1. Freizeit
  2. Kino

GA-Filmecke 12. - 18. Januar: Mehr als nur "La La Land": Das bieten die Bonner Kinos

GA-Filmecke 12. - 18. Januar : Mehr als nur "La La Land": Das bieten die Bonner Kinos

Die viel gefeierte Musical-Romanze "La La Land" startet nun in den Kinos auch in Bonn. Daneben gibt es in dieser Spielwoche weitere spannende Neustarts und Specials sowie zwei Filmklassiker auf der großen Leinwand. Wir geben einen Überblick.

Viele Kritiker überschlagen sich mit Lob, bei den Golden Globes holte er mit sieben Auszeichnungen so viele wie noch kein Film zuvor und bei den Oscars gilt der Film als großer Favorit: "La La Land" von Damien Chazelle. Es ist ein regelrechter Hype, den die Musical-Romanze ausgelöst hat, und von dem sich jetzt auch jeder selbst überzeugen kann. Es geht um die junge Schauspielanwärterin Mia und den Jazz-Pianisten Sebastian, die sich in Los Angeles kennen- und liebenlernen. Doch während sie ihre Träume und Karrieren weiter verfolgen, steht ihre Beziehung vor einer harten Probe.

"La La Land" erzählt eine schlichte und einfache Liebesgeschichte, sprüht aber immer wieder voller Freude und Ideen: da entschwebt das Paar im Planetarium in den Sternenhimmel, da tanzen die beiden im Licht der untergehenden Sonne und aufflammenden Straßenlaternen über den Hügeln von Los Angeles. Beschwingte Songs, schönste ausgestattete Szenen und das wunderbare Traumpaar Emma Stone und Ryan Gosling: immer wieder wirkt das Liebesdrama wie ein Märchenfilm.

Dennoch schafft es die Liebesgeschichte zu selten emotional mitzureißen und Spannung aufzubauen, in der Mitte hängt die Hommage an das Hollywood-Kino dann auch etwas durch. Optisch kann der Film jedoch vollends überzeugen. Und so liefert Regisseur Damien Chazelle im letzten Kapitel dann ein wunderschönes Finale, sowohl inszenatorisch als auch visuell und erzählerisch. "La La Land" ist im Rex (sowohl auf Deutsch und auch im zu empfehlenden Originalton mit Untertiteln) sowie im Stern (auf Deutsch) zu sehen.

Ein altbekanntes Thema neu erzählt

Ein weiterer Neustart ist "Die Blumen von gestern". Als Holocaustforscher arbeiten die von Lars Eidinger und Adèle Haenel gespielten Protagonisten nicht nur die Geschichte auf, sondern auch die damit eng verwobenen, eigenen Familienschicksale. „Die Blumen von gestern“ beleuchtet das Holocaust-Thema aus der Perspektive der dritten Generation und betrachtet "ein scheinbar gründlich durchdekliniertes Thema auf erfrischende Weise neu, indem er es strikt persönlich behandelt und in seinen neurotischen Figuren die verstörenden Facetten in all ihrer Ambivalenz zum Klingen bringt." Der Film ist in der Neuen Filmbühne zu sehen. (Vollständige Kritik zum Film: Kurze Momente des Glücks)

Ein Potpourri an verschiedenen Neustarts

Für Freunde des bombastischen Kinos bietet sich in dieser Woche "The Great Wall" an, ein Fantasy-Abenteuer mit Matt Damon rund um die Chinesische Mauer. Darin sieht sich eine furchtlose Streitmacht einem schier übermächtigem Gegner gegenüber (Woki, Kinopolis). Das Multiplex in Bad Godesberg zeigt ab diesem Donnerstag noch fünf weitere Neustarts in seinen Sälen. In "Why him?" spielen "Malcolm Mittendrin"- und "Breaking Bad"-Star Bryan Cranston sowie James Franco Schwiegervater und Schwiegersohn, die unterschiedlicher nicht sein können und zwischen denen bei ihrem Treffen ein Hahnenkampf ausbricht. Ebenfalls eine Komödie ist "Die Hollars - Ein Wahnsinnsfamilie", in der es um eine Familienzusammenführung geht. "Bob, der Streuner" ist die Verfilmung der britischen James Bowen Bücher und handelt von der Freundschaft eines heroinsüchtigen Straßenmusikers mit einer ihm zugelaufenen Katze.

Für die jüngeren Kinobesucher startet in dieser Woche der Animationsfilm "Ballerina", in der sich ein Waisenmädchen nach ihrer Flucht zu einer professionellen Balletttänzerin entwickelt. Anspruchsvollere Unterhaltung bietet unter all den Neustarts "Hell or High Water", der vor dem Hintergrund der US-Wirtschaftskrise spielt. Um ihre Kredite zu bezahlen und den Zugriff der Kreditinstitute auf ihr Land zu verhindern, wollen zwei Brüder aus Texas durch Banküberfalle an Geld kommen. In Kooperation mit Bonn im Wandel e.V. zeigt die Neue Filmbühne am Sonntag