Turnier vom 15. bis 18. Juni im Sportpark Pennenfeld: Das Wochenende beim GA-Torfieber 2017

Turnier vom 15. bis 18. Juni im Sportpark Pennenfeld : Das Wochenende beim GA-Torfieber 2017

Die E-Junioren des Bonner SC und die F-Junioren des FC Hennef 05 haben sich die Trophäen des GA-Torfiebers 2017 gesichert – Der Turnierbericht.

Beim GA-Torfieber im Sportpark Pennenfeld sind am Sonntagnachmittag die Turniersieger ausgespielt worden. Bei den E-Junioren setze sich das Team vom Bonner SC mit 1:0 gegen die JSG Beuel durch. Bei den F-Junioren war das Team des FC Hennef 05 mit 6:2 gegen den FC BW Friesdorf erfolgreich.

Die Finalspiele fanden um 16.30 Uhr und 17 Uhr statt. Jeweils acht Mannschaften der E- und F-Jugend hatten seit dem Nachmittag die Halbfinalisten ausgespielt. Keine Chance mehr auf die Titelverteidigung hatten die F-Junioren des SV Menden und die E-Jugend von Fortuna Bonn: Beide Teams schieden in der Zwischenrunde aus.

Die Gewinner und Ergebnisse

Bilder von den Finalpartien

Als Gewinner dürfen sich einige andere Mannschaften fühlen, die am Mittag bei der Verlosung Losglück hatten: Losfee Muhannet Kohl vom 1. FC Ringsdorff Godesberg bescherte dem JFV Siebengebirge den Hauptpreis: eine Fußballreise in die Niederlande im Wert von 1500 Euro.

Der Finaltag: Die ausgeschiedenen Teams

Hier die weiteren Gewinner:

- Neuer Trikotsatz: 1. FC Rheinbach (F-Junioren).

- Karten für die Telekom Baskets Bonn: Sportfreunde Ippendorf (F-Junioren), 1. FC Ringsdorff Godesberg (E-Junioren).

- Besuch der Kletterarena Vertikal in Troisdorf-Spich: SC Muffendorf (E-Junioren), FV Preußen Bonn (F-Junioren).

- Besuch im Piratenland Bonn: FV Bad Honnef (E-Junioren), Rot-Weiß Hütte (E-Junioren).

Das sind die Sieger des GA-Torfiebers 2017

GA-Torfieber: Der Finaltag

GA-Torfieber: Der Finaltag (Teil 2)

Das war der zweite Tag beim GA-Torfieber

Mit den Spielen der E-Jugend ist am Donnerstag das GA-Torfieber-Turnier im Sportpark Pennenfeld gestartet. An diesem Samstag kämpften nun die F-Jugendlichen um die Tickets für die Zwischenrunde.

Nachdem am Donnerstag 16 Mannschaften der E-Jugend das Ticket für die Zwischenrunde der neunten Auflage des GA-Torfieber-Turniers im Sportpark Pennenfeld gelöst haben, ging es heute weiter mit den Kickern der F-Jugend. Wieder kämpften 48 Mannschaften um den Einzug in die begehrte Zwischenrunde und wieder konnten sich nur 16 Mannschaften für die nächste Turnierphase am Sonntag qualifizieren. Mit dabei war auch die JSG Beuel, die spontan für den VfL Alfter in der Gruppe C eingesprungen war.

Auch in der Gruppe G gab es einen kurzfristigen Besetzungswechsel: Nachdem der TV Rott am Morgen des Turniers abgesagt hatte, fand die Turnierleitung im FC Rot-Weiß Lessenich einen flexiblen Ersatz, der innerhalb von wenigen Stunden eine schlagkräftige Mannschaft aufstellte. Die dadurch bedingten Änderungen im Spielplan der Gruppe wurden von den betreffenden Trainern verständnisvoll aufgenommen. Einen Ausfall gab es zudem bei den Schiedsrichtern.

Nachdem einer von ihnen über Unwohlsein klagte, wurde er von Sanitätern des DRK untersucht und danach als Präventivmaßnahme nach Hause geschickt. Die übrigen sieben Spielleiter mussten sich neu organisieren, meisterten die Herausforderung jedoch bravourös.

Torfieber 2017: Die am Samstag ausgeschiedenen F-Junioren

Jugendliche Schiedsrichterin sorgte für faires Spiel

Unter den Schiedsrichtern befand sich auch die 16-jährige Marie Impekoven, die als eine von zwei Frauen an diesem Turniertag die Spiele der F-Jugend pfiff. „Ich bin seit anderthalb Jahren Schiedsrichterin“, erzählte sie. „Zuvor habe ich vier Jahre lang Fußball gespielt, bis ich Knieprobleme bekommen habe.“ Schnell sei sie auf die Position des Schiedsrichters aufmerksam geworden und ist in dieser Saison sogar im Kreisförderkader von Frauenbundesligaschiedsrichterin Katharina Gerhard. Jetzt pfeift sie vor allem Partien der C-Juroren, an der Linie der Frauenregionalliga oder in der Bezirksliga der Herren.

