Solingen, Eifel, Niederrhein, Südpfalz: Tipps für Ausflüge aus Bonn

Kurz mal weg : Diese Winterausflüge lohnen sich für einen Tagestrip

Es tut sich immer etwas in den Regionen. Sauerland und Eifel werben traditionell mit ihrer frischen Luft auch in der Winterzeit. In Speyer ist Marilyn Monroe der Star und in Rheinberg eine Kobra.

Terra-Zoo am Niederrhein

Tierparks gibt es einige in NRW, eine Sonderstellung genießt der Terra-Zoo in Rheinberg am Niederrhein. Die Anlage beherbergt rund 100 Arten mit insgesamt 400 Tieren, darunter Krokodile, Schildkröten, Leguane und auch Vogelspinnen. Besonders Schlangenfreunde kommen auf ihre Kosten: Schwarze und Grüne Mamba, Klapperschlange, Kreuzotter, Hornviper und die Königskobra züngeln hinter Glas. Man darf den Pflergern bei der Arbeit zuschauen, es gibt eine Zoo-Schule und tägliche Führungen zum Thema „Einheimische Reptilien“.

Info: Tel. (05653) 91 77 590; www.terrazoo.de

Eine Königscobra. Foto: surachai - stock.adobe.com/Surachai Kunprayot

Erholsame Auszeit in Schmallenberg

Es müssen nicht immer gleich die Alpen sein, wo doch das Gute liegt so nah: Im Winter, und erst recht  „zwischen Jahren“, bietet sich das Sauerland für eine erholsame Auszeit in kalter Höhenluft an. Schmallenberg beispielsweise liegt 400 Meter über Normalnull, da fällt früh Schnee und bleibt auch liegen. In der gesamten Region verteilen sich 80 Pisten auf 57 Skigebiete. Rodeln und Schneeschuhwandern bieten sich an. Oder ein Spaziergang mit Sonnenuntergang (Foto). Auch „indoor“ ist einiges im Angebot, zum Beispiel ein Besuch im Gerichtsmuseum Bad Fredeburg oder im Dampflok-Museum Eslohe.

Info: Tel. (02972) 97 400; www.schmallenberger-sauerland.de

Winter im Schmallenberger Sauerland. Foto: www.schmallenberg-sauerland.de/Klaus Peter Kappest

Winterwanderung in der Eifel

Im Dreieck Mendig, Adenau, Mayen liegt, umgeben von Vulkanen und Heidelandschaft, das Dorf Langscheid. Ideal für eine Wanderung auch im Winter ist der Wacholderweg. Für die 8,8 Kilometern und 264 Höhenmeter sollte sich Wanderer drei Stunden Zeit lassen. Um einiges kürzer fällt das Traumpfädchen „Langscheider Wacholderblick“ (3,2 km) aus. Für eine Einkehr empfiehlt sich die Wabelsberger Wacholderhütte in Langscheid, die ganzjährig geöffnet hat. Die bewirtschaftet Hütte verfügt zudem über 18 Gästebetten, verteilt auf drei Mehrbettzimmer.

Info: Tel. (02655) 15 77; www.wacholderhuette.de

Die Wanderwege der Eifel im Schnee. Foto: Eifelinfo

Mit dem Husky durch die Hunsrück-Landschaft

Der Tier-Erlebnisparks in Bell im Hunsrück beherbergt neben zahlreichen Wald- und Bauernhoftieren auch 27 Huskys in einem 700 Quadratmeter großen Gehege. Die Schlittenhunde sind bekannt für ihren Aktionsdrang, bei passenden Wetterbedingungen werden Schlittentouren organisiert. Teilnehmer erlernen man zuerst den Umgang mit den Hunden und dem Material, danach geht es auf fünf bis acht Kilometer lange Touren. Auch die Teilnahme an der anschließenden Fütterung gehört zum Programm. Die Teilnahme mit Besuch im Huskygehege, Betreuung durch den Guide und Fütterung der Tiere kostet 89 Euro pro Person.

Info: Tel. (06762) 80 35; www.tier-erlebnisparkbell.de

Die Huskys ziehen einen Schlitten durch den Schnee. Foto: Melinda Nagy - stock.adobe.com

Marilyn Monroe im Museum der Pfalz

Letzte Chance für MM-Fans: Aufgrund der großen Nachfrage wurde die Ausstellung „Marylin Monroe – Die Unbekannte“ im Historischen Museum der Pfalz in Speyer bis 12. Januar 2020 verlängert. Die Schau präsentiert aus dem ursprünglichen Privatnachlass der Schauspielerin rund 300 Exponate, die heute Teil der Privatsammlung Ted Stampfer sind. Zu sehen sind Fotos, Briefe, Filmdokumente, Requisiten, Kleidungsstücke, Kosmetik und Accessoires. Die nächsten öffentliche Führungen finden am 15,. 22, und 29. Dezember statt. Das abgebildete Foto von Alfred Eisenstaedt zeigt Marylin Monroe 1953 in Hollywood.

Info: Tel. (06232) 13 25 0; www.museum.speyer.de

Ein Porträt der amerikanischen Schauspielerin Marilyn Monroe (1926-1962). Foto: The LIFE Picture Collection/Getty Images/Alfred Eisenstaedt

Schöner Schwitzen mit Blick auf das Lahntal

Der Kurort Bad Ems punktet mit seinem Thermalwasser, das mehr als 30 Mineralstoffe enthält. Auch die Lage an der Lahn macht etwas her. Wer gern seinen Stress ausschwitzt, muss nicht auf schöne Aussichten verzichten: Direkt auf den Fluss befindet sich eine Panoramasauna – mit Blick ins Lahntal und auf die lieblichen Erhebungen. Saunafans sind abgehärtet und nutzen bei jeder Witterung das Sonnendeck. Und an Montagen im Winter schwingt der Saunameister seine Kelle bei Kerzenlicht zum Aufguss.

Info: Tel. (02603) 97 900; www.emser-therme.de