Rhein in Flammen 2019: Alle Infos zum Feuerwerk zwischen Bonn und Linz

Was Sie wissen müssen : Das sind die wichtigsten Infos zu Rhein in Flammen 2019

Am Wochenende findet wieder Rhein in Flammen zwischen Bonn und Linz statt. Was Sie 2019 beim Feuerwerksspektakel erwarten können und was in diesem Jahr anders ist, lesen Sie hier.

Am Samstag, 4. Mai, ist es wieder soweit: Unter dem Motto „Freiheit – Mauern einreißen, Grenzen überwinden“ feiern Hunderttausende Besucher sowie die Rheinanlieger zwischen Bonn und Bad Hönningen einmal mehr „Rhein in Flammen“. Zehntausende werden an diesem Wochenende wieder zu Rhein in Flammen in die Bonner Rheinaue kommen.

Dazu fahren festlich beleuchtete Schiffe auf dem Fluss. In den Städten entlang des Rheins gibt es außerdem Veranstaltungen und öffentliche Bühnen. Mit einer eigens programmierten App sollen sich die Besucher in der Bonner Rheinaue zurechtfinden können. Einzig die Wetterprognose für das Spektakel am Samstagabend verheißt mit Regen und kühlen Temperaturen voraussichtlich nichts Gutes.

ga-bonn.de mit dem Überblick zu Rhein in Flammen 2019:

Feuerwerk und größtes Mitsingkonzert aller Zeiten

Das Feuerwerk ist der kulturelle Kern von "Rhein in Flammen". Bereits vor mehr als 200 Jahren veranstalteten die Städte entlang des Rheins bunte Feuerwerke zu Ehren hochrangiger Persönlichkeiten. Schon 1845 zeigte sich Queen Victoria begeistert von der Atmosphäre.

Den Höhepunkt bildet am Samstagabend um 23.25 Uhr das Abschlussfeuerwerk, das synchron zu Musik stattfindet.

Zudem soll ein Weltrekord aufgestellt werden: Jürgen Harder, der für das Musikprogramm zuständig ist, möchte das größte Mitsingkonzert aller Zeiten veranstalten. Am Samstag wird Björn Heuser den Takt vorgeben und hoffentlich 100.000 Sänger dirigieren.

Das Thema Freiheit wird auch beim großen Feuerwerk aufgegriffen. Passend zur Musik werden mehr als 25.000 Einzelschuss abgefeuert. Zwischendurch wird der Dialog eines Großvaters mit seinem Enkel eingefügt.

Bruce Willis' deutsche Synchronstimme wird übrigens die Passagen des Großvaters sprechen. Musikalisch untermalen die Lieder „Freiheit“ von Marius Müller-Westernhagen und „Hinter dem Horizont“ von Udo Lindenberg das Lichtspektakel.

Gesucht: Die schönsten RiF-Fotos

ga-bonn.de sucht die schönsten RiF-Fotos! Schicken Sie uns Ihre Bilder an online@ga-bonn.de oder via Facebook-Messenger!

Rhein in Flammen 2019

Auf vielen Schiffen gibt es noch freie Plätze

Traditionell beginnt der Schiffskonvoi bei Rhein in Flammen stets in Linz – 2019 ist das anders. Denn in diesem Jahr feiert die Stadt Bad Hönningen ihren 1000. Geburtstag. Um dieses Jubiläum zu feiern, wird die Schiffsroute bei Rhein in Flammen bis nach Bad Hönningen und Bad Breisig ausgeweitet.

Die Schiffe starten diesmal in Bad Hönningen und fahren dann durch die rot beleuchteten Bengalfeuer an den Ufern des Rhein bis nach Bonn. In Bad Hönningen wird das gesamte erste Mai-Wochenende gefeiert: Schon am Freitag wird das Programm in der Sprudelhalle in Bad Hönningen eröffnet: Zwölf Mitglieder der Kölner Stunksitzung betreten als größtes Kabarrett-Ensemble Deutschlands die Bühne. Am Samstag fällt dann der Startschuss zum Schiffskonvoi. Beim Landprogramm sind in diesem Jahr unter anderem Bläck Fööss, Miljö und Klüngelköpp dabei.

Auf vielen Schiffen gibt es laut Mitorganisator T&C noch freie Plätze, um ab 23.25 Uhr das Abschlussfeuerwerk in der Rheinaue betrachten zu können. Die Preise reichen von 79 bis 130 Euro.

So finden sich Besucher in der Bonner Rheinaue zurecht

Mit EU-Forschungsprojekt „Monica“ wurde für Rhein in Flammen erstmals eine App entwickelt. „Sie wird aber erst ab Freitag in den App-Stores für Android und iOS verfügbar sein“, sagt Malik Dine von der Bonner Stadtverwaltung.

Sie enthält eine Lagekarte der 230 Toiletten, von Getränkeständen und Erste-Hilfe-Stationen in der Bonner Rheinaue, aber auch Infos zum Bühnenprogramm und den ÖPNV-Stationen. Erstmals wird durch Monica eine Sound-Heat-Map erstellt, die die Ausbreitung von Schallwellen innerhalb der Rheinaue misst.

Vor allem bei der An- und Abfahrt gibt es am Samstag einiges zu beachten, da viele Straßen rund um die Rheinaue gesperrt sind. Das Gelände ist laut Veranstalter Harder mehr als 100.000 Quadratmeter groß, einzelne Bereiche sind mit Bauzäunen abgesperrt, um Flora und Fauna zu schützen. „Wir bitten darum, keine Glasflaschen mitzunehmen“, sagt Harder. Zum einen, damit der Park nicht durch Scherben verschmutzt werde. Zum anderen, damit sich niemand daran verletze.

