1. Freizeit
  2. Region erleben

Tourismus in NRW und Rheinland-Pfalz: Eifel steht bereit für Besucher

Eifel steht bereit : Tourismus in NRW und Rheinland-Pfalz startet durch

Die Eifel steht bereit auch für den Fall, dass in dieser Saison mehr Deutsche ihren Urlaub im eigenen Land verbringen. Der ansässige Tourismusverband hat eine neue Internetseite mit Tipps und Reisezielen veröffentlicht.

Biersdorf am See. Der Eifelort liegt südlich von Prüm am Stausee Bitburg. Und dort, direkt am Bootshaus, startet eine interessante Rundtour. Man flaniert eine Weile entspannt am Ufer entlang, lauscht den Vogelstimmen, beobachtet Angler. Das Profil der „Stausee-Prümtal-Route“ genügt allerdings auch höheren Ansprüchen. Der Wanderweg führt 15 Kilometer durch den Eifelwald und das Tal der Prüm, 570 Höhenmeter bringen den Kreislauf auf Trab. Vier bis fünf Stunden sollte man einplanen. Ein abwechslungsreicher Tagesauflug für Wanderfreunde, die beispielsweise aus Bonn anreisen.

Die Stausee-Prümtal-Route ist nicht neu, doch sie wird aus aktuellem Anlass neu gelistet. Die Eifel Tourismus GmbH in Prüm hat die Strecke mit weiteren „ausgewählten Wandertipps für Tagestouristen“ zusammengestellt, um den Tourismus in der Region zu reaktivieren. „Wieder auf Tour“ heißt das Projekt, das unter Berücksichtigung der aktuellen Sicherheitsbestimmungen möglichst viele touristische Trümpfe der Region ausspielen will.

So finden sich auf der neuen Internetseite www.eifel.info/wiederauftour neben zusätzlichen Wandertipps (Gerolsteiner Felsenpfad, Struffelroute) auch einige aktuell machbare Radtouren im Vulkanpark, an der Kyll oder auf dem Maare-Mosel-Radweg. Empfohlen werden zudem „Geöffnete Ausflugsziele“, etwa der Dinopark Teufelsschlucht, der Lava Dome Mendig und das Wildfreigehege Hellenthal.

Im Kapitel „Kurzreisen in die Eifel“ schnüren die Gastgeber kompakte Pakete etwa für ein langes Wochenende. Wanderungen auf dem Eifelsteig stehen hier im Mittelpunkt. Ein Einkaufsführer mit dem Schwerpunkt „Regionale Produkte“ komplettiert die konzertierte Aktion der Eifel-Touristiker.

Die Aktion signalisiert: Die Eifel steht bereit auch für den Fall, dass in dieser Saison mehr Deutsche ihren Urlaub im eigenen Land verbringen. Das trifft auf Rheinland-Pfalz insgesamt zu und auf den Rest der Republik. Das ganze Land macht sich fit für einen Ansturm. Selbst größere Veranstalter wie Gebeco oder Wikinger Reisen, die sonst eher das Fernweh bedienen, haben mittlerweile beispielsweise „Radurlaub 2020 in Deutschland“ im Programm.

Ausflug an den Niederrhein: In den Au­en der Bis­li­cher In­sel. Foto: NRW

Auch in Nordrhein-Westfalen nutzt man die neuen Freiräume, die sich aus den Lockerungen der Corona-Regeln ergeben. „Insbesondere die weiträumigen Naturlandschaften in NRW bieten eine schöne Abwechslung zur gewohnten Umgebung“, sagt Heike Döll-König, Geschäftsführerin von Tourismus NRW in Düsseldorf. Die Freude findet ihren Ausdruck im Namen einer neuen Zielseite: Unter www.dein-nrw.de/gluecksmomente sind zahlreiche Anregungen für Kurztrips in die Natur aufgeführt, etwa zu den Auenlandschaften am Niederrhein oder ins Sauerland. Empfehlungen gibt es zu Freizeitparks, Zoos und Museen. Alles Ziele, die man auch im Rahmen eines längeren Aufenthaltes besuchen könnte.