Kurz mal weg: Diese Ausflüge lohnen sich aus Bonn und der Region

Kurz mal weg : Diese Ausflüge lohnen sich aus Bonn und der Region

Alte Autos besichtigen, den Rheinterrassenweg wandern oder das Deutsche Bergbau-Museum in Bochum besuchen: Ein Überblick über Tipps für interessante Ausflüge aus Bonn und der Region.

In Münster können Naschkatzen ihre eigenen Bonbons herstellen, in Bad Kreuznach riechen sich erholungssuchende Gäste in einer Salzgrotte gesund. Liebhaber alter Autos haben in Rothenburg ihren Spaß, Freunde des Wanderns finden in Rheinhessen auch im Winter einen schönen Weg. Und in Bochum fährt man im Simulator unter Tage.

Und ein paar Lutscher obendrauf

Die süße, bunte Welt der Bonbons hat zwei Münsteraner BWL-Studenten so fasziniert, dass sie nach dem Studium in der Nähe des Prinzipalmarktes eine Bonbonmanufaktur gründeten. Mehrmals täglich kann man den Bonbonmachern durch eine Glasscheibe bei der Herstellung zuschauen. In Workshops erfahren Besucher einige Geheimnisse des alten Zuckerbäckerhandwerks, das hier noch ohne Maschinen auskommt. Am Ende gibt es eine Tüte voller selbstgemachter Bonbons (Foto) und ein paar Lutscher obendrauf.

Info: Tel. (0251)20819384; www.boemskes.de

Auf dem Hohlweg

Der Rheinterrassenweg lässt sich auch im Winter erwandern. Die meisten Abschnitte der insgesamt 75 Kilometer langen Route verlaufen auf befestigten Wegen. Bei klarem Wetter bieten sich überwältigende Aussichten auf den Rhein, etwa von der Weinlage "Roter Hang" bei Nierstein. Auch Frankfurt und der Taunus sind auszumachen. Bei Alsheim gibt es das Kontrastprogramm, dort geht es durch Hohlwege (Foto). Und im Nachbarort Guntersblum kann das Leininger Schloss besichtigt werden.

Info: Tel. (06136)923980; www.rheinterrassenweg.de

Rallye im Winter

Die winterliche Oldtimer-Rallye AvD-Histo-Monte startet 2019 in Rothenburg ob der Tauber. Am 12. Februar kommen die Teilnehmer in der fränkischen Kleinstadt zusammen, um eine 100 Kilometer lange Aufwärmstrecke für die Zuschauer zu absolvieren. Am Tag darauf beginnt die eigentliche Rallye auf dem Marktplatz in der berühmten Altstadt. Die Route führt dann über die Schweiz, Italien und Frankreich bis nach Monaco. Die AvD-Histo-Monte findet 2019 zum 22. Mal statt. Das Foto zeigt einen Volvo P131 Amazon 1967 bei der Rallye im Vorjahr.

Info: Tel. (07151)6048601; www.avd-histo-monte.com

Meditation mit Salz

"Gesund werden - gesund bleiben", das verspricht die Stadt Bad Kreuznach ihren Besuchern. Da gibt es Heilquellen, Saunalandschaften und Salinen. Zum Einsatz kommen die Heilmittel Sole und Radon. Und ganz viel Salz. 17,5 Tonnen aus dem Toten Meer in Jordanien wurden in 12.000 Ziegel gepresst und in den Crucenia-Thermen verbaut. In den Salzgrotten meditieren die Gäste bei 22 bis 23 Grad auf Liegen, die Raumluft ist angereichert mit 21 Mineralstoffen. Grotten gibt es für ruhebedürftige Besucher - und für Familien mit Kindern.

Info: Tel. (0671)8360050; www.bad-kreuznach-tourist.de

Auf "Augenhöhe"

Das Hamburger Ausstellungsprojekt "Dialog im Dunkeln" bringt sehende und blinde Menschen auf "Augenhöhe" zusammen. Sehbehinderte führen Besucher durch lichtlose Räume, erforschen mit ihnen Gegenstände und Situationen des Alltags. Das Projekt hat seit 1988 weltweit mehrere Millionen Besucher erreicht. In Trier ist die Pfarrkirche St. Paulus am Paulusplatz der Veranstaltungsort. Kleingruppen von maximal acht Personen gehen durch die dunklen Erfahrungsräume, nach der Tour finden in einem Café weitere Gespräche statt.

Info: (040)3009232212; www.trier-info.de

Grashaus am Fischmarkt

Es ist eines der ältesten Gebäude der Stadt, und es trägt den Namen Grashaus, weil der mittelalterliche, mit viel Gras bewachsene Versammlungsplatz in Aachen so hieß. Gebaut wurde das Haus um 1260 als Rathaus der selbstbewussten Bürger, später wurde es als Gericht und Gefängnis genutzt. Heute beherbergt das Grashaus am Fischmarkt 3 unter anderem die Initiative Europäische Horizonte, die Karlspreisstiftung und ein Europäisches Klassenzimmer. Einstündige Führungen gibt es samstags um 15 Uhr.

Info: Tel. (0241)4324998; www.grashaus-aachen.eu

Neue Ausstellung nach dem Umbau

Das Deutsche Bergbau-Museum in Bochum hat nach zweijährigem Umbau mit einer neuen Dauerausstellung zur Geschichte der deutschen Steinkohle eröffnet: Titel des Rundgangs: "Von der Steinzeit bis zum extraterrestrischen Bergbau". Zu sehen sind 1150 Objekte. Im Sommer 2019 sollen zwei weitere Rundgänge über Bodenschätze sowie Kunst und Kultur im Bergbau das neue Konzept ergänzen. Das Bochumer Museum präsentiert zahlreiche Originalmaschinen und nachgebaute Schauplätze. Bei Besuchern beliebt ist ein Seilfahrtsimulator.

Info: Tel. (0234)5877126; www.bergbaumuseum.de

Mehr von GA BONN