Dieses Wochenende ist sie zum ersten Mal bei Torfieber. „Es ist schön zu sehen, wie gut die Mannschaften in diesem Alter schon zusammenspielen“, sagte sie. „Für mich ist es zudem eine gute Übung, bei der ich die Grundlagen anwenden kann, die ich in meiner Schiedsrichterausbildung lerne.“ Diese Grundlagen konnte sie nur zu genüge anwenden – so manche Mannschaft erkämpfte sich den Einzug in die nächste Runde mit im wahrsten Sinne des Wortes mit Blut, Schweiß und Tränen. Im Angesicht von Sieg oder Niederlage wurde zwar erbittert gekämpft, doch die Grenzen der Fairness nie überschritten.

Zu den Mannschaften, die jetzt am Sonntag um den Wanderpokal spielten, gehören unter anderem der SV Menden, Hennef 05 und der 1. FC Spich. „Wir sind sehr zufrieden mit unseren Spielern“, so die Trainer Nicolas Hanisch und Patrick Mertens vom Spicher FC. „Die ersten Spiele waren dank unserer Treffsicherheit und unseres Keepers ohne Gegentore, erst gegen Hennef haben wir mit 0:3 ordentlich kassiert.“ Am Spielfeldrand gibt es für die Eltern, Geschwisterchen und natürlich die Nachwuchstalente selber ein familienfreundliches Rahmenprogramm mit Ratespielen, Kletterwand, Soccercage und Hüpfburg. Für das leibliche Wohl sorgten Stände mit Kuchen, Eis, Würstchen und Halal-Spießen.

GA-Torfieber - Bilder vom Samstag

Ergebnisse und weiterer Spielplan:

</p><p><a href="internal:/article/3582672" id="_2bc62fda-c363-4968-a8eb-396ac3332cf5">Torfieber2017_2.pdf

So verlief der erste Tag des GA-Torfiebers

48 E-Jugendmannschaften haben am Donnerstag die neunte Auflage des dreitägigen GA-Torfieber-Turniers eröffnet. Bei schwülwarmen Temperaturen war das Ziel jeder teilnehmenden Mannschaft im Sportpark Pennenfeld klar definiert: Der Einzug in die Zwischenrunde, die am Sonntag ausgespielt wird.

Immer wieder ging ein sorgenvoller Blick Richtung Himmel und auf die Wetter-Apps: Würden am ersten Tag des GA-Torfieber-Turniers alle E-Jugendspiele trocken über die Bühne gehen? Eine Unwetterwarnung für 14.30 Uhr und eine zweite für 17.30 Uhr ließen jedenfalls nichts Gutes vermuten. Nach den kurzfristigen Bauarbeiten im Sportpark Pennenfeld am Vortag stand die Ausrichtung der Partien an Fronleichnam erneut auf der Kippe.

Der Wettergott aber zeigte sich gnädig, sodass alle angesetzten Partien reibungslos ausgetragen werden konnten – mit erstklassig herausgespielten Toren, starken Paraden und begeisterten Zuschauern.

GA-Torfieber - Der erste Turniertag (1)

Besonders gut lief die Gruppenphase, in der jede Mannschaft fünf Spiele austrug und sich die ersten beiden jeder Gruppe für die Zwischenrunde am Sonntag qualifizierten, für die Nachwuchskicker des 1. FC Spich und der JSG Beuel: Beide Teams überstanden die Vorrunde mit der vollen Punktzahl von 15 Zählern. „Die Jungs waren gallig und haben guten Fußball gespielt“, sagte der sichtlich zufriedene JSG-Trainer Chris Eschweiler, der das Team zusammen mit Sven Gottlieb betreut. Ob nun auch der Titel möglich ist? „Das kann man schwer einschätzen, weil jetzt richtig starke Gegner kommen. Das Viertelfinale ist aber unser Minimalziel“, betont Eschweiler.

JFV Siebengebirge knapp gescheitert

Nur knapp den Einzug in die Zwischenrunde verpasst haben die Spieler des Jugendfördervereins Siebengebirge. Nach den Siegen über den VfL Rheinbach und den TV Rott sowie einem Remis gegen den BSV Roleber und einer Niederlage gegen den FV Preußen Bonn waren die Kicker des Trainergespanns Lukas Peikert/Fabian Galchert vor dem abschließenden Gruppenspiel gegen den SV Blau-Weiß Oedekoven noch von einer Qualifikation überzeugt: 3:0, 4:0 und 5:0 lauteten die Tipps der jungen Akteure aus dem Siebengebirge. „Ihr seid ja optimistisch“, entgegnete Galchert, der seine Truppe mit Peikert in der Meisterschaft zu Platz eins geführt hatte.

