1. Freizeit
  2. Region erleben

12. bis 14. August 2016: Tipps fürs Wochenende

12. bis 14. August 2016 : Tipps fürs Wochenende

Ob Kollegen-Sketche aus dem Arbeitskosmos, stumme Filme im Uni-Arkadenhof oder etliche Konzert im Stadtgarten am Alten Zoll - in unseren Tipps zum Wochenende finden Sie sicher etwas nach Ihrem Geschmack.

Freitag, 12. August 2016

"Spannender als der Alltag und witziger als Fernsehen", das Versprecher die Veranstalter mit dem Comedy-Projekt "Kollegen - Drei sind eine(r) zu viel!"! Sie sind bestens erprobt im perfiden Zweikampf mit allen Mitteln. Nach 20 Jahren als "Nachbarn" widmen sich Andreas Etienne und Michael Müller im Haus der Springmaus (Endenich, Frongasse 8) nun dem Thema Kollegen! Weil eine Kollegin die männliche Kampf-Leidenschaft noch steigern kann, hat da Duo folgerichtig eine Kollegin ins Boot geholt: Andrea Frohn, Schauspielerin aus Köln u.a. zeitweise Ensemblemitglied am Düsseldorfer Kommödchen sowie am Contra Kreis-Theater, wird den beiden Herren mächtig einheizen.

Als Trio stürzen sie sich in den Kollegenkampf beim städtischen Bauamt, kämpfen sich durch den Paragraphendschungel, verzetteln sich im Architektenbüro, definieren Hackordnungen im Lehrerzimmer, klüngeln, lästern, verbrüdern und verschwestern sich oder mobben sich den Weg frei rauf zur Chefetage. Auch in diesem komödiantischen Programm schlüpfen Etienne und Müller wieder in Frauenkostüme - etwa als Chefsekretärinnen bei einer Weihnachtsfeier. Um 20 Uhr geht's los, auch am Samstag, 20 Uhr.

"Noch einmal verliebt" - ein Stück von Joe DiPietro steht am Freitag, Samstag (jeweils ab 20 Uhr) und am Sonntag ab 16 Uhr im Kleinen Theater Bad Godesberg (Koblenzer Str. 78) auf dem Spieplan. Zum Inhalt: Ein alter Mann auf einer Bank im Park. Raffaelo, kurz Ralph genannt, wollte Opernsänger werden. Beinahe hätte ihn die Met engagiert, doch dort lief etwas schief. Also arbeitete er bei der Bahn - nun ist er schon über 20 Jahre in Pension und wird von seiner Schwester Rose betreut. Sie umsorgt ihn, er hält nach Frauen Ausschau. Seine eigene, Anna, ist seit Jahren tot, ebenso sein einziger Sohn. Da taucht eine Dame mit Hündchen auf...

Eine Geschichte über die Liebe und gleichzeitig eine Geschichte über das Alter, eine Geschichte über Einsamkeit und Sehnsucht, die keine Altersschwäche kennt.

Henri Paul lebt allein in einem abgelegenen Winkel eines Campingplatzes, bis sich eine Schar junge Leute rundum seinen Caravan ansiedelt, um eine Künstlerkommune zu gründen. Erst langsam kommen sie hinter das Geheimnis des verschrobenen Kauzes. Neugierig geworden? Mehr gibt es am Freitag, Samstag und Sonntag (jeweils ab 19.30 Uhr) im Kuppelsaal im Metropol (Thalia, Markt 24).

Junges Theater Bonn im Thalia: Das Studierendenensemble S.U.B.-Kultur (Schauspiel Uni Bonn) präsentiert das Stück "Die Unschuld des Atmens" von Chris Nolde (Regie: Marcus Brien). Henri Paul, arbeitsloser Schriftsteller, sieht sich als unnütz an und hat eine Angststörung: Er kann den Platz nicht mehr verlassen und bekommt Schwierigkeiten mit dem Arbeitsamt.

Zwei Agenten der Arbeitsagentur wollen ihm das Leben schwer machen. Doch die Kommune solidarisiert sich mit ihrem seltsamen Nachbarn, und sie hecken einen Plan aus, um ihm aus der Bredouille zu helfen.