Da die Haltestelle Rheinaue bei der Abreise am stärksten genutzt wird, hat die Stadt Bonn eine neue Schleuse vor der Autobahnbrücke eingerichtet. Dadurch soll verhindert werden, dass sich die Menschen zu dicht drängen und die Bahnsteige verstopft werden.

Bilder zu Rhein in Flammen in der Bonner Rheinaue (2)

An- & Abreise: Sonderfahrplan der SWB

Die Stadtwerke Bonn empfehlen, mit Bus, Bahn oder Fahrrad anzureisen. „Bereits ab dem frühen Freitagnachmittag sind viele Straßen für Autos gesperrt“, sagt SWB-Sprecherin Veronika John. Ein Sonderfahrplan garantiere mehr Busse und Bahnen, die zudem häufiger fahren. Fahrräder dürfen am Samstag ab 17 Uhr nicht mehr in den öffentlichen Verkehrsmitteln mitgenommen werden, damit mehr Fahrgäste einsteigen können.

Für die Rückfahrt sollen laut John möglichst die Stadtbahnhaltestellen Heussallee/Museumsmeile und Max-Löbner-Straße/ Friesdorf genutzt werden, weil die Haltestelle Rheinaue erfahrungsgemäß am stärksten genutzt wird. „Bewährt hat sich im vergangenen Jahr auch die DB-Haltestelle UN-Campus.“ Farbige Wegweiser zeigen den Besuchern die Richtungen nach Köln (grün), Koblenz (gelb) und Euskirchen (rot) an. Busse und Bahnen werden in Echtzeit in der BonnMobil-App angezeigt.

Analog zum Klimaticket gibt es für Bus und Bahn ein stark vergünstigtes Gruppenticket: Für 8,80 Euro können insgesamt fünf Personen für 24 Stunden den ÖPNV in der Tarifzone 1b nutzen. Die Stadtwerke empfehlen als sinnvolle Alternative im Stadtgebiet auch das Fahrradmietsystem Nextbike.

Zusätzliche Informationen finden Besucher auf der offiziellen SWB Seite oder in der BONNmobil-App. In Echtzeit werden hier alle Busse und Bahnen auf ihrem Weg im Liniennetz dargestellt.

Die Rückfahrt mit dem Zug nach Köln und in die Region

National Express wird auf der Strecke der RB 48 von Bonn-Mehlem in Richtung Köln nicht nur höhere Sitzplatzkapazitäten mit weiteren Zugteilen bereitstellen, sondern auch zwei zusätzliche Fahrten in der Nacht von Samstag auf Sonntag anbieten. Diese ergänzen den Stundentakt der RB 26 (Mittelrheinbahn) auf dem Streckenabschnitt zwischen Bonn und Köln. An den Stationen Bonn Hbf und Bonn UN Campus sind Mitarbeiter von DB-Sicherheit im Einsatz.

Ab dem nahe der Rheinaue gelegenen Bahnhof Bonn UN Campus fahren Züge zu folgenden Zeiten in Richtung Köln:

  • 23.49 Uhr: RB 48 (Zusatzhalt UN Campus)
  • 00.10 Uhr: RE 5 (Zusatzhalt Köln-West)
  • 00.49 Uhr: RB 48 (Zusatzhalt UN Campus)
  • 01.43 Uhr: RB 48 (Sonderzug)
  • 02.15 Uhr: RB 48 (Sonderzug)

Weitere Rückreisemöglichkeiten:

  • RB 26 nach Remagen; 00.27 Uhr ab Bonn Hbf
  • RB 30 ins Ahrtal; 00.57 Uhr ab Remagen (Sonderzug)
  • S 23 nach Euskirchen; 00.39 Uhr und 01.39 Uhr ab Bonn Hbf (Nachtzüge)

Die rechtsrheinische Zugstrecke zwischen Troisdorf und Bonn-Oberkassel ist am Wochenende wegen Bauarbeiten vollgesperrt. Zwischen Bonn-Beuel und Troisdorf pendeln Busse als Schienenersatzverkehr. Für die Zeit der Großveranstaltung gibt es außerdem zwei Extrafahrten.

„Ist Luisa hier?“

Die Bonner Polizei begleitet Rhein in Flammen mit mehreren Hundert Beamten links- und rechtsrheinisch. „Dabei werden wir auch mit vielen Kollegen in Zivil vor Ort sein“, sagt Polizeisprecher Frank Piontek. Man habe 19 Betretungsverbote gegen Personen ausgesprochen, die in letzter Zeit durch Körperverletungs- und Sexualdelikte aufgefallen sind. Die Wasserschutzpolizei setzt insgesamt neun Boote ein, von denen alleine sieben den Schiffskonvoi auf dem Rhein begleiten.

Wer die Frage „Ist Luisa hier?“ stellt, bekommt an Ständen und beim Sicherheitspersonal schnell Hilfe, ohne sich weiter erklären zu müssen. Das können zum Beispiel Frauen und Mädchen sein, die sexuell angegangen wurden – aber auch Männer können sich an die Helfer wenden.

Ein grundsätzliches Glasverbot gibt es nicht. „Aber wir bitten jeden Besucher, Glasbehältnisse gar nicht erst mitzunehmen“, sagt Veranstalter Jürgen Harder. Dass man kein Verbot durchsetze, hänge mit dem offenen Charakter von Rhein in Flammen zusammen. „Wir machen keine Einlasskontrollen, dafür müssten wir die komplette Rheinaue einzäunen.“

Vor allem an der Rheinevents-Bühne werden städtische Mitarbeiter Glasflaschen einsammeln, um die Verletzungsgefahr zu verringern. Offenes Feuer und Grillen ist verboten.

Tickets für die Schifffahrten gibt es unter www.rhein-in-flammen.com.

Mehr von GA BONN