Kurzreisen und Ausflüge aus Bonn und der Region.

Kurz mal weg : Diese Ausflüge lohnen sich aus Bonn und der Region

In Rheinhessen erkunden weise Frauen mit ihren Gästen die Geheimnisse von Brennnessel und Löwenzahn. In Trier bringen Lichtkünstler die Innenstadt zum Leuchten. Im Eifelort Monreal gibt es einen ritterlichen Traumpfad und im Westerwald eine Wanderung durch 25 Millionen Jahre Erdgeschichte.

Bad Bentheim:

Das Thermalsole- und Schwefelheilbad Iiegt knapp hinter der NRW-Grenze in Niedersaschen, und Holland ist auch nicht weit. Neben einem Besuch in den Thermen zählt die Burg Bentheim zum Pflichtprogramm: Die stattliche Anlage mit dem Turm der Katharinenkirche, dem Pulverturm und einem großzügigen Park bietet einen prächtigen Ausblick in die Region, die zum Münsterland gehört. In der Burg lassen sich unter anderem der Rittersaal, ein Schlafgemach und die Bibliothek besichtigen.

Info: Tel. (05922) 98 330; www.badbentheim.de

Bad Marienberg:

Im Basaltpark von Bad Marienberg im Westerwald wandern Besucher durch 25 Millionen Jahre Erdgeschichte. In dem ehemaligen Steinbruch erinnern alte Loren, kleine Lokomotiven und zahlreiche Infotafeln an die Bedeutung des Basaltabbaus. Ein ganzjährig begehbarer Basalt-Lehrpfad führt am Kratersee entlang. Und wer den nahen Hedwigturm besteigt, blickt über den Westerwald bis in die Eifel und den Taunus.

Info: Tel. (02602) 300 10; www.westerwald.info

Odenwald:

Im Odenwald befindet sich die Heimat des "Fränkischen Grünkerns". Das kleine Korn des Dinkels wird früh im Sommer geerntet und dann getrocknet. Das Odenwälder Freilandmuseum in Walldürn-Gottersdorf rekonstruiert die traditionellen Prozesse der Verarbeitung und veranschaulicht insgesamt den mühsamen Alltag in früheren Zweiten. Durch Walldürn führt der 100 Kilometer lange "Grünkern-Radweg", über den Radler auch die Regionen Taubertal, Hohenlohe und Heilbronner Land erreichen.

Info: Tel. (06286) 320; www.tg-odenwald.de; www.freilandmuseum.com

Siefersheim:

In Rheinhessen fühlen sich Weinreben, aber auch Wildkräuter wohl. Als "Siefersheimer Kräuterhexen" hegen und pflegen die ausgebildeten Führerinnen Christine Moebus, Karin Klemmer und Martina Schmitt das alte Wissen über die Brennnessel (Foto) und den Löwenzahn. Die nächste Tour durch die liebliche Landschaft finden am 29. September statt. Bei der Winterwanderung am 1. Dezember demonstrieren die weisen Frauen das Räuchern mit einheimischen Wildkräutern.

Info: Tel: (06703) 665; Internetseite Kräuter Hexen

Trier:

Wenn in der Moselmetropole Trier die Baumkronen glitzern, in den Parks riesige Lampions leuchten und die Fassaden der Häuser in alle Farben strahlen, dann sind einmal mehr die Künstler der Illuminale am Werk. Das Lichterfest rund um den Dom lockt seit 2011 im Herbst rund 20 000 Menschen in die Stadt. Nächster Termin: 27. und 28. September. Auf dem Hauptmarkt veranstaltet die Universität Trier als Begleitprogramm den Wissenschaftsmarkt Citiy-Campus.

Info: Tel. (0651) 97 80 80; www.trier-info.de

Monreal in der Eifel:

Uwe Ochsenknecht und Diana Amft standen hier für die TV-Serie "Der Bulle und das Landei" vor der Kamera. Keine Frage, der Fachwerkort Monreal im wildromantischen Tal der Elz zählt zu den schönsten Dörfern der Eifel. Blickfang sind die Ruinen von Löwenburg und Philippsburg. Und einen Traumpfad gibt es auch. Der "Monrealer Ritterschlag" war 2011 sogar Deutschlands Wanderweg des Jahres.

Info: Tel. (0 26 51) 80 09 95; www.monreal-eifel.de

Mehr von GA BONN