Ahrweiler Weihnachtsmarkt: Kaum ein Durchkommen

Ahrweiler Weihnachtsmarkt : Kaum ein Durchkommen

Auch der Nikolaus musste drängeln: es war kaum ein Durchkommen für den "heiligen Mann" beim Ahrweiler Weihnachtsmarkt, dem der Nikolaus zusammen mit einem grimmig aussehenden Knecht Ruprecht besuchte.

Die Rhein-Ahr-Spatzen hatten das Publikum mit weihnachtlicher Musik auf den Besuch eingestimmt. Schließlich hatten es die beiden dann doch auf die Bühne unterm Zelt des Weinbrunnen geschafft. Davor warteten schon Dutzende von Kindern, um zu sehen und zu hören, was der Nikolaus denn zu sagen hatte. Vor allem jedoch, was er ihnen mitgebracht hatte.

"So viele Kinder mit leuchtenden Augen sieht der Nikolaus gern", freute sich dieser dann auch über den vielen Besuch. "Die ganze Stadt glänzt im Lichterschein, ein schöner Anblick für Groß und Klein", so der Nikolaus bei seinen Grußworten. Dann aber schlug die Stunde der kleinen Stars, zunächst noch gemeinsam wurde "Lasst uns froh und munter sein" gesungen.

Danach durften die Kinder ihre Vorträge halten, Gedichte aufsagen oder Lieder singen. Auf dem Ahrweiler Marktplatz hörten Hunderte von Weihnachtsmarktbesuchern interessiert zu und spendeten jedem einzelnen Kind viel Applaus. Noch viel mehr freuten sich die jungen Marktbesucher aber über die Weckmänner, die der Nikolaus im Anschluss verteilte. Viele der Weckmänner enthielten auch noch eine Überraschung in Form eines Gutscheins, den die Kinder in den Ahrweiler Geschäften einlösen können.

Mehr von GA BONN