Die Tafel hat mein Leben verändert

Die Tafel hat mein Leben verändert

Brigitte H. hat zuerst Lebensmittel bei der Tafel gekauft - jetzt hilft sie ehrenamtlich mit.

Fast jeder im Umkreis Linz kennt die Linzer Tafel. Sie sammelt überschüssige, qualitativ einwandfreie Lebensmittel und verteilt diese an sozial und wirtschaftlich Benachteiligte. Hier arbeiten täglich die fleißigen ehrenamtlichen Mitarbeiter. Über 90 Mitwirkende engagieren sich für sie. Ich habe mich dort umgeschaut. Ich wurde freundlich von dem Gründer und den ehrenamtlichen Mitarbeitern begrüßt und habe mich sofort wohl gefühlt. Die Atmosphäre glich einer Familie, die Hand in Hand zusammenarbeitet. Mitarbeiter der Tafel und Tafelbesucher kennen sich durch regelmäßige Mahlzeiten und damit verbundene Gespräche untereinander gut.

Unter den Tafelbesuchern war auch Brigitte H. (Name geändert). Sie erzählte von ihrer schweren Vergangenheit. Angefangen hat alles mit der Arbeitslosigkeit ihres Mannes. So rutschte sie automatisch in Hartz IV. Nachdem sie von einer Bekannten von der Linzer Tafel erfahren hatte, meldete sie sich sofort bei der Verbandsgemeinde in Unkel an, um einen Ausweis für die Tafel zu erhalten. Es war für sie ein schwerer Schritt, da es für sie ganz neu war, Hilfe anzunehmen, und sie früher finanziell problemlos durchs Leben kam. Schwerer jedoch war es für sie, ihrer Tochter ihre Lage zu erklären. "Es war unheimlich schwer, einem Kind zu sagen, dass es jetzt nun mal nicht mehr geht, gewisse Dinge zu kaufen, da es uns finanziell nicht gut ging", sagt sie.

Ihr Mann hat ihr verboten, arbeiten zu gehen - so kam ihr die Linzer Tafel also zugute. Seit neun Jahren ist Brigitte H. schon dabei. Ihr ehemaliger Mann schämte sich jedoch, dort hinzugehen. Also entschloss sie sich, allein die Linzer Tafel zu besuchen. Die jetzt aktuelle Mitarbeiterin der Tafel bekam viel Unterstützung vom Team, weshalb sie sich dort sehr wohl fühlte. "Es ist wie eine kleine Familie hier" sagt sie mir zufrieden. Durch die Linzer Tafel konnte Brigitte H. sich Lebensmittel mit nach Hause nehmen, die sie sich sonst nicht leisten konnte, da das Geld in der Mitte des Monats schon nicht mehr reichte.

"Die ganze Situation zu Hause mit meinem Ex-Mann und meiner Tochter, die ich versorgen musste, hat mich so krank gemacht, dass ich gesundheitlich an meine Grenzen kam". Und so wurde sie vor die Wahl gestellt: entweder die Scheidung und so ein Neuanfang mit ihrer Tochter oder weiter unter diesen Umständen leben. Das heutige Mitglied der Linzer Tafel entschied sich für die Scheidung und lernte dann ihren jetzigen Mann kennen und zog mit ihm zusammen. Mit ihm zusammen schaffte sie es, also im August 2013 aus Hartz IV herauszukommen. Ihre Tochter und sie lernten dann nach langer Zeit wieder das Leben von einer anderen, schöneren Seite kennen, bei der man nicht jeden Euro umdrehen musste. Brigitte H. besucht jedoch immer noch regelmäßig die Linzer Tafel - um dort auszuhelfen, da sie das Gefühl, anderen Menschen zu helfen, unbeschreiblich findet.

Sie ist jetzt ehrenamtliche Mitarbeiterin und berichtet mir, wie ein Tag bei der Linzer Tafel abläuft. Zuerst werden viele große Ladungen Lebensmittel im Laufe des Nachmittags geliefert. Die Fahrer bringen die Sachen, die sie vom Bäcker, Supermarkt oder anderen Geschäften bekommen haben ins Haus, damit ein Teil der Mitarbeiterinnen,wie auch Brigitte H., diese dann sortieren können.,,Es sind alle noch gut essbare Lebensmittel, die die Geschäfte nicht mehr verkaufen", sagt sie mir. Mir fiel auf, dass kaum an einem anderen Ort der Gegensatz von Lebensmittelmangel und Armut auf der einen und Lebensmittelüberfluss und Reichtum auf der anderen Seite so deutlich wird, wie bei der Tafel,was mich erstaunte, da jeder respektvoll mit dem Anderen umgeht.

Außerdem lernte Brigitte H. dort auch viele Menschen kennen, mit denen sie sich auch heute noch gut versteht und Kontakt pflegt. "Jetzt geht es mir und meiner Tochter wieder gut. Ohne meinen jetzigen Mann und die Linzer Tafel wäre ich jedoch nicht so weit, wie ich jetzt bin", sagt sie. Nun ist sie schon seit vielen Jahren Mitarbeiterin der Linzer Tafel und freut sich, genauso wie das gesamte Team, auf weitere Unterstützung durch ehrenamtliche Helfer. Jede Hilfe ist willkommen!

Martinus-Gymnasium Linz, Klasse 9a