Aberglaube : Freitag, der 13.

Viele Menschen fürchten, wenn der 13. des Monats auch noch auf einen Freitag fällt. Denn sowohl die Zahl als auch der Wochentag heißen nichts Gutes, zumindest bei denen, die abergläubisch sind.

Wenn der 13. auf einen Freitag fällt, fürchten sich viele Menschen vor diesem Tag, weil sie abergläubisch sind und ein Unglück befürchten.

Denn die 13 gilt als Pechzahl. Warum? Beim letzten Abendmahl waren zwölf Apostel eingeladen, es kam aber noch ein 13. Gast: Judas, der Jesus anschließend verriet. Außerdem gilt die 13 als Teufelsdutzend.

Auch der Freitag ist ein gefürchteter Tag, weil es der Todestag Christi ist und Adam und Eva an einem Freitag aus dem Paradies vertrieben wurden.

Eine Kombination aus Freitag und der 13 ist deshalb für abergläubische Menschen kein gutes Zeichen. Die 13 ist als Unglückszahl bekannt. Deshalb gibt es in Hotels häufig keine 13. Etage und auch kein 13. Zimmer. Außerdem gibt es in manchen Flugzeugen keine 13. Sitzreihe und bei 13 Gästen in einem Restaurant wird manchmal noch ein 14. Gedeck bereitgelegt. Auch im Sport gibt den Aberglauben, denn in der Formel 1 startet kein Fahrer mit der Startnummer 13.

Eine gute Nachricht für alle, die dieses Datum fürchten: Laut ADAC passieren an dem gefürchteten Tag zehn Prozent weniger Unfälle als sonst. Die 13 ist zum Beispiel im Judentum eine Glückszahl, also kann alles gar nicht so schlimm sein. Der nächste Freitag der 13. ist am 13. April 2018. Viel Glück!