Kommentar : Was ist Schönheit?

Ein Schönheitsideal ist eine aktuelle Vorstellung von Schönheit. Der Begriff "Schönheit" bezieht sich in der Regel auf das Aussehen von Gesicht und Körper. Als Ideal gilt oft das, was typisch weiblich oder männlich ist, wobei die Geschlechtsunterschiede stark betont werden.

Ab dem Jahr 2558 vor Christus gab es Schönheitsideale, zum Beispiel galten eine hohe Stirn, große Augen, volle Lippen und schmale Taillen als schön. Die Ideale alten als "der Schlüssel zum Erfolg und der Anerkennung". Mit der Zeit wehrten sich viele Menschen gegen die Ideale, die von der Gesellschaft vorgeschrieben wurden.

Heute wehren sich nicht nur gewöhnliche Menschen, sondern auch Promis wie Madonna, Britney Spears, Julia Roberts und Paris Jackson dagegen, indem sie sich unrasiert oder ungeschminkt in der Öffentlichkeit präsentieren und damit ein Statement setzen.

Cameron Diaz äußert sich beispielsweise mit der Aussage "Seien wir mal ehrlich: Wie jedes andere Teil Ihres Körpers sind Ihre Schamlippen nicht immun gegen die Schwerkraft. Wollen Sie wirklich eine haarlose Vagina für den Rest Ihres Lebens?"

Oscar-Preisträgerin Gwyneth Paltrow erklärte: "Ich trag’s wie in den 70ern.", was mit dem Satz "Untenrum wird’s ganz schön haarig!" von der Bild-Zeitung kommentiert wurde.

Ich finde es bemerkenswert, dass sich so viele Menschen aktiv gegen Schönheitsideale stellen und damit jungen Mädchen, aber auch Jungs, zeigen, dass es richtig ist, so zu leben, wie man sich am wohlsten fühlt und man nicht unbedingt schön, schlank oder groß sein muss, um in der Gesellschaft Erfolg zu haben.

Ich persönlich bin kein großer Fan von „nicht rasieren“, da für mich so etwas zur Hygiene gehört und ich mich dadurch einfach wohler in meinem Körper fühle. Doch auch ich merke, dass mich die Gesellschaft unbewusst manipuliert. Jeder Mensch hat seine Stärken und ist auf seine Weise einzigartig, doch das wissen nicht alle und versuchen sich anzupassen, obwohl sie es nicht müssen.

Die Autorin Margaret Wolfe Hungerford formulierte in ihrem Buch "Molly Bawn" (1878) den Satz: „Beauty is in the eye of the beholder“ , was so viel bedeutet wie "Schönheit liegt im Auge des Betrachters" - da kann ich nur zustimmen.

Carl-Reuther-Berufskolleg, Hennef, VH81