Ausstellung in Bad Godesberg: The Rhine Prize im Skulpturenpark Katharinenhof

Ausstellung in Bad Godesberg : The Rhine Prize im Skulpturenpark Katharinenhof

Mehr als 50 Künstler präsentieren ihre Objekte in Bad Godesberg. Ein Besuch im Skulpturenpark des Katharinenhofs.

Ein Mann aus Stahl schwebt waagerecht in der Luft. Mit letzter Kraft hält er sich an einem dünnen Metallstamm fest. In seiner Linken balanciert er ein Gießkännchen. Was hat er vor? "Das Werk stellt den zögerlichen Menschen dar, der erst handelt, wenn es fast schon zu spät ist", erklärt Peter Ratz. Der Künstler aus Mechernich hat seine Skulptur "Gegenwind" 2015 aus Edelstahl konstruiert. Das Objekt ist noch bis zum 6. Oktober auf dem Gelände des Katharinenhofs in Schweinheim zu besichtigen.

Die aufwendige Ausstellung The Rhine Prize präsentiert im Wald über Bad Godesberg seit Mitte Juni originelle Außenskulpturen von mehr als 50 Künstlern. Initiatoren der Schau und gleichsam Gastgeber im Katharinenhof sind die Künstler Anne und Konrad Beikircher.

Der Kunstspaziergang durch den naturbelassenen Park gerät schnell zum inspirierenden Vergnügen. Natalia Rudolf hat einen Vierbeiner aus Eiche geschnitzt, mit Farbe betupft und ins Gras gestellt. Auch der Künstler selbst sei letztlich nur ein "Bunter Hund", der seinen Platz in der Gesellschaft sucht. Spektakulärer Blickfang im Park ist die überlebensgroße Menschengruppe "Consciousness" des Mongolen Orchibold Ayurzana.

Rico Engler hat für sein Objekt "Ego" sechs unfertige Köpfe aus Sandstein auf Stahlstelen gestellt. Anmerkung des Künstlers: "Die Darstellung des Menschen bleibt - wie sein Leben - immer nur ein Fragment seiner Möglichkeiten." Klaus Haupt zeigt in seiner Personengruppe "Hungry Eyes", wie das Auge in Zeiten der Bilderflut zum dominierenden Sinnesorgan mutiert.

Info: Skulpturenpark, Schweinheim, Vennerstr. 51; Freitags (13-18 Uhr), samstags/sonntags (11-18 Uhr, Eintritt 4 Euro) ; Tel. (0177) 76 34 600

Mehr von GA BONN