Von der Unschuld des Atmens ist eine Gesellschaftskomödie vor ernstem Hintergrund und beschäftigt sich mit der Frage nach der Definition von Arbeit und ihrer identitätsstiftenden Funktion, sowie ihrer Kraft, Menschen bis an den Rand der Gesellschaft zu drängen.

Das Stück wird nicht empfohlen für Zuschauer unter 16 Jahren.

Die Stadtgartenkonzerte am Alten Zoll (Bonn, Adenauerallee) warten auf mit Abwechslung: Thomas Kulik etwa. Mit seiner Gitarre "kreiert Kulik einen Sound, der berührt, verfolgt und entwaffnet", heißt es im Programm. In ihm vereinten sich Dorfpunk und Stadtneurotiker, Klassenclown und Bücherwurm. Es werde musischer und lyrischer Tiefgang in erfrischendem Gewand geboten. Beginn: 18 Uhr.

Die Formation "Louder Than Wolves" spielt ab 19.15 Uhr energiegeladenen Indie-Rock: Rock aus dem Köln/Bonner Raum mit viel Power und einer ordentlichen Ladung Herzblut! Ihr Stil vereine Elemente aus den Alternative-, Indie- und Punk-Rock und versetze das Publikum in Bewegung, meinen die Konzert-Veranstalter.

Ab 20.30 Uhr sind "16 Tage" angesagt mit Alternative Pop. Bei der Band "16 Tage" wechselten voranstürmende Gitarren sich mit atmosphärischen und elektronisch angereicherten Soundlandschaften ab. Dazu deutsche Texte mit Seele; klar, eigenständig und immer authentisch. "16 Tage" - das sind Maximilian Derkum, der Martin Nachtsheim, Chris Kreymborg und Jens Silz. Im Herbst kommt der ihr erster Longplayer.

In der Reihe "Bonngasse 20 - Musik wie zu Beethovens Zeit" lässt Dmitry Gladkov den historischen Hammerflügel von Conrad Graf (Wien 1824) im Vortragssaal des Museums (Bonngasse 20) erklingen. Er spielt Beethovens Sonaten g-Moll und G-Dur op. 49 Nr. 1 und 2 sowie Joseph Haydns Andante con Variazioni f-Moll Hob XVII:6 in f-Moll. Das Konzert dauert etwa 45 Minuten. Der Künstler erläutert auch das Instrument sowie das Programm. Der Besuch der Konzerte ist mit der Eintrittskarte zum Museum möglich, ein zusätzlicher Eintrittsbeitrag für die Konzerte wird nicht erhoben. Um Spenden für den Erhalt der historischen Instrumente wird gebeten.

Akustik-Sounds sind ab 19 Uhr im Katharinenhof (Bad Godesberg, Venner Str. 51) zu hören: Sebastian Landwehr, Cinnamon Trail, Strandcafé, Bromo und Cyrus Edlefsen.

Die Farmhouse Jazzband ist mit New Orleans Jazz im Biergarten des Parkrestaurants Rheinaue (Ludwig-Erhard-Allee 20) ab 19.30 Uhr zu Gast.

In der Sommer-Kinderfilmreihe steht der Film "Die Winzlinge - Operation Zuckerdose" für Kids ab 4 Jahren im Rex-Lichtspieltheater (Frongasse 9) auf dem Plan. Um 15 Uhr heißt es "Film ab!"

In der Neuen Filmbühne (Beuel, Friedrich-Breuer-Str. 68) beginnt ebenfalls um 15 Uhr in der Kinderfilmreihe "Rico, Oskar und der Diebstahlstein" für Kinder ab 8 Jahren.

Menschen zwischen 10 und 14 Jahren sind zu den Fashion Days eingeladen: Im Bilderbuchmuseum Burg Wissem (Troisdorf, Burgallee 1) können von 10 bis 16 Uhr Kleidungsstücke, Taschen und Accessoires entworfen werden. Anschließend Modenschau. Anmeldungen sind unter der Rufnummer 02241/8841427 möglich.

Im Rahmen der Internationalen Stummfilmtage wird ab 21 Uhr "Schweben" und am 22.30 Uhr "Der Weiberfeind" im Arkadenhof der Universität (An der Schlosskirche) gezeigt.

