Interesse ist geweckt: Zeitunglesen als Teil des Schulalltags

Interesse ist geweckt : Zeitunglesen als Teil des Schulalltags

Das ReiseCenter Duisdorf übernimmt eine einjährige Zeitungspatenschaft für das Erzbischöfliche Sankt-Joseph-Gymnasium.

"Der ist ja gemütlich!", bestaunt ein Schüler den neuen Sitzsack, den das Erzbischöfliches Sankt-Joseph-Gymnasium im Rahmen der Zeitungspatenschaft vom ReiseCenter Duisdorf erhalten hat. Und er fügt schmunzelnd hinzu: „Bitte nennen Sie meinen Namen nicht, sonst denkt meine Mutter, wir würden in der Schule nur chillen.“

Dass diese das Verweilen auf dem Sitzsack wahrscheinlich sogar begrüßen wird, erklärt Regina Schäfer, Inhaberin des ReiseCenters Duisdorf: „Im Rahmen der Zeitungspatenschaft spenden wir dem Medienzentrum des Gymnasiums ein Jahr lang den General-Anzeiger.“

Und Gilbert Kortendieck, ebenfalls Inhaber des ReiseCenters, fügt hinzu: „So können sich die Schüler auf dem Sitzsack oder in der Sofaecke über die regionalen Vorkommnisse informieren.“

Doch warum gerade die Printausgabe als Spende? „Die Zeitungsausgabe hat den Vorteil, dass es nicht zu Ablenkungen durch andere Programme oder Internetseiten kommen kann, und Infos wie das Kinoprogramm gibt es hier auf einen Blick“, betont Kortendieck.

Und Schäfer ergänzt: „Uns ist wichtig, das klassische Zeitunglesen als Teil des Alltags vorzuleben. So bestärken wir das Interesse der Schüler an regionalen Themen.“

Die beiden Paten möchten mit ihrer Patenschaft weitere Spenden an Schulen anregen. So seien Zeitungspatenschaften mit verschiedenen Bildungseinrichtungen der Region denkbar, die von Unternehmen übernommen werden könnten.

„Sofern die Zeitung auch in der Schülerschaft Anklang findet, werden wir unsere Patenschaft in jedem Fall verlängern“, bestätigt Schäfer. „Kriegen wir dann noch einen Sitzsack?“, scherzt ein Schüler.

Dann schnappen sich die restlichen Gymnasiasten jeweils einen Teil der Zeitung und verteilen sich im Medienzentrum - das Interesse ist auf jeden Fall geweckt. (jda)