1. Freizeit
  2. Region erleben

Tür 11 im GA-Adventskalender: Zwei Welten aus Holz

Tür 11 im GA-Adventskalender : Zwei Welten aus Holz

Bären, die auf einen Fingernagel passen. Blumenmädchen. Und natürlich Engel - "Grünhainichener Engel" von Wendt & Kühn. Lauter schöne Holzfiguren: So sieht sie aus, die erste Welt der Drechslerei Eppstein im Rosental. Man verweilt in der Regel ein wenig hier, bis Bernd Eppstein erscheint. Er kommt von hinten, aus der zweiten Welt.

Dort ist Eppsteins Werkstatt. Seit hundert Jahren. "Mein Urgroßvater", sagt der 52-Jährige, "hat die Drechslerei gegründet." Es folgte der Großvater, der Vater, nun er. Und auf eine Weise sind sie alle hier zusammen: Nie gab es eine andere Holzbohrmaschine, jeder arbeitete und arbeitet an dieser. Die Wand ist voller Notizen: Maßangaben, Kundennamen. "Adler, 3 x 1,75 m" - Bernd Eppstein weiß nicht mehr, welcher seiner Vorfahren das geschrieben hat.

Er selbst schreibt Zettel: "Staub?" steht auf einem, Erinnerung ans Abstauben vor dem Lackieren. Jedes Holz hier ist übrigens rund: "Ich kann nur rund", sagt Eppstein. "Für eckig braucht es eine andere Maschine." Aber rund kann vieles sein: Möbelfüße, Treppengeländer, Fahnenmaste. In Eppsteins Werkstatt ist die Zeit stehengeblieben. Und ihr Staub kennt nur eine Farbe: hellbraun. Wie Holz.