1. Freizeit
  2. Region erleben

Freizeittipp: Spaziergang rund um die Rheinbacher Waldkapelle

Freizeittipp : Spaziergang rund um die Rheinbacher Waldkapelle

Urlaub daheim: Während der Sommerferien gibt der General-Anzeiger Tipps für kleine Entdeckertouren in der Region. Unser Tipp: Ein Spaziergang um die Rheinbacher Waldkapelle - Auf den Spuren der armen Leute.

ECKDATEN

  • Start/Ziel: Waldkapelle
  • Schwierigkeit: leicht
  • Strecke: 6,6 km
  • Niedrigster Punkt: 202 m
  • Höchster Punkt: 278 m

KURZBESCHREIBUNG

Die Waldkapelle im Rheinbacher Stadtwald ist der Mittelpunkt der heutigen Tour. Während sie früher eine Oase der Ruhe war, windet sich heute die L492 um sie herum. Dennoch: Eine Tour lohnt sich und bietet allerlei Interessantes.

WISSENSWERTES

  • Die Kapelle wurde 1683 am Standort einer Buche erbaut. Holzfäller hatten in deren Stamm die Buchstaben IHS (Initialen Jesu in griechischer Schrift) entdeckt, so dass sich der Standort zu einer vielbesuchten Pilgerstätte entwickelte.
  • 1686 wurde die Kapelle um ein Kloster erweitert. Dort wirkten die Franziskaner-Rekollekten vom Kalvarienberg in Ahrweiler und die Serviten vom Bonner Kreuzberg.
  • Das Kloster wurde von den Franzosen aufgelöst und im Jahre 1802 abgerissen. Klosterbrunnen und -ofen sind bis heute noch zu erkennen.

SEHENSWERTES

  • Das schwarze Kreuz: Das dort vorhandene Kreuz erinnert an den Neukirchener Pfarrer Johannes Rosenbaum, der am 27. Juni 1803 an jener Stelle vom Pferd stürzte und an den Folgen dieses Unfalls starb.
  • Der Brotpfad: Dieser Weg verdankt seinen Namen der Tradition, dass noch im 19. Jahrhundert am vierten Sonntag in der Fastenzeit nach der Messe in der Ippendorfer Kirche Brot an Arme verteilt wurde.
  • Pingen: In dem Gebiet, durch das unsere Wanderung führt, wurde früher nach Eisenerz gesucht. Kleine Löcher, sogenannte Pingen, zeugen davon und sind auf der Route abseits des Weges zu finden.

TIPPS FÜR KINDER

Die Tour ist sehr kinderfreundlich. Der Rheinbacher Wald ist ein riesiger Abenteuerspielplatz, auf dem es jede Menge zu entdecken gibt.

ANFAHRT

Mit dem Auto: Von Rheinbach aus fährt man über die L 113 in den Stadtwald. Am Waldhotel wird nach links in die L 492 Richtung Todenfeld/Hilberath abgebogen. . Nach in etwa einem Kilometer ist die Waldkapelle erreicht.

ÖPNV: Mit dem Bus kann man vom Rheinbacher Bahnhof aus die Linie 840 in Richtung Todenfeld/Hilberath genommen werden.

PARKEN

Parkplätze stehen an der Waldkapelle zur Verfügung.

Alle Infos, Eigenschaften und die Tour als PDF oder GPS-Track zum Download, finden Sie hier