Samstag, 13. August 2016

Auch am Samstag kann im Stadtgarten mehreren Konzerten gelauscht werden! Um 18.30 Uhr präsentiert das Musiknetzwerk Bonn deutschsprachiger melancholischen Neo-Pop: JURI. Juri Rother ist ein aufmerksamer Beobachter der Höhen und Tiefen des Lebens, die er zu greifbaren Popsongs voll melancholischer Tiefe modelliert. Die Musik dazu stammt von Pierre Pihl. Was Juri mit Worten ausdrückt, sagt Pierre mit Händen und Füßen. Die Gitarren bedient er mit allen zehn Fingern, und den Bass spielt er gleichzeitig mit den Füßen. Gemeinsam bilden sie das Duo Juri, das gerade "Neopop" veröffentlicht hat. Max Herre nannte Juri "eine Perle, ein echtes Juwel". "Gitarre & Bass" schrieb über Pierre: "Was man hier zu sehen bekommt, ist mehr als spektakulär." Ein Video, in dem er live drei Gitarren gleichzeitig spielt, erreichte bei Facebook 1,8 Millionen Klicks.

Um 19.25 Uhr gibt es Pop-Punk mit "Great Elephant": Die 2010 gegründete vierköpfige Pop-Punk-Band aus Wassenach startete als reine "Green Day"-Coverband, doch schnell begannen sie eigene Songs zu schreiben, mit denen sie seit 2014 touren. Dieses Jahr wird ihre erste EP erscheinen, die die großen Elefanten auf der Stadtgarten-Bühne vorstellen. "TIL" sind die Toys2Masters-Gewinner 2015. Rockige Ohrwürmer, eine unverwechselbare Stimme und eine Menge jugendlicher Charme: Selbst noch im besten Teenie-Alter rockt das Wendener Trio bereits seit mehr als einem Jahrzehnt die Bühne. Das macht sich live besonders bemerkbar: Ein frischer Rocksound gepaart mit einer souveränen, energiegeladenen Bühnenshow bringt nicht nur Mädchenherzen zum Schmelzen, sondern überzeugte auch die Jury beim Bandwettbewerb "Toys2Masters", den sie 2015 gewannen.

"Lampenschirm": Die Band aus Karweiler ist seit 2010 in der Musikszene unterwegs. Ihre deutschsprachigen Songs siedeln irgendwo im Bereich Pop/Rock/Indie. Nach ihrer ersten EP "Licht an" erschien 2015 ihr erstes Album "Lauter Lichter", worauf die Nachwuchsmusiker 13 eigene deutschsprachige Songs veröffentlichten. Beginn am Samstag um 21.15 Uhr im Stadtgarten am Alten Zoll (Adenauerallee).

Und noch viel mehr Musik:

  • Ludus Tonalis Bonn: Seit vielen Jahren treffen sich ehemalige Mitglieder des Bonner Jugendsinfonieorchesters in den Sommerferien, um miteinander intensiv zu proben und abschließend ein Konzert zu geben. Durch Kontakte zu anderen Studentenorchestern entstanden immer mehr Freundschaften, die das Orchester bereicherten. Mittlerweile hat sich das Ensemble Ludus Tonalis über die Grenzen von Bonn hinaus einen Namen gemacht. Auf dem Programm seines diesjährigen Konzertes (Dirigent: Andreas Winnen) steht Harmoniemusik zur Oper "Der Freischütz" von Carl Maria von Weber in der Kammermusikfassung für Sprecher, Solo-Streicher, Bläser und Schlagwerk. Im Bonner Augustinum (Römerstr. 118) ab 10.30 Uhr.
  • Das Orchester Ludus Tonalis Bonn spielt Werke von Carl Maria von Weber auch im historischen Gemeindesaal der Erlöserkirche (Bad Godesberg, Kronprinzenstr. 31), 19.30 Uhr.
  • New Orleans Jazz mit der "Cologne Jass Society" steht in der Gaststätte Sonja's (Bonn, Friedrichstr. 13) um 16 Uhr auf dem Plan.
  • Konrad Beikircher und Band laden ein unter dem Titel "Azzurro": Im Katharinenhof (Bad Godesberg, Venner Str. 51) beginnt das Konzert um 19.30 Uhr.
  • "The Journeymen" mit "Tribute to Eric Clapton" im Biergarten des Parkrestaurants Rheinaue (Bonn, Ludwig-Erhard-Allee 20), 19.30 Uhr.
  • Ferdi & Support im Kult 41 (Bonn, Hochstadenring 41), 20 Uhr.
  • Beim Poppelsdorfer Schlosskonzert der Klassischen Philharmonie Bonn (mit Christof Skubin, Trompete) stehen Werke von Mozart und Haydn im Mittelpunkt. Ab 20.30 Uhr im Innenhof des Poppelsdorfer Schlosses (Bonn, Meckenheimer Allee 171).

