1. GA-Erlebniswelt
  2. GA-Events
  3. Sommergarten

Bon-Jovi-Tribute-Band Bounce: Rockmusik auf Tuchfühlung beim GA-Sommergarten

Bon-Jovi-Tribute-Band Bounce : Rockmusik auf Tuchfühlung beim GA-Sommergarten

Bei Konzerten in einem Stadion liegen oft so viele Meter zwischen Zuschauer und Star, beim GA-Sommergarten im Rheinhotel Dreesen war die Band Bounce am Sonntag hingegen hautnah zu erleben. Deutschlands wohl beste Bon-Jovi-Coverband setzte eine Power-Ballade an die nächste, ließ es richtig krachen und gab sich erfreulich volksnah.

Frontmann Oliver Henrich, dessen Stimme nah an die von Jon Bon Jovi herankommt, stieg gleich bei "Always" hinunter in die Menge, ließ Männer ins Mikrofon singen und umgarnte geschickt die Frauen, bis ihm alle zu Füßen lagen.

Die Band war aber auch für jeden Spaß zu haben. Als sie erfuhr, dass eine Dame im Publikum ihren 90. Geburtstag feierte, stellte sie spontan ihr Programm um: "This skin I'm in it's alright with me, it's not old - just older" sang Henrich ihr zu Ehren. Rocken ist keine Frage des Alters, sondern der Einstellung. Etwas lockerer sein, das ist die einzige Generationen übergreifende Voraussetzung.

[kein Linktext vorhanden]Und so hatte das bunt gemischte Publikum denn auch seinen Spaß, jubelte zu "Blaze of Glory", "It's my life" oder "Living on a prayer", genoss die Balladen wie "Bed of Roses" oder eben "Always" und entdeckte mitunter im mittleren Block einige eher unbekannte, aber dennoch exzellente Songs von Bon Jovi, die Bounce zum Teil für den ein oder anderen Ausflug in nachbarschaftliche Gefilde nutzte. So wurde "Two Story Town" zum Ausgangspunkt eines kleinen Medleys, das von Joan Osborne über Toto bis hin zu Avril Lavigne diverse Künstler zitierte, die alle mit einer Art Standard-Riff zu Weltruhm gelangten.

Musikalisch machte Bounce im Kastaniengarten alles richtig: Drummer Olav Quick und Bassist Tom Müller hämmerten geschickt, dabei aber nie zu massiv das Fundament, auf dem Keyboarder Johannes Brunn, Gitarrist Jens Rösel und Sänger Henrich fußten, sowohl die Instrumentalparts als auch die teils dreistimmigen Vocals darüber legten und so für eine großartige Stimmung sorgten. Vor der Bühne ging es ab, schon von Beginn an tanzten dort die Fans, die Arme in die Höhe gestreckt und jede Zeile lauthals mitsingend.

Am Sonntags, 27. Juli, spielt das Wilson de Oliveira Quartett (Swing) im Kastaniengarten des Rheinhotels Dreesen. Der Eintritt ist frei. Weitere Fotos und Infos in unserem Sommergarten-Special.