Reisen: Sonnenziele für den Winter

Ab in den Süden : Sonnige Reiseziele für den Winter

Wenn die Temperaturen unter den Gefrierpunkt sinken, packt viele Menschen die Reiselust in warme und entfernte Länder. Doch wer dem Winter in Deutschland entfliehen will, muss gar nicht so weit und teuer reisen.

Vor allem Fernreisen boomen im Winter. Thailand, Malediven, Kuba oder Mexiko sind bei den Winterurlaubern hoch im Kurs. Doch wer dem deutschen Winter entfliehen will, muss gar nicht an das andere Ende der Welt fliegen: Vom Flughafen Köln Bonn sind viele Sonnenziele per Direktflug innerhalb weniger Stunden zu erreichen.

Europas Sonnenseite: Die Kanaren

Hauptreisezeit für die Kanaren sind natürlich die Sommermonate. Aber auch im Winter locken die Inseln des ewigen Frühlings mit milden Temperaturen. In vier bis fünf Stunden Flugzeit sind Gran Canaria, Teneriffa, Fuerteventura & Co. zu erreichen. Die insgesamt sieben kanarischen Inseln befinden sich im Atlantischen Ozean und gehören zu Spanien, liegen jedoch auf der Höhe Westafrikas. Von November bis März sinken die Temperaturen tagsüber nur selten unter 20 Grad. Bis zu sechs Sonnenstunden kann es am Tag geben.

Fuerteventura eignet sich selbst im Winter für Wassersportler und Sonnenanbeter. Die größte und bekannteste Insel der Kanaren Teneriffa bietet abwechslungsreiche Landschaften und lädt zum Wandern auf den Pico del Teide ein. Gran Canaria lockt mit abwechslungsreichen Aktivitäten vor allem Familien an. Von einem Strandbesuch bis Sightseeing in der Altstand von Vegueta - für jeden ist etwas dabei.

Inselparadies im Atlantik: Kap Verden

Sollten die Kanaren doch etwas zu kühl sein, erreicht man mit einer Flugstunde mehr die Kap Verden. Die Inselgruppe vor der westafrikanischen Küste ist noch immer ein Geheimtipp: Auf einsame Strände, 350 Sonnentage und Temperaturen bis zu 26 Grad kann man sich hier freuen. Regen fällt auf den Kap Verden von Dezember bis April kaum. Vor allem Naturfreunde kommen hier auf ihre Kosten: Wälder und Pfade im Landesinnere laden auf Entdeckertouren ein, aber auch mit dem Fahrrad lässt sich die Landschaft erkunden. Wassersportler finden zahlreiche Möglichkeiten zum Surfen, Tauchen oder Kajakfahren.

Andalusien – Land der Kontraste

An der Küste liegen die Temperaturen im Winter zwischen 15 und 20 Grad. Bis auf ein paar Tage scheint die Sonne in Andalusien zuverlässig jeden Tag. Nachts kann es allerdings etwas kälter werden. Die Region Andalusien hat vor allem kulturell viel zu bieten. Wer im Sommer den Real Alcazar in Sevilla oder die Alhambra in Granada besuchen will, muss mit Touristenströmen rechnen. Die Nebensaison lädt auf einen weitaus entspannteren Besuch ein. Im Winter lohnt sich ein Besuch im Nationalpark Sierra de Grazalema. Nicht weit von der Stadt Ronda entfernt bietet er im Winter aufgrund der häufigeren Niederschläge eine besonders grüne Landschaft auf Pinien- und Korkeichenwäldern. Wer auf den Winter doch nicht ganz verzichten möchte, kann sogar Skifahren in der Sierra Nevada, Europas zweithöchstes Gebirge nach den Alpen.

Blumeninsel Madeira

Rund vier Flugstunden von Deutschland entfernt liegt im Atlantischen Ozean die zu Portugal gehörende Blumeninsel Madeira. Die Tagestemperaturen klettern auf um die 20 Grad. Hier sucht man allerdings vergeblich nach Sandstränden. Stattdessen hat die Insel Mittel- bis Hochgebirgscharakter - die Küste Madeiras fällt steil ins Meer ab. Die Insel verfügt nicht nur über mildes Klima und ganzjährige Blütenpracht, sondern auch über sehr gut beschilderte Wanderwege. Eine eindrucksvolle und aussichtsreiche Tour führt vom 1818 Meter hohen Pico Arieiro zum Pico Ruivo, der mit 1862 Metern der höchste Berg auf Madeira und die dritthöchste Erhebung Portugals ist.

Auch das Festland Portugals eignet sich für den Winterurlaub: An der Algarve im Süden Portugals geht man im Sommer in den Massen von Touristen schnell unter, im Winter ist die Region wenig frequentiert. Die Durchschnittstemperatur liegt in den Wintermonaten immer noch bei angenehmen 17 Grad.

Das Land am Nil: Ägypten

Während der Sommer vor allem trocken und heiß ist und die Temperaturen auf 45 Grad klettern, gestalten sich die Wintermonate in Ägypten relativ mild. Tagsüber steigt das Thermometer auf etwa 23 Grad an. Nur nachts kühlt es stark ab. Für alle, die ein bisschen Badeurlaub machen und etwas Kultur erleben wollen, ist Ägypten das perfekte Reiseziel im Winter. Ein Strandurlaub am Roten Meer ist ganzjährig möglich. Für Rundreisen oder Trekkingtouren eignet sich vor allem die Zeit von Februar bis April.