Autofahrer fuhr zu schnell: 22-Jähriger stirbt bei Unfall auf L113 bei Andernach

Autofahrer fuhr zu schnell : 22-Jähriger stirbt bei Unfall auf L113 bei Andernach

Ein 22-Jähriger verursachte am Montagabend einen schweren Unfall, bei dem er tödlich verletzt wurde. Der Mann war vermutlich zu schnell unterwegs.

Ein 22-Jähriger ist bei einem Unfall am Montagabend gegen 17.30 Uhr auf der Landstraße 113 bei Andernach ums Leben gekommen. Wie die Polizei mitteilte, war der Mann mit seinem Opel Corsa von Wassenach kommend in Richtung Bad Tönisstein unterwegs, als er auf regennasser Fahrbahn die Kontrolle über sein Auto verlor und auf die Gegenfahrbahn geriet. Dort kam ihm eine 49-jährige Frau mit ihrem 54-jährigen Mann und ihrem 13 Jahre alten Kind im VW Passat entgegen.

Beide Fahrer lenkten ihre Autos nach links, um einen Frontalzusammenstoß zu verhindern. Der 22-Jährige prallte bei dem Ausweichversuch jedoch mit seinem Autoheck gegen den Wagen der Familie sowie gegen die Leitplanke. Er starb noch an der Unfallstelle an seinen Verletzungen, die Familienmitglieder wurden leicht verletzt.

Die Polizei vermutet, dass der Mann zu schnell unterwegs war und daher "in Verbindung mit den Witterungsverhältnissen" den Unfall verursachte. Ein Zeuge, der von dem 22-Jährigen kurz vor dem Unfall überholt wurde, beschrieb die Fahrweise des Mannes nach Angaben eines Polizeisprechers als "sehr riskant". Der Verursacher soll außerdem nicht angeschnallt gewesen sein.

Die beiden Fahrzeuge wurden bei dem Unfall stark beschädigt und sichergestellt. Die Ermittlungen der Polizei dauern an.

Mehr von GA BONN