"Musik in den Häusern der Stadt" in Bonn: Zehn Konzerte in Privathäusern

Zehn Konzerte in Privathäusern : Das bietet "Musik in den Häusern der Stadt" in Bonn

Das Festival „Musik in den Häusern der Stadt“ bietet zehn Konzerte in Bonn und Region. Unter anderem treten The Klezmer Tunes, das Duo Arrabalero und Daria’s Groove Foundation in Privathäusern oder an ungewöhnlichen Veranstaltungsorten auf.

Dimitri Schenker war in seinem früheren Leben Eiskunstlauf-Profi. Die Schlittschuhe hängen mittlerweile am Nagel, Schenker griff zur Klarinette. Zusammen mit Vadim Baev (Akkordeon) und Igor Mazritsky (Violine) bildet er das Trio The Klezmer Tunes. Aus der schier unendlichen Fundgrube der jüdischen Klezmermusik verarbeiten sie die Melodien auf ihre eigene Art, sämtliche Arrangements stammen von den Musikern selbst.

„Stars about the Shtetl“ mit The Klezmer Tunes

Für die Zuhörer bedeutet dies eine spannende Klangreise mit Klezmer-Verwandlungen und Verwandtschaften: von leichtfüßigen Säbeltänzen und Csárdás über finnische Polka bis hin zu Filmmusik und Mackie Messer. Unter dem Konzert-Titel „Stars above the Shtetl“ eröffnen die Klezmer Tunes am Mittwoch, 13. November (19 Uhr), im Privathaus von Petra und Ansgar Knipper am Ippendorfer Hobsweg 99 das Festival „Musik in den Häusern der Stadt“.

Seit 1998 veranstaltet der gemeinnützige Verein KunstSalon mit Sitz in Köln jene außergewöhnliche Konzertreihe in der Domstadt, in Bonn und Hamburg – ein Pendant mit Lesungen bildet die sommerliche „Literatur in den Häusern der Stadt“. Beide Festivals haben eines gemeinsam: Die Künstler treten vor kleinem Publikum in Privathäusern oder an ungewöhnlichen Veranstaltungsorten auf. Besonderes Markenzeichen: die Nähe zwischen Zuhörern und Musikern sowie Rezitatoren. Die diesjährige Ausgabe der „Musik in den Häusern der Stadt“ bietet vom 13. bis zum 17. November zehn Konzertabende mit 35 Musikern und Sängern an zehn Orten in Bonn und Umgebung.

„30 Jahre Saitenfeuer“ mit dem Duo Arrabalero

Unter das Motto „30 Jahre Saitenfeuer“ hat das Duo Arrabalero sein Konzert im Privathaus von Sabine und Bernd Siebdrat an der Drachenfelsstraße 4-7 in Bad Honnef (Donnerstag, 14. November, 19.30 Uhr) gestellt. Sebastian Reimann (Geige, Viola, rumänische Trompetengeige) und Gerhard Schwarz (Gitarre, Celtic Fiddle) sind in den drei Jahrzehnten ganz schön rumgekommen – als Finalisten beim Straßenmusik-Wettbewerb der Luzerner Festspiele, in einem alten Palazzo in Venedig, an einem Fjord in Norwegen oder in einem Bistro in Galway. Die vielseitigen Vollblutmusiker mischen Musette, Gypsy-Swing, Tango, Klezmer, Bluegrass, Tarantella, Folk, Waltz, Blues, Calypso, Bossa Polka, Jig und noch so manchen Stil mehr.

An der Musikhochschule in Arnheim hat sich das junge Sextett Daria’s Groove Foundation zusammengefunden. Frontfrau Daria Assmus ist gebürtige Bonnerin und widmet sich mit ihren Musikern Marco Silvestri (Gitarre), Helge Klein (Bass), Joshua Behrends (Keyboards), Konrad Matheus (Schlagzeug) und Julius Erdmann (Trompete) ausgesuchten Soul-Juwelen der letzten 50 Jahre. Gehuldigt wird etwa Aretha Franklin, Etta James, James Brown, Nina Simone oder Amy Winehouse. Das Konzert steigt in der Galerie Judith Andreae, Paul-Kemp-Straße 7, 53173 Bonn (Samstag, 16. November, 19 Uhr).

Soul Trio bei der Deutschen Stiftung Denkmalschutz

Das Soul Trio gastiert am Sonntag, 17. November, ab 17.30 Uhr in der Deutschen Stiftung Denkmalschutz an der Schlegelstraße 1 im Bonner Zentrum. Frontmann Matti Klein gastierte weltweit in renommierten Jazz Clubs wie dem Blue Note in Tokio, Ronnie Scott’s in London, dem Highline Ballroom in New York sowie dem New Morning in Paris und wurde auf die namhafte internationalen Jazz Festivals eingeladen. Seine Leidenschaft für Vintage-Instrumente wie Wurlitzer, Rhodes Bass, Clavinet und analoge Synthesizer war die Hauptinspiration für sein aktuelles Projekt „Hands on Soul“.

Info: Musik in den Häusern der Stadt, 13. bis 17. November, diverse Spielorte in Bonn und Region. Karten unter Tel. (0221) 936 797 05; www.kunstsalon.de

Mehr von GA BONN