"Püma-Cup" auf Pützchens Markt: Mission Titelverteidigung gescheitert

"Püma-Cup" auf Pützchens Markt : Mission Titelverteidigung gescheitert

Beim PüMa-Cup musste sich die Auswahl der Verwaltung gegen die "Kirmestruppe" der Schausteller 0:3 geschlagen geben.

Was einmal klappt müsste sich doch wiederholen lassen: Nachdem sich im vergangenen Jahr die gemeinsame Elf der Verwaltungen aus Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis zum ersten Mal in der Geschichte des „PüMa-Cups“ gegen die Auswahl der Schausteller vom Pützchens Markt durchsetzen konnte, träumten die Verwaltungskicker natürlich von einer Neuauflage ihres Sieges bei dem Traditions-Fußballturnier. „Mission Titelverteidigung“ lautete das Motto unter dem Kapitän Christian Siegberg mit seiner Elf antrat.

Doch bereits in der ersten Halbzeit drohte der Traum zu zerplatzen: Mit 2:0 lag die „Kirmestruppe“ nach den vereinbarten 35 Minuten vorn. Das Turnier war im Jahr 2008 unter der Federführung des ehemaligen Platzmeisters Helmut Brock erstmals ausgerichtet worden; seit 2014 tritt jedes Jahr eine Auswahl der Verwaltung gegen die Schausteller an. Um Punkt 18 Uhr machte Bezirksbürgermeister Guido Déus den Anstoß auf dem Sportplatz der Gesamtschule Beuel an der Siegburger Straße: „Ob das ein gutes Omen ist?“, fragte sein Stellvertreter Ralf Laubenthal, der den Anstoß im letzten Jahr übernommen hatte, scherzhaft.

War es wohl tatsächlich nicht, denn trotz so prominenter Unterstützung wie der von Landrat Sebastian Schuster aus dem Rhein-Sieg-Kreis, Bürgermeister Otto Neuhoff aus Bad Honnef oder des Schuldezernenten des Rhein-Sieg-Kreises Thomas Wagner konnte sich die Auswahl des Leiters der Bezirksverwaltungsstelle Beuel nicht gegen die klar spielstärkere Mannschaft der in rot-weiß spielenden Schausteller durchsetzen. "Wir brauchen frisches Blut in der Verwaltung", kommentierte Schuster die 0:3-Klatsche nach der Partie: Der Altersdurchschnitt der Verwaltungsmannschaft sei wie man unschwer sehen könne deutlich höher, als der der Kontrahenten. Vielleicht müssen die "Schreibtischtäter" auch nur einfach gezieltere Nachwuchsförderung betreiben: "Ein Talent wie Alfredo "Alfredinho" Heinen, auf dessen Konto alle drei Treffer gingen, war in der in blau spielenden Mannschaft der Verwaltung weit und breit nicht in Sicht.

Trotz des perfekten Wetters hielt sich die Zahl der Zuschauer auch in diesem Jahr in Grenzen: Das Gros der Schausteller muss wohl noch kräftig beim Aufbau der Marktgeschäfte anpacken. Déus überreichte nach dem Abpfiff dem Sieger den zurückerkämpften Wanderpokal bevor Sieger und Verlierer auf einen erfolgreichen Markt anstießen.