1. Freizeit
  2. Region erleben

Freizeittipp: Eine Erkundung rund um die Erpeler Ley

Freizeittipp : Eine Erkundung rund um die Erpeler Ley

Urlaub daheim: Während der Sommerferien gibt der General-Anzeiger Tipps für kleine Entdeckertouren in der Region. Erkunden Sie die Gegend zwischen Unkel, Erpel und Bruchhausen. Eine Tour mit atemberaubenden Aussichten.

ECKDATEN

  • Start/Ziel: Parkplatz Erpeler Ley
  • Schwierigkeit: leicht
  • Strecke: 8 km
  • Niedrigster Punkt: 67 m
  • Höchster Punkt: 203 m

KURZBESCHREIBUNG

Wer nicht weit laufen mag, bevor es was zu sehen gibt, wird diese Strecke lieben. Parken, aussteigen - und genießen. Die Route beginnt auf der Erpeler Ley, die vom hölzernen Friedenskreuz aus einen malerischen Ausblick auf den Rhein und die Region rund ums Siebengebirges bereithält.

SEHENSWERTES

  1. Orsberg: Dort gibt es einige denkmalgeschützte Fachwerkhäuser zu sehen. Wird häufig auch als Linzer Terrasse bezeichnet.
  2. Stuxberg: Auf dieser felsigen Anhöhe hat man eine atemberaubende Sicht auf das Rheintal. Dort steht auch ein Sendemast des Südwestrundfunks.
  3. Unkel: Die Tour führt den Wanderer an die Grenzen von Unkel, wo unter anderem Altkanzler Willy Brandt, Schriftstellerin Anette von Droste-Hülshoff und Dichter Ferdinand Freiligrath lebten. In Unkel sind viele restaurierte Fachwerkhäuser zu bewundern.
  4. Bruchhausen: Der kleine Ort liegt auf einer Hochebene am Rande des Naturparks Rhein-Westerwald. Von dort aus hat man einen wunderbaren Blick auf die Hocheifel und das Siebengebirge.
  5. Erpeler Ley: Auf dem geschichtsträchtigen Basaltfels wird mit einem Holzkreuz an die im zweiten Weltkrieg im Kampf um die Ludendorff-Brücke gefallenen Soldaten erinnert.
  6. Zudem steht dort ein Gedenkstein, der an die erste Fahrt mit einem lenkbaren Luftschiff erinnert. Diese endete für den Fahrer aufgrund eines Unwetters am 2. August 1909 über der Erpeler Ley. Der Name lautete Graf von Zeppelin.

ANFAHRT

Mit dem Auto: Über die B42 in Richtung Linz. Die Rheinallee (B42) bis Ausfahrt Erpel fahren, dann links in die Bahnhofstraße und der Beschilderung "Erpeler Ley", später "Gaststätte Bergesruh" folgen. Eine schmale, kurvenreiche Straße führt 1,5 Kilometer hoch auf die Erpeler Ley.

ÖPNV: Vom Beueler Bahnhof aus fahren Regionalbahnen nach Erpel. Von der dortigen Haltestelle sind es zu Fuß allerdings noch gut 25 Minuten bis zur Erpeler Ley

PARKEN

Auf der Erpeler Ley stehen Parkplätze zur Verfügung.

Alle Infos, Eigenschaften und die Tour als PDF oder GPS-Track zum Download, finden Sie hier