11. GA-Torfieber: FC Hennef 05 und der Bonner SC gewinnen die Pokale

11. GA-Torfieber : FC Hennef 05 und der Bonner SC gewinnen die Pokale

Favoritensiege beim GA-Torfieber: FC Hennef 05 bei den F-Junioren und der Bonner SC bei den E-Junioren heißen die diesjährigen Sieger des Fußball-Turniers. 85 Mannschaften spielten an drei Tagen die Gewinner aus.

Das Trikot wirbelnd läuft der Kapitän des FC Hennef 05 auf die Zuschauer zu, hinter ihm der Rest der Mannschaft. Die F-Junioren der 05er haben soeben das Endspiel der elften Auflage des GA-Torfiebers gewonnen. 1:0 gegen den SV Rot-Weiß Röttgen. Jubeln können sie schon wie die ganz Großen.

Auch eine gute halbe Stunde später, als Spielführer Tim Ech den Siegerpokal von Eva Bühler, Leiterin GA-Marketing, und Alfred Vianden, dem Präsidenten des Fußball-Verbandes Mittelrhein, in Empfang nimmt und in den Sommerhimmel reckt, fühlen sich die Youngster fast schon wie Profis.

Nach insgesamt elf Spielen jubelten die F-Junioren des FC Hennef 05 im Konfettiregen und begleitet vom Siegersong „We are the Champions“. So stießen die Spieler nach ihrem verdienten Finalsieg gegen RW Röttgen die Fäuste in die Luft und schrien ihre Freude hinaus. Es wurde gesungen, gejubelt und eben vor den Zuschauern posiert.

Sich einmal wie ein Profi fühlen – zumindest was die Siegerehrung und zuvor den Finaleinlauf angeht, wurde das Torfieber seinem Ruf auch in diesem Jahr wieder gerecht. Neben dem Siegerpokal gab es noch eine besondere Ehre, die F-Junioren kamen als Einlaufkinder mit den E-Junioren des FC Hennef zu deren Endspiel auf den Platz. Genutzt hat die Unterstützung nicht viel, die 05er unterlagen dort dem Bonner SC mit 0:2.

Bei Temperaturen um die 30 Grad kam es auch am Finalsonntag des Turniers zu spannenden und hochklassigen Duellen der E- und F-Junioren – nach der Premiere im Vorjahr, spielten zudem zum zweiten Mal auch die Bambini mit.

Mehr als 2000 Zuschauer, Eltern, Großeltern und Geschwister, sorgten vor der Kulisse des Siebengebirges an drei Tagen im Sportpark Pennenfeld für eine würdige Atmosphäre. Beim größten Fußballjugendturnier der Region traten insgesamt 85 Mannschaften an. Die Sieger hießen FC Hennef 05 bei den F- und Bonner SC bei den E-Junioren. Bei den Bambinis freuten sich die Spieler des FC Rot-Weiß Lessenich über den Finalsieg. Alle vier Finalisten waren zuvor aus den Katakomben des Stadions auf den Platz geführt worden, vorbei an dem späteren Siegerpokal, unter Nennung aller Spielernamen. Wie bei den Großen.

„Heute hat einfach alles gepasst, nachdem wir am Donnerstag noch mit etwas Regen und kurzfristigen Absagen zu kämpfen hatten, wurde wir mit dem tollen Wetter heute für alles entschädigt“, so Klaus Gering, Veranstaltungsleiter des GA-Torfierber. „Die Spiele waren natürlich auch wieder super, das ist schon großer Sport.“

Der Spielplan hatte es in diesem Jahr in sich: Die kurzfristigen Absagen hatten der Turnierleitung viel Improvisationstalent abverlangt. Hier wurde eine Mannschaft verschoben, dort musste eine andere früher anreisen. Dank der Spontanität und Geduld der Clubs hatten die Veranstalter die Probleme schnell im Griff.

Für Turbulenzen sorgte nicht nur das Wetter am Donnerstag. Bei den E-Junioren herrschte kurzfristig ein wenig Aufregung. In der Begegnung Fortuna Bonn gegen Ringsdorff-Godesberg erzielten die Fortunen einen Treffer, obwohl der Schiedsrichter bereits ein Foulspiel gepfiffen hatte. Er ließ das Tor dennoch zählen. Der Gegner legte Einspruch ein und bekam recht. Eigentlich hätte es eine Neuansetzung geben müssen. Doch Fortuna Bonn verzichtete auf den Treffer, gewann die Begegnung aber dennoch 1:0.

Sportlich wurden sowohl bei den E- als auch bei den F-Junioren die Mannschaften des FC Hennef 05 und Bonner SC ihren Favoritenrollen gerecht und gelangten souverän ins Halbfinale. Dort setzten sich beide Mannschaften des Hennef 05 durch, auch die E-Jugend des BSC machte mit einem 3:0-Sieg gegen den BSV Roleber den Finaleinzug perfekt, doch die BSC-F-Junioren hatten in einem dramatischen Halbfinale gegen den SV Rot-Weiß Röttgen das Nachsehen. Nachdem die F-Junioren des BSC auf dem Weg ins Finale nur ein Remishinnehmen mussten, musste sich die E-Jugend des BSC im Halbfinale RW Röttgen etwas überraschend im Elfmeterschießen geschlagen geben. Immerhin reichte es – ebenfalls vom Punkt – im kleinen Finale zu Platz drei. Im Gegensatz dazu setzten sich die Hennefer erwartungsgemäß mit 1:0 gegen den SV Ennert-Küdinghoven durch.

So sah der erste Tag beim GA-Torfieber 2019 aus

Nicht nur für die souveränen Sieger gab es jedoch einen Grund zu jubeln. Der Siegburger TV bei den E-Junioren sowie RW Hütte bei den F-Junioren erhielten die Fairness-Pokale. Der Siegburger TV, weil er am Donnerstag noch kurzfristig auf die Spielabsage eines anderen Clubs reagierte. Hütte trat bei den F-Junioren mit dem jüngeren Jahrgang an, holte nicht einmal einen Punkt, schoss kein Tor. „Die Rot-Weißen haben aber ohne zu Murren bis zur letzten Minute fair durchgespielt“, so Gering.

Zum besten Torhüter des Turniers kürte die Fußballschule Rhein-Sieg Julian Krauß vom SC Fortuna Bonn (E-Jugend) und Felix Schmitz vom SV Rot-Weiß Röttgen (F-Jugend). Beste Torschützen wurden Arthur Kalmykov vom 1. FC Rheinbach (F-Jugend) und Adel Algadabi von Blau-Weiß Oedekoven (E-Jugend). Für die Gewinner ging es nach der Medaillenübergabe auf die große Bühne. Dort durften sie wieder ausgelassen jubeln – eben, wie die Großen.

Mehr von GA BONN