Kloster Maria Laach: Abtwahl in Maria Laach unterbrochen

Kloster Maria Laach : Abtwahl in Maria Laach unterbrochen

Die Abtwahl in Maria Laach ist unterbrochen worden. Ein neuer Abt braucht eine Zweidrittelmehrheit der wahlberechtigten 31 Benediktiner des Klosters am Laacher See.

„Die Wahl eines neuen Abtes für die Abtei Maria Laach wurde bis auf Weiteres unterbrochen. Der Wahlleiter entscheidet, wann der Wahlvorgang fortgesetzt wird.“ Das teilte das Kloster am Mittwoch mit. Subprior Pater Petrus Nowak leite die Abtei bis dahin weiterhin kommissarisch.

„Unser Tagesgeschäft wird weitergehen – unabhängig davon, wann und ob ein neuer Abt gewählt wird“, erläuterte Pater Petrus Nowak die aktuelle Situation. Leiter der Abtwahl ist der Abtpräses der Beuroner Kongregation. Die Wahl findet hinter verschlossen Türen statt. Ein neuer Abt braucht eine Zweidrittelmehrheit der wahlberechtigten 31 Benediktiner des Klosters am Laacher See.

Schon die Abtwahl vor fünf Jahren war gescheitert, weil sich die Ordensleute nicht über die Ausrichtung des Klosters einigen konnten. Die Mönche hatten dem bis dahin amtierenden Abt Benedikt Müntnich die erforderliche Mehrheit versagt. Daraufhin war von der Ordenszentrale in Beuron ein Prior Administrator eingesetzt worden. Dieses Amt übte zunächst Pater Albert Sieger aus, dann bis vor anderthalb Wochen Pater Andreas Werner. 2017 hatte es innerhalb der Benediktinerabtei Differenzen um die Ausrichtung gegeben.

Mehr von GA BONN