1. Freizeit
  2. Region erleben

Weihnachtsmarkt Bonn: Der GA kürte die drei schönsten Buden

Weihnachtsmarkt Bonn : Der GA kürte die drei schönsten Buden

Statt Glühwein oder andere Heißgetränken zu testen, hat der GA in diesem Jahr die schönste Bude gesucht.Die Auswahl war schwer, denn vor allem die Schausteller mit ihren großen Ausschank- und Imbissständen haben kräftig aufgerüstet.

An der Glühweinpyramide auf dem Münsterplatz spricht eine junge Frau ratlos in ihr Handy, offenbar auf der Suche nach ihrer Verabredung. "Also ich kann eine große Kirche sehen..." Hilfreiche Passanten verraten, dass es auf dem Bonner Weihnachtsmarkt gleich zwei Pyramiden gibt, und die Freundin wahrscheinlich am Engel-Treff auf dem Friedensplatz steht.

Die Szene zeigt: Der Bonner Weihnachtsmarkt, laut Stadtverwaltung ein Publikumsmagnet, zieht nicht nur Einheimische an. Dieter Schubert vom Leistungszentrum Märkte ist mit dem bisherigen Verlauf zufrieden: "Die Resonanz der Besucher ist durchweg positiv." Gelobt werde besonders die Atmosphäre.

Das Bild des Weihnachtsmarktes hat sich erheblich verändert, viele Buden und Stände tragen nicht nur die vorgeschriebene Girlande samt Beleuchtung, sondern sind üppig geschmückt. Vor allem Dächer und Giebel werden als Ausstellungsfläche genutzt. Statt Glühwein oder andere Heißgetränken zu testen, hat der GA in diesem Jahr die schönste Bude gesucht.

Die Auswahl war schwer, denn vor allem die Schausteller mit ihren großen Ausschank- und Imbissständen haben kräftig aufgerüstet. Auf den Dächern tummeln sich Schneemänner, Weihnachtsmänner, Schlittenfahrer und Rentiere. Auch die kleinen Kunsthandwerker und Händler geben sich viel Mühe, ihre Waren ansprechend zu präsentieren und auszuleuchten.

Platz eins beim GA-Rundgang bekommt schließlich eine Imbissbude im Kugelrausch, Platz zwei der sprechende Elch am Glühweinstand Barth, Platz drei die weiße Weihnacht am Bottlerplatz.

Platz 1 - Kugelregen

Zischende Schwenkgrills und ständig laufende Fritteusen sind eigentlich nicht geeignet, eine Bude auf dem Bonner Weihnachtsmarkt heimelig zu machen. Doch mehr als 1000 Christbaumkugeln, die an Zweigen am Giebel rot und golden schimmern, machen die Hütte von Schausteller Barth auf dem Münsterplatz zu einem echten Hingucker. So schön kann eine Imbissbude aussehen. Wir finden: klassisch mit leichtem Hang zum Kitsch und die beste Deko-Idee des Weihnachtsmarktes

Platz 2 - Sprechender Elch

Die beweglichen Tierköpfe gehören zu den am meisten fotografierten Motiven des Weihnachtsmarktes. Der Elch an der Glühweinbude von Otto Barth nahe der Post hat sich gegen die zwei sprechenden Hirsche am Kaufhof durchgesetzt, weil die Bude insgesamt sehr aufwendig geschmückt ist. Unser Platz zwei.

Platz 3 - Weiße Weihnacht

Die Standortbedingungen am Bottlerplatz sind nicht optimal. Ein Eckplatz, im Hintergund die Baustelle vom Haus der Bildung. Doch wer bei Wolter Lumumba, Glühwein oder hausgemachten Eierpunsch trinkt, kommt dank weiß-grüner Opulenz trotzdem in Weihnachtsstimmung. Dafür Platz drei.