1. Freizeit
  2. Reise

Urlauber und Hoteliers hoffen: So könnte der Mallorca-Urlaub im Sommer doch noch klappen

Urlauber und Hoteliers hoffen : So könnte der Mallorca-Urlaub im Sommer doch noch klappen

Auf Mallorca wächst die Hoffnung, dass die Sommersaison doch noch stattfinden kann. Reiseanbieter, Hoteliers und Airlines machen jedenfalls entsprechende Pläne. Doch eine nun verhängte Quarantäne-Pflicht für ausländische Reisende könnte die Planungen ausbremsen. Und wie sieht es mit Strandbesuchen und Ballermann-Partys aus?

Klappt es in diesem Sommer noch mit dem gebuchten Mallorca-Urlaub oder nicht? Diese Frage stellen sich derzeit etliche Deutsche, die ihre Sommerferien eigentlich auf der Baleareninsel verbringen wollten. Zunächst hatte es danach ausgesehen, dass die Sommersaison wegen der Corona-Pandemie und den Reisebeschränkungen ausfallen würde. Mittlerweile keimt jedoch neue Hoffnung auf: So gab der spanische Verkehrsminister José Luis Ábalos am Donnerstag bekannt, dass Mallorca Ende Juni doch wieder EU-Touristen empfangen könne.

Spanien ist besonders hart von der Corona-Pandemie betroffen. Knapp zwei Monate herrschte in dem Land eine strikte Ausgangssperre. Die wurde zwar kürzlich gelockert, doch Touristen dürfen bisher noch nicht wieder ins Land. Bisher. Denn laut Ábalos arbeitet die spanische Regierung derzeit an einem Plan, die Flughäfen auf den Balearen Ende Juni wieder für Touristen zu öffnen. Dies solle spätestens dann geschehen, wenn ab dem 22. Juni in Spanien die dritte Corona-Exit-Phase abgeschlossen ist. Spaniens Ministerpräsident Pedro Sánchez will sein Land mit einem vierstufigen Plan in eine „neue Normalität“ führen.

Quarantänepflicht dämpft Hoffnungen auf Mallorca-Urlaub

Einen Dämpfer erhielt der spanische Tourismussektor jedoch ausgerechnet aus Madrid: Dort verkündete die spanische Zentralregierung eine 14-tägige Zwangs-Quarantäne für alle Touristen, die aus dem Ausland nach Spanien einreisen. So wolle man eine zweite Infektionswelle verhindern. Die Reisenden müssen während der ersten 14 Tage in Spanien in ihrer Wohnung bleiben und dürfen diese nur verlassen, um Lebensmittel oder Medizin zu kaufen.

Ankommende Flugpassagiere müssen derzeit auch eine Aussteigekarte (Passenger Location Card) ausfüllen. Darauf werden Personendaten, Ziel und Unterkunftsadresse notiert, damit die Behörden später überprüfen können, ob die Quarantäne eingehalten wird. Wer nach der Einreise Covid-19-Symptome hat, muss dies dem staatlichen Gesundheitsdienst melden. Von der Quarantäne-Regelung ausgenommen sind Wanderarbeiter, Speditionsfahrer und medizinisches Personal, das in Spanien arbeitet.

Sanchez will Alarmzustand bis Ende Juni verlängern

Diese Regelung gilt bis zum Ende des in Spanien geltenden Alarmzustands, der noch mindestens bis zum 25. Mai dauern soll. Sánchez kündigte in einer TV-Ansprache am Samstag jedoch an, dass der Alarmzustand noch ein letztes Mal und diesmal um einen Monat verlängert werdem soll. Damit würde der Alarmzustand noch bis Ende Juni andauern.

Verwaist ist der Flughafen von Mallorca derzeit wegen der Coronakrise. Foto: Michael Wrobel

Solange es die Quarantäne-Pflicht gibt, wird wohl kein Urlauber nach Mallorca kommen. Denn wer will seinen zweiwöchigen Urlaub schon ausschließlich im Hotel verbringen? Entsprechend verärgert zeigten sich die Hoteliers auf der Insel. Die Quarantäne-Regelung sei ein falsches Zeichen in einer Zeit, in der sich die Urlaubsbranche bemühe, die Feriensaison zu retten und Touristen ins Land zu bringen, hieß es etwa vom spanischen Reiseverband Exceltur. Und auch der balearische Tourismusminister Iago Negueruela äußerte seinen Unmut über den Vorstoß aus Madrid.

