1. GA-Erlebniswelt
  2. GA-Events
  3. Sommergarten

GA-Sommergarten: Klassischer Swing und fetziger Blues

GA-Sommergarten : Klassischer Swing und fetziger Blues

Los geht es, wie könnte es anders sein, mit Duke Ellington. Kaum eine Formation, die sich der alten Spielarten des Jazz verschrieben hat, kommt an dem Altmeister vorbei. Erst recht nicht die Stable Roof Jazz & Blues Band, die gestern beim GA-Sommergarten im Rheinhotel Dreesen für Stimmung und ein volles Haus sorgte.

Ellington gehört bei den Holländern schlichtweg zum Standard-Repertoire, ist ein Muss. "Double Check Stomp", "Immigration Blues" - Tanzmusik-Klassiker aus den 30er Jahren, die schon damals leicht antiquiert wirken, beim Publikum aber hervorragend ankamen und auch heute noch ankommen. Die Menge im Rheinhotel, für die sogar noch Klappstühle herangetragen werden, ist begeistert, während die Band beweist, dass dies nur die Spitze des Eisbergs ist. Gospel ("This little light of mine"), Charleston, Ragtime, alles kein Problem.

So traditionell der Sound der Band auch in der Regel ist: Das Septett kann auch ganz anders. Wenn Michiel Pos nämlich sein Saxofon zur Seite legt, zur Gitarre greift und einen echten Zwölftakter anstimmt, geht auf der Bühne die Post ab. Kraftvoll, rau und energetisch schmettert die Band dann den Blues in Richtung Rhein, getragen von den virtuosen Saitenkünsten und der beeindruckenden Stimme ihres Sängers. Großartig. Bitte mehr davon. Ein Wunsch, den die Stable Roof Jazz & Blues Band, ihrem Namen treu bleibend, gerne erfüllt. Immer wieder kommen derartige Momente, etwa bei "Sweet Home Chicago" - es sind die stärksten Passagen in einem insgesamt überzeugenden Konzert.

Grundsätzlich gilt: Vielfalt siegt. Immer wieder zeigen die Holländer etwas Neues, ohne aber allzu sehr aus ihrem gewohnten Klangmuster auszubrechen. Mal gibt es ein bisschen Scatgesang, dann wieder einen französischen Titel oder eine kleine Verbeugung vor Honky-Tonk-Legende Hank Williams ("My bucket's got a hole in it"), immer aber in diesem fast ins Dixiehafte gehenden Swing, der abseits der Blues-Nummern dominiert. Dem Publikum gefällt das - jeder Song wird mit ausgiebigem Applaus bedacht, während sich der Wintergarten immer weiter füllt. "Es hat sogar zuletzt jemand angerufen und neben ein paar Sitzplätzen gleich schon einmal ein paar Würstchen reserviert", gibt Stable-Roof-Posaunist Hans Herwarth eine Anekdote des Hausherrn weiter.

Am Sonntag, 24. August, ab 11 Uhr spielt Manuel Torres mit seiner Band zum Abschluss des GA-Sommergartens zum Tanz auf.