GA-Wandertag 2017 - 30km Strecke

Hügellandschaft mit herrlichen Ausblicken

Stenzelberg

Stenzelberg

Siebengebirge. Die 30-Kilometer-Route beim 40. GA-Wandertag am Sonntag, 10. September, führt beispielsweise am Kloster Heisterbach vorbei.

Die 30-Kilometer-Strecke führt von Haus Schlesien leicht ansteigend über die Kasseler Heide. Von hier aus hat man einen wunderbaren Fernblick zum Michaelsberg in Siegburg und weit darüber hinaus bis ins Bergische Land. Dreht man sich um, präsentiert sich die Silhouette des Siebengebirges.

Leicht bergab geht es an Gut Frankenforst vorbei, wo die Laichgewässer der Kröten von der Dollendorfer Hardt liegen. Der Wanderer bleibt auf der Höhe und erreicht nach dem Überqueren der L 490 an Vinxel vorbei die Feld- und Wiesenlandschaft nördlich des Ortes. Am Alten Hobshof und an Gut Heiderhof mit der beliebten Fußballgolfanlage entlang geht es durch eine herrliche Hügellandschaft.

Erst wird die K 25 passiert, später die L 83 zwischen Stieldorf und Roleber überquert. Von nun an verläuft die Wandertagsstrecke eine Zeit lang auf Sankt Augustiner Stadtgebiet. Birlinghoven wird gestreift – der entfernteste Punkt für die Marathonwanderer. An Schloss Birlinghoven vorbei wird schließlich noch das Bonner Stadtgebiet erreicht. Hoholz und Roleber mit dem Gelände der Landwirtschaftskammer liegen an der Strecke. Weitere Stationen sind Gut Ettenhausen und Ungarten, bevor es zwischen Nieder- und Oberholtorf hindurch in den Ennertwald bis oberhalb des Dornheckensees geht.

Für die nächsten Kilometer verläuft die Strecke – meist leicht ansteigend, nur unterbrochen durch die Langemarckstraße – entlang des Rheinsteigs oberhalb von Oberkassel, Römlinghoven und Oberdollendorf identisch zur 20-Kilometer-Strecke.

Immer noch auf dem Rheinsteig geht es jetzt auf der Westseite der Dollendorfer Hardt hinunter ins Mühlental, von dem der Wanderer - indem er die L 268 quert – ins Heisterbacher Tal wechselt. Die wunderschöne Wiesen- und Teichlandschaft, die einst von den Mönchen bewirtschaftet wurde, ist einer der Höhepunkte des Wandertags.

Sie wurde im Zuge der Regionale 2010 für mehr als sechs Millionen Euro inner- und außerhalb der Klostermauern wieder in Wert gesetzt. Der alte Parkplatz wurde verlegt, hier befindet sich jetzt – wie früher – ein Teich. Der Wanderer kann dies alles in Augenschein nehmen.

An der Klostermauer vorbei erwartet ihn noch einmal ein echtes Finale, das es in sich hat. Schließlich wollen am Fuße des Petersbergs noch einige Höhenmeter bis nach Heisterbacherrott zum Ziel der Wanderung an Haus Schlesien bewältigt werden, wo dann das Abschlussprogramm wartet.

Vier Routen führen beim GA-Wandertag durch das Siebengebirge, neben der 30-Kilometer-Strecke gibt es eine 20-Kilometer-Strecke, eine 10-Kilometer-Strecke und eine 5-Kilometer-Strecke.

Alle Infos zum 40. GA-Wandertag finden sie hier.