Polizei, Schausteller, Stadtwerke: Das ist die erste Zwischenbilanz von Pützchens Markt

Polizei, Schausteller, Stadtwerke : Das ist die erste Zwischenbilanz von Pützchens Markt

In den ersten beiden Tagen von Pützchens Markt erteilte die Polizei 64 Platzverweis. In 13 Fällen wird wegen Körpverletzung ermittelt. Auch die Stadtwerke Bonn und die Schausteller zogen eine erste Zwischenbilanz.

Die Zwischenbilanz der Polizei fällt deutlich aus: 366 Personen wurden in den ersten beiden Tagen von Pützchens Markt kontrolliert. 64 von ihnen zeigten sich betrunken, hatten andere Besucher beleidigt, belästigt oder geschlagen. Die Polizei erteilte ihnen Platzverweise. Drei von ihnen ließen sich von dem Verweis zunächst nicht beeindrucken. Sie traf die Polizei auch danach noch auf dem Platz an. Nun sind in diesen Fällen 500 Euro Ordnungsgeld fällig.

Auch zu Körperverletzungen kam es auf dem Fest. In 13 Fällen ermittelt die Polizei. Überwiegend, so heißt es im Polizeibericht, handelt es sich um leichte Verletzungen. Drei Täter machten es den Beamten besonders schwer. Gegen sie wurde ein Strafverfahren wegen des Verdachts des Widerstandes gegen und Beleidigung von Polizeibeamten eingeleitet.

Erfreulich: Alle bei Autofahrern durchgeführten Alkohol- und Drogenschnelltests verliefen negativ. Bislang wurden 124 Autos an den Zufahrtswegen kontrolliert.

Auch die Stadtwerke zogen am Sonntag eine erste Bilanz: Nach Auskunft von Werner Schui, Pressesprecher der Stadtwerke Bonn (SWB), waren alle Busse gut gefüllt. Da wegen des Regenwetters am Samstag einige Parkplätze gesperrt wegen mussten, war der Andrang auf den ÖPNV noch größer als sonst.

Peter Barth, Vorsitzender der Schaustellervereinigung Bonn, war mit dem Umsatz bislang zufrieden. „Wir liegen 30 Prozent unter dem Vorjahr, aber der Montag und Dienstag können das noch aufholen.“

Alle weiteren Infos zu Pützchens Markt gibt es unter www.ga-bonn.de/puema

Mehr von GA BONN