Mallorca will direkt mit Deutschland planen

Eigentlich würden Mallorca und die übrigen Baleareninseln gerne einen eigenen Weg bei der Wiederbelebung des Tourismus gehen. Entsprechend verhandelt die Landesregierung derzeit mit Deutschland über die Möglichkeit eines sichereren Tourismus-Korridors. Da könnten die Quarantäne-Bestimmungen die Bemühungen zunichte machen. „Sichere Luftkorridore sind für die Balearen so wichtig wie die Luft zum Atmen", hatte die balearische Ministerpräsidentin Francina Armengol noch am Montag gesagt.

Am liebsten würde die Sozialistin schon im Juni ein Pilotprojekt für sicheres Fliegen am Flughafen Palma starten und damit Mallorca und die anderen Inseln der Balearen in eine Poleposition bringen, wenn der Tourismus in der EU im Sommer wieder hochgefahren wird.

Auch die EU-Kommission machte sich zuletzt für eine schrittweise Öffnung der Grenzen im Schengen-Raum bis zum Sommer stark. „Wir werden definitiv im Sommer eine Touristensaison haben”, sagte der Wirtschafts- und Währungskommissar Paolo Gentolini, „allerdings mit Sicherheitsmaßnahmen und Einschränkungen”. Geplant ist demnach ein Drei-Phasen-Plan, der Reisen zwischen einzelnen Staaten immer dann zulassen soll, wenn sie sich in einer ähnlichen epidemiologischen Situation befinden.

Airlines planen wieder Mallorca-Flüge

Die positiven Signale aus Palma wurden von Reiseanbietern und Fluggesellschaften jedenfalls schon gesehen: So sind bei TUI, FTI und anderen Anbietern Mallorca-Reisen ab Juni wieder buchbar. Lufthansa will Mallorca bereits am 1. Juni wieder anfliegen. Auch die Fluggesellschaft Eurowings will ihr Angebot nach Mallorca ab dem Wochenende ausbauen. Neben der nie unterbrochenen Verbindung von Düsseldorf kommen nun Flüge aus Hamburg, Stuttgart und München hinzu. Ab Köln/Bonn soll es ab dem Wochenende sechs Mal die Woche nach Mallorca gehen. Wegen der aktuellen Reisebeschränkungen richten sich die Flüge jedoch hauptsächlich an Einheimische oder Deutsche, die aus dringenden Gründen nach Mallorca müssen, heißt es von Eurowings.

Sogar 40 Prozent der regulären Flügpläne will der Billigflieger Ryanair ab dem 1. Juli wieder aufnehmen. Täglich würden dann 1.000 Flüge abheben. Bedient werden sollen 90 Prozent des Streckennetzes aus der Zeit vor der Covid-19-Krise. Auch Mallorca soll dabei eine wichtige Rolle spielen.

Solange die Quarantäne-Regelung jedoch besteht, dürfte die Nachfrage eher gering sein. Denn auch die Hotels auf Mallorca bleiben derzeit noch geschlossen. Zwar dürfen die Hoteliers seit dem vergangenen Montag wieder Gäste aufnehmen. Da jedoch aktuell keine Touristen auf die Insel kommen, lohnt es sich für sie nicht, ihre Hotels zu öffnen. Die meisten Hoteliers planen aktuell mit dem Stichtag 1. Juli, an dem sie ihre Herbergen wieder öffnen wollen.

Die Betroffenen auf Mallorca hoffen deshalb, dass die Quarantäne-Pflicht für die Insel mit dem Corona-Alarmzustand wieder aufgehoben wird und die Reisebeschränkungen weiter gelockert werden. Sollte dies nicht der Fall sein, wäre der Mallorca-Sommerurlaub jedoch wohl wirklich abgeschrieben.