Kurz mal weg: Diese Ausflüge lohnen sich aus Bonn und der Region

Kurz mal weg : Diese Ausflüge lohnen sich aus Bonn und der Region

Der Lenz ist noch nicht da, aber seine Vorboten sind es. Cochem widmet dem Weinbergpfirsich ein Fest, Monschau fördert mit einem Festival die heimische Flora und Fauna. Das und mehr gibt es in unseren Ausflugstipps.

Neue Saison im Eisenbahnmuseum Bochum

Das Eisenbahnmuseum Bochum hat seine drei Monate lange Winterpause beendet und startet mit frischem Dampf in die Saison. Geöffnet hat Deutschlands größtes privates Eisenbahnmuseum von Dienstag bis Freitag sowie an Sonn- und Feiertagen jeweils von 10 bis 17 Uhr. Ab dem 3.März gibt es an Sonn- und Feiertagen wieder den Pendelverkehr zum Bahnhof Bochum-Dahlhausen. Am 17. und 18. März bietet das Museum einen kostenlosen Workshop zum Thema "Aktive Museumsarbeit" mit Blick hinter die Kulissen an.

Info: Tel. (0234) 49 25 16; www.eisenbahnmuseum-bochum.de

Radwege zum Kloster in Gehrden

Die Kloster-Garten-Route in der Region Höxter zählt zu den weniger bekannten Radwegen. Doch sie lohnt sich: Auf 315 Kilometern verbindet die Strecke sehenswerte Klostergärten. Dazu gehören etwa die Abtei Marienmünster, das Welterbe Corvey und das frühere Benediktinerinnenkloster in Gehrden (Foto), wo 1000 Rosen und eine 600 Jahre alte Linde den Park veredeln.

Info: Tel. (05271) 97 43 23; www.kloster-garten-route.de

"Saatgut-Festival" in Monschau

Nach dem Vorbild anderer Städte veranstaltet nun auch der Eifelort Monschau ein "Saatgut-Festival". Schauplatz der ersten Ausgabe ist das Nationalpark-Tor im Stadtteil Höfen. Termin: Sonntag, 24. März, ab 11 Uhr. Im Mittelpunkt stehen "die Vielfalt der heimischen Pflanzenwelt und die Tradition der heimischen Gärten", wie es heißt. Auch der Schutz der Bienen und anderer Insekten durch ökologischen Anbau ist ein Thema.

Info: Tel. (02472) 80 250 79, www.saatgutfestival-eifel.de

Traumpfade in der Eifel

Der Verband Rhein-Mosel-Eifel-Touristik stellt in einem neuen Flyer 52 geführte Wanderungen auf Traumpfaden und Traumpfädchen vor. Beschrieben sind Ort, Länge, Dauer und eventuelle Kosten. Eine der Touren führt in die vulkanische Vergangenheit am Laacher See (Foto). Der Wegpate Hans-Erich Schwarz begibt sich beispielsweise am 28. April mit den Teilnehmern auf den Traumpfad Pellenzer Seepfad. Gestartet wird in Nickenich.

Info: Flyer unter Tel. (0261)108 419; www.traumpfade.info

Archäologischer Rundweg in Bitburg

Die Gründung von Vicus Beda vor etwa 2000 Jahren hatte logistische Gründe. Auf der Verkehrsverbindung Lyon-Köln lag der Ort einen Tagesmarsch von Trier entfernt. Aus dem strategisch günstigen Rastplatz entwickelte sich eine Stadt, in der heute viel Bier gebraut wird. Die Brauerei in Bitburg ist das aktuelle Lieblingsziel bei Besuchern, aber auch ein Spaziergang auf dem archäologischen Rundweg "Römisches Bitburg" lohnt sich. An 16 Stationen erinnern steinerne Zeugen (Foto) an die Geschichte.

Info: Tel. (06561) 94 340, www.eifel-direkt.de

Fest für den Weinbergpfirsich in Cochem

Noch sind die Weinberge an der Mosel recht kahl. Aber es tut sich bald etwas. Der Rote Mosel-Weinbergpfirsich steht vor der Blüte. Dann kommt reichlich Rosa ins Schiefergrau. In der Gegend von Cochem ist die Spezies besonders üppig vertreten. Am 13. und 14. April richtet Cochem dem Mosel-Weinbergpfirsich ein eigenes Fest aus. An den Ständen auf dem Endertplatz spielen Pfirsichprodukte die Hauptrolle, im Angebot sind Tee, Brotaufstriche, Liköre und Pralinen.

Info: Tel. (06531) 97 330, www.mosellandtouristik.de

Wanderwege in Kraichgau-Stromberg

Die Region Kraichgau-Stromberg zwischen Rhein, Enz und Neckar ist mit ihren zahlreichen Hügeln ein beliebtes Wandergebiet. Viele Wege führen durch Weinberge, Wiesen und Täler. Im Naturpark Stromberg-Heuchelberg nordwestlich von Pforzheim wurden neue Rundwege mit Wanderparkplätzen ausgeschildert. 21 dieser Touren kann man zu festen Terminen auch mit Wanderführern erkunden.

Info: Tel. (07252) 96 330, www.kraichgau-stromberg.de

Mehr von GA BONN