Statistik zu Flugverspätungen: Diese Flugstrecken hatten 2018 die meisten Verspätungen

Statistik zu Flugverspätungen : Diese Flugstrecken hatten 2018 die meisten Verspätungen

Rund ein Drittel der europäischen Flugstrecken mit den meisten Verspätungen oder Ausfällen im vergangenen Jahr hatten ihren Start- oder Zielflughafen in Deutschland. Das ergibt eine aktuelle Auswertung.

Warten auf gepackten Koffern, gestrandet am Flughafen, Anschluss verpasst. Verspätete Flieger sind eine Belastung für Flugreisende. Das kommerzielle Internetportal AirHelp hat nachgerechnet und eine Liste der europäischen Flugstrecken mit den meisten Verspätungen 2018 veröffentlicht.

Demnach mussten Fluggäste in Deutschland insbesondere für einen Flug von Frankfurt am Main nach Pristina im Kosovo viel Zeit einplanen. Rund 70 Prozent aller Flüge auf dieser Strecke waren 2018 verspätet oder fielen aus.

Der Flughafen Köln-Bonn taucht in der Liste der 50 unpünktlichsten europäischen Flugstrecken viermal auf. Flüge aus Rom Fiumicino setzten in 66,5 Prozent der Landungen zu spät auf. Mit 59,3 Prozent verspäteten Ankünften landeten Flieger aus Barcelona, aus Bologna lag die Unpünktlichkeit bei 58,9 Prozent und aus Budapest bei 57,1 Prozent.

Europaweit am meisten Probleme im Flugverkehr gab es hingegen auf der Flugstrecke von Mykonos zum Londoner Gatwick-Flughafen. Über drei Viertel aller Flüge von der griechischen Insel in die britische Hauptstadt waren von Verspätungen oder Ausfällen betroffen - mehr als auf jeder anderen europäischen Flugstrecke.

Laura Kauczynski, Expertin für Fluggastrechte bei AirHelp, kommentierte die Zahlen: "Im letzten Jahr mussten Fluggäste besonders viel Geduld mitbringen, denn auf einigen Flugstrecken starteten nicht einmal ein Drittel aller geplanten Flüge nach Plan. Das ist in Deutschland neben den vielen Streiks bei Ryanair vor allem auf den extremen Marktkampf im Zuge der Insolvenzen von Air Berlin und Niki zurückzuführen."