Die Internationalen Bonner Stummfilmtage bietet ab 21 Uhr "Ein Uhr Nachts" und "Gehetzte Unschuld" und "Mister Radio" - im Arkadenhof der Universität (Bonn, An der Schlosskirche).

Entdecken Sie Bonn zu Fuß! Von der Römergründung über Barockresidenz bis zur Beethovenstadt: Die Stadtführung startet in der Bonn-Information (Windeckstr. 1) um 11 Uhr.

Oder lernen Sie die Keramik Europas kennen: Bei einer Führung durch die Ausstellung mit Christoph Hasenberg im Stadtmuseum Siegburg (Am Markt 46) ab 15 Uhr.

A Tribute To Die Ärzte: Unter diesem Motto steht die Party im Club Das Sofa (Maximilianstr. 8), ab 23 Uhr.

Sonntag, 14. August 2016

Im Beueler Brückenforum (Friedrich-Breuer-Straße 17) treffen sich ab 15 Uhr zahlreiche modebewusste Menschen: Denn es ist wieder Mädelsflohmarkt! Verkaufen dürfen ausschließlich weibliche Wesen. Was aber keinen männlichen Menschen davon abhalten sollte, ein besonders schickes Teil für seine Herzallerliebste zu ergattern. Denn als Käufer sind die Männer sehr gerne gesehen. Eintritt: 3 Euro.

Leider gehen die Konzerte im GA-Sommergarten ihrem Ende entgegen. Die Band "Manny" möchte die Gäste mit Folk-Rock auf dem Dach der Bundeskunsthalle (Friedrich-Ebert-Allee 4) richtig in Schwung bringen. von 11.30 bis 14.30 Uhr. mehr...

Der Musikverein Siegklang Meindorf 1969 ist zu Gast beim Kurkonzert auf der Freiterrasse der Stadthalle Bad Godesberg (Koblenzer Str. 80) von 16 bis 18 Uhr.

Jazz im Park wird von der "X-Dream Band" auf der Burg Namedy in Andernach (Schlossstr. 28), ab 11 Uhr offeriert.

Jan Dolezel bestreitet das Konzert beim internationalen Orgelsommer mit Werken von Johann Sebastian Bach. Konzertort ist die Basilika Kloster Steinfeld in Kall-Steinfeld (Hermann-Josef-Str. 4), ab 16 Uhr.

"John Hagenbeck und seine Raubtierfilme" ab 15 Uhr und "Der Gang in die Nacht" ab 17 Uhr sind im Rahmen der internationalen Stummfilmtage im Bonner LVR-Landesmuseum (Colmantstr. 14-16) zu sehen.

Scheunentrödel und Mädelskram und sicher noch mehr zählt zum Flohmarkt-Angebot im Katharinenhof (Bad Godesberg, Venner Str. 51), ab 10 bis 18 Uhr. Standgebühr: 5 Euro pro Meter plus Kuchenspende. Innen- und Außenplätze. Eintritt 2 Euro.

City-Caching - Die GPS-Tour durch Bonn: Der Rundgang von StattReisen Bonn. Anmeldungen sind unter der Telefonnummer 0228/654553 möglich. Treffpunkt ist am Beethoven-Denkmal (Münsterplatz), 11 Uhr.

Das Villenviertel in Bad Godesberg: Der Rundgang von StattReisen Bonn beginnt in der Bahnhofshalle des Bad Godesberger Bahnhofs (Moltkestr. 43) um 11 Uhr.

Internationale Stummfilmtage mit "Das Rätsel der Fledermaus"; Vorfilm "Nacht des Inferno", Arkadenhof der Universität, An der Schlosskirche, ab 21 Uhr.