GA-Torfieber - Der erste Turniertag (2)

Zwar gewannen die Rechtsrheinischen die Begegnung gegen Oedekoven mit 1:0, mussten aber den Roleberern als Tabellenzweiter den Vortritt lassen. „Hoffentlich haben wir noch Kraft für die Spiele am Sonntag“, sagte deren Coach Michael Gladel nach erfolgreichem Einzug in die Zwischenrunde. Wie seine Trainerkollegen hofft auch er darauf, dass das Turnier für sein Team mit der nächsten Runde noch nicht beendet und vielleicht sogar das Finale drin ist. Denn: „Jetzt kann jeder jeden schlagen.“

Mit dem Gewinnen äußerst schwer taten sich dagegen die Kicker des TV Rott. Ohne eigenen Torerfolg absolvierten sie ihre fünf Spiele. „Auch wenn wir alle Partien verloren haben, hat es hier Spaß gemacht“, meinte Trainer Eric Schlemmer. Die vielen Leistungsmannschaften seien allerdings sportlich nicht ihre Welt gewesen. Bei der Suche nach weiteren Gründen offenbarten die Rotter dann, wie verzwickt es manchmal im Fußball zugeht. „Wenn es im Angriff ganz gut lief, haben wir hinten die Tore bekommen. Und wenn wir in der Abwehr gut standen, ist uns vorne nichts gelungen“, erklärte Luca Schöbel.

Regelrecht in die Zwischenrunde gestürmt sind die Kicker vom 1. FC Spich sowie der JSG Beuel, die beide mit fünf Siegen in fünf Spielen souverän den Gruppensieg holten. Beeindruckend war dabei auch das Torverhältnis beider Teams: Während die Spicher 15-mal trafen und nur ein Gegentor kassierten, schossen die Beueler 13 Tore und behielten selbst eine blütenweiße Weste. „Die Jungs waren gallig und haben richtig guten Fußball gespielt“, lobte Chris Eschweiler, Trainer der JSG, seine Mannschaft. Ob sein Team auch reif für den Titel ist? „Das kann man jetzt schwer einschätzen, aber unser Minimalziel ist das Viertelfinale“, antwortete Beuels Coach.

BSC souverän in der Zwischenrunde

Einen guten Lauf hatten am ersten Turniertag auch die Nachwuchsfußballer des Bonner SC: Mit 17 erzielten Toren stellen sie bislang die beste Offensive und erreichten in ihrer Gruppe E damit wenig überraschend die nächste Runde. Neben diesen Teams werden auch die Sportfreunde Ippendorf, der FC Blau-Weiß Friesdorf, FC Hennef, Hertha Bonn, RW Lessenich, JSG Kripp/Remagen, SV Lohmar, Sportfreunde Troisdorf, 1. FC Niederkassel, FV Preußen Bonn, BSV Roleber, Fortuna Bonn und der SV Buschdorf am Sonntag zur Zwischenrunde zurückkehren.

Alle Teams haben Chance auf Hauptpreis

Vielleicht werden die Spieler des TV Rott genau wie die anderen bereits ausgeschiedenen Teams aber doch noch etwas gewinnen: Denn an der Verlosung der vielen Preise, darunter eine Turnierreise in die Niederlande im Wert von 1500 Euro oder Karten für ein Spiel der Telekom Baskets Bonn, nehmen wie immer alle angetretenen E- und F-Jugendteams teil.

Ablenkung von vielleicht nicht so glücklich gelaufenen Spielen gibt es im Sportpark Pennenfeld ohnehin wieder zu Genüge. Neben dem Soccercage oder der Hüpfburg war die Fußballversion des Ratespiels „Dalli Klick“ ein beliebter Anlaufpunkt am ersten Turniertag. Bei letztgenannter Attraktion müssen bekannte Spieler erraten werden, deren Bilder erst nach und nach sichtbar werden. Robert Lewandowski, Lionel Messi und Cristiano Ronaldo lassen grüßen.

GA-Torfieber 2017: Diese Teams nehmen teil

Welche Trophäen den Nachwuchskickern dann winken, davon konnten sich zumindest die E-Jugendlichen am Donnerstag schon ein Bild machen: Am Stand der Turnierleitung waren alle Pokale sorgfältig aufgereiht, darunter die Wanderpokale für die beiden Turniersieger, die Auszeichnung der besten Torhüter sowie die der Torschützenkönige. Kein Wunder, dass viele Spieler schon während der Gruppenphase immer wieder einen sehnsüchtigen Blick auf die Trophäen warfen.

Neben den Turnierpartien ist an allen drei Tagen wieder ein umfangreiches Rahmenprogramm geboten. Dazu zählt etwa die Fußballversion des Ratespiels „Dalli-Klick“, bei der prominente Fußballer erraten werden müssen, eine Kletterwand oder der Soccercage. Dass alles reibungslos über die Bühne ging, lag natürlich auch am stabilen Wetter.

Ergebnisse und weiterer Spielplan:

Torfieber2017.pdf