1. Freizeit
  2. Kino

Unheimliches Werk: "Polaroid": Horror um tötende Kamera

Unheimliches Werk : "Polaroid": Horror um tötende Kamera

Die Schülerin Bird findet eine alte Polaroid-Kamera. Doch von ihr geht großes Unheil aus. Zu Leidtragenden werden alle Personen, die sie mit dem Apparat ablichtet.

Ein Schatten, der von einem Foto zum anderen wandert. Ein Unheil verkündender Schatten. Es geht um keine Fotos, die mit einem Smartphone geschossen wurden. Es geht um Fotografien, gemacht mit einer altertümlich anmutenden Polaroid-Kamera.

In einer Kiste ist Bird auf diese Kamera gestoßen, inmitten von anderen alten Sachen. Dass aber auf all die Personen, die sie mit diesem Apparat ablichtet, schon bald der Tod wartet, kann die Schülerin, die an ihrer Highschool zu den Außenseitern zählt, nicht ahnen. In Szene gesetzt wurde das unheimliche Werk, eine kanadisch-amerikanisch-norwegische Produktion, von dem Norweger Lars Klevberg, der 2015 schon einen Kurzfilm gleichen Titels vorgelegt hatte.

Polaroid, USA/Kanada/Norwegen 2019, 88 Min., FSK o.A., von Lars Klevberg, mit Katie Stevens, Madelaine Petsch, Samantha Logan