1. GA-Erlebniswelt
  2. Klasse!Projekt

Gefährliche Droge aus Osteuropa

Gefährliche Droge aus Osteuropa

Crystal Meth macht sofort abhängig und führt zu bleibenden Körperschäden. Ein Artikel einer Schülerin des Sankt-Adelheid-Gymnasiums, Klasse 8d.

Oft wird in den Nachrichten von einer Droge aus Tschechien berichtet, die Menschen in den Abgrund bringt. Diese Droge hat viele Namen: Crystal, Yabba, Meth, Ice oder häufig Crystal Meth.

Der Name leitet sich vom englischen Crystal Methamphetamine ab. Die Droge ist meistens schneeweiß und kristallförmig und gehört zu den gefährlichsten illegalen Drogen der Welt. Sie wird gespritzt, geschnupft, geraucht oder als Pille eingenommen.

Die Droge wirkt zuerst positiv auf die Stimmung und Leistungsfähigkeit. Das ist auch der Grund, dass besonders Menschen ohne Selbstvertrauen diese Droge konsumieren. Nach dem ersten Konsum wird man abhängig. Die Wirkung lässt im Laufe der Zeit nach, so dass immer mehr genommen werden muss.

Die Droge führt zu Schäden an Lunge, Herz und Hirn, zudem fallen Haare und Zähne aus. Es kommt zu starken Krämpfen und Wahnvorstellungen. Einige berichteten, dass sie das Gefühl hatten, kleine Käfer würden über ihre Gesichter laufen, weshalb sie sich die Haut aufkratzten.

Crystal wird vor allem in Osteuropa, insbesondere Tschechien verkauft. Die Polizei berichtet, man habe sogar in CD- und DVD-Hüllen kleine Proben von Crystal Meth entdeckt, damit die Käufer der CDs die Droge probieren, um sie abhängig zu machen.

Denn mit jedem einzelnen Konsum von Crystal Meth bringt man sich einen Schritt näher zum Abgrund. Falls jemand abhängig ist, sollte er deshalb sofort in eine Entzugsklinik gehen. Wer es weiter nimmt, wird kein normales Leben mehr führen können. Deshalb Finger weg von Drogen.

Sankt-Adelheid-Gymnasium, Klasse 8d