651. Auflage

Das müssen Sie zu Pützchens Markt wissen

Beuel. Bald ist es endlich wieder soweit. Dann startet der 651. Pützchens Markt. Hier erhalten Sie eine Übersicht über die Veränderungen, die für dieses Jahr vorgenommen werden.

Schon bald drehen sich auf dem 651. Pützchens Markt (7. bis 11. September) wieder die Karussells. Auch dieses Mal gibt es wieder einige Veränderungen auf dem Marktgelände, um die Attraktivität der Kirmes zu steigern. Nachdem das Jubiläum "650 Jahre Pützchens Markt" im vergangenen Jahr ein voller Erfolg war, lautet die Devise auch für dieses Jahr, den Besuchern einen sehr attraktiven Jahrmarkt bieten zu können. Alle Infos im Überblick:

Platzneuheiten für Kirmesfans

Rasante Fahrgeschäfte und beliebte Familienangebote stehen wieder im Vordergrund der Traditionsveranstaltung. Ingesamt wird es sieben Platzneuheiten geben. Zu den Highlights für Adrenalin-Junkies zählen:

Kaleidoskop: Brandneu ist das Laufgeschäft „Kaleidoskop“, das erst in diesem Frühjahr auf den Markt kam. Dabei erwartet die Gäste hinter einer aufregenden Steampunk-Kulisse eine magische Welt der Farben und Formen.

Ausgestattet mit einer Spektralbrille begeben sie sich auf einen 80 Meter langen Parcours durch einen Wärme- und Kälteraum, der mit moderner Lasertechnik und LED-Effekten ausgestattet ist. Eine drehende Tonne als Highlight vermittelt das Gefühl, als befinde man sich mitten in einem Kaleidoskop.

Goldmine Tower: Der Freifallturm befördert seine Gäste zunächst in gemütlicher Fahrt auf fast 90 Meter Höhe, ehe er sie von dort mit bis zu 140 Stundenkilometern wieder erdwärts rauschen lässt. Vor dem Fall wartet noch eine besondere Überraschung auf die Gäste: Am höchsten Punkt werden die Sitze leicht nach vorne gekippt, und die Gondel rotiert in dieser Position einmal um 360 Grad. Der „Goldmine Tower“ ist in dieser Saison außer in Pützchen nur auf wenigen deutschen Jahrmarktsplätzen zu sehen.

 

Apollo 13: Atemberaubend ist auch die Fahrt mit der „Apollo 13“. Der ganz auf das Thema Weltraum abgestimmte Propeller bringt die Fahrgäste mit Geschwindigkeiten von bis zu 120 Stundenkilometern bis auf 55 Meter Höhe. Je nach Gondelrotation entstehen dabei Beschleunigungen von 0 G, was einer Schwerelosigkeit im Weltraum gleichkommt, bis zu 5 G (vergleichbar mit einem Raketenstart).

 

Mr. Gravity: Bei diesem Fahrgeschäft werden Wagemutige mit bis zu 100 Stundenkilometern auf einer rotierenden Scheibe im Kreis gedreht. Zusätzlich hebt sich die Scheibe bis zu einem Winkel von 90 Grad an und erreicht eine Höhe von bis zu 18 Metern. Schnelle Richtungswechsel und Kräfte bis zu 5 G sollen für den ganz besonderen Nervenkitzel sorgen.

 

Berg- und Talbahn: Erstmals sind auf den Marktwiesen in Pützchen auch zwei Attraktionen des historischen Jahrmarktes aus dem Jubiläumsjahr vertreten: die „Fahrt ins Paradies“ und das nostalgische Pferdekarussell „Schleifer's Carouselle“.

Geisterbahn: Ebenfalls neu ist die „Geister Villa“, die mit lebenden Gespenstern, elektronisch animierten Mumien und echten Feuereffekten Gruselspaß für die ganze Familie verspricht.

Dr. Archibald – Master of Time: Höhepunkt unter den Neuheiten ist die Virtual-Reality-Abenteuerbahn „Dr. Archibald – Master of Time“. In der Geisterbahn mit Hindernisparcours begeben sich die Besucher auf eine Zeitreise, um den experimentierfreudigen und genialen Professor Dr. Archibald zu finden. Mit Hilfe von hochauflösenden Virtual-Reality-Brillen tauchen sie in eine faszinierende virtuelle 360-Grad-Welt ein. Feuer-, Wasser- und Raucheffekte und interaktive Überraschungen lassen die Fahrt zu einem unvergesslichen Abenteuer werden.

 

Atlantis-Rafting: Rasant geht es auf dieser Wildwasserbahn zu, die mit 300 000 Litern Wasser gespeist wird. Die wilde Fahrt führt durch enge Kurven mit bis zu 40 Grad Neigung und über welligen Untergrund, der die auf Luftkissen treibenden Boote hüpfen und drehen lässt, so dass ein authentisches Rafting-Gefühl aufkommt. In den zehn Booten finden jeweils vier Erwachsene und zwei Kinder Platz.

Viva La Cuba: In dem neuen Laufgeschäft überwinden kleine und große Kirmesfans auf vier Etagen und in 39 Spielen bewegliche Bodenelemente, rollende Tonnen und allerlei andere Hindernisse. Zentrales Element im Vordergrund ist der riesige Kirchturm mit einer Spiralrutsche als Innenleben.

 

Time Machine: Erst seit diesem Jahr auf dem Markt ist die Time Machine. In den zwei rotierenden Gondeln, die gleichzeitig in Steigung nach oben fahren, befinden sich jeweils zwölf Sitzplätze für Wagemutige.

T-Rex-Tower: Der 21 Meter hohe Kinderfreifallturm kommt mittlerweile in seiner zweiten Saison nach Pützchen.

 

Take Off: In diesem Karussell rotieren die Gondeln mit hohem Beschleunigungsmoment auf einer bis zu 60 Grad schräg gestellten Radscheibe.

 

Night Style: Ein stabiler Magen hilft auch den Fahrgästen des Überkopffahrgeschäfts Night Style bei dessen horizontalen, vertikalen und diagonalen Überschlägen.

 

Alpen-Coaster: Diese Familienachterbahn bietet auf 500 Metern Fahrstrecke eine rasante Fahrt durch viele Kurven, hohe Berge und tiefe Täler.

 

Great Movie Ride: Im 7 D-Simulator „Great Movie Ride“ erleben die Gäste neueste Filme nicht nur in 3 D-Technik, sondern um weitere Dimensionen ergänzt: Bewegungen, Wasser-, Feuer-, Nebel- und Lufteffekte.

500 Geschäfte auf 80.000 Quadratmeter Kirmesfläche

Die Größe der Der Marktplan zum Download ist unverändert geblieben und so bieten etwa 80.000 Quadratmeter Platz für rund 500 Geschäfte, die den Pützchens Markt zu einem Erlebnis für Jung und Alt machen. Auf dem Hauptgelände werden 170 Geschäfte neben 23 Fahrgeschäften (davon drei überkopffahrende) aufgebaut. Zudem befinden sich dort zwei Geisterbahnen, 13 Kinderfahrgeschäfte, drei Losbuden und ein Mäusezirkus. Auch den traditionellen Pluutenmarkt wird es wieder geben.

Wer jetzt befürchtet aufgrund der neuen Fahrgeschäfte auf altbewährtes verzichten zu müssen, muss sich keine Sorgen machen. Denn auch dieses Jahr sind wieder eine Reihe attraktiver „Wiederholer“ am Start: beispielsweise der Kettenhochflieger „The Flyer of Bonn“, der 2017 auf den Markt kam und gleich Pützchen-Premiere feierte, oder der schmucke Wellenflieger „Taumler“. Nach einigen Jahren Pause wieder zu erleben sind die Achterbahn „Feuer & Eis“, die Schaukel „Konga“ und das Fahrgeschäft „Hawaii Swing“. Auch auf beliebte Kirmes-Klassiker wie die „Wilde Maus“, Riesenschaukel „Nessy“, „Breakdance“ und „Octopussy“ müssen Fans nicht verzichten.

 

Die "Räuber" spielen zur Eröffnung, Querbeat und Kasalla am Sonntag

Auch das Veranstaltungsprogramm kann sich sehen lassen. Die Karnevalsband die "Räuber" werden zur Eröffnung spielen. Außerdem wird es eine Wiederholung des "Rheinischen Abends" in der Bayern-Festhalle geben, der abermals vom Freundeskreis Pützchens Markt in Kooperation mit der Bezirksverwaltungsstelle Beuel veranstaltet wird.

Am Sonntag, 9. September, geht dieser Abend für Bürger bei freiem Eintritt ab 18 Uhr wieder über die Bühne des Bayernzelts. Hinter den Kulissen wird intensiv am Programm gefeilt. „Ich bin froh, dass es den Organisatoren gelungen ist, wieder ein tolles Programm auf die Bühne zu bringen, das die Stadt finanziell nicht belastet und für die Besucher kostenlos ist“, erklärte Beuels Bezirksbürgermeister Guido Déus, der auch Schirmherr des Rheinischen Abends ist. Und das Programm ist vom Feinsten: Querbeat, Miljö, Kempest Finest und Kasalla.

Mit Neuerungen vom Freundeskreis ist auch dieses Jahr zu rechnen. So wird im Bayernzelt an allen fünf Tagen (7. bis 11. September) eine große LED-Wand hängen, auf der zum Beispiel der Historische Umzug zur Eröffnung der Kirmes live übertragen wird.

Historischer Umzug findet erneut statt

Verteilt auf 70 Zuggruppen nehmen etwa 1000 Menschen, Helfer und Aktive an dem Umzug teil. Der Start ist um 13.30 Uhr an der Kreuzung Pützchens Chaussee/Marktstraße. Hubert Markmann, von Beruf Schausteller, erinnert gerne an Logistik und Aufwand für den Umzug. „Da sind viele Menschen im Ehrenamt beschäftigt, um solche Angebote präsentieren zu können“, so der Fachmann. Und deshalb gilt sein Dank den Vereinen und Helfern, die zum Beispiel in jedem Jahr vor dem Volksfest alle Haushalte in den umliegenden Straßen auf mögliche Behinderungen und Belästigungen aufmerksam machen.

Die Anzahl der Besucher am Freitagmittag ist seit der Durchführung des Umzugs deutlich gestiegen. Trompeter Bruce Kapusta wird dieses Jahr auf dem Festwagen mit der Prominenz mitfahren. Er spielt die Ehrengäste ins Bayernzelt und setzt dort sein Entertainment fort. Ab 16.30 Uhr treten dann dort die Räuber auf.

Mehr Fotos und Infos zu Pützchens Markt gibt es unter www.ga-bonn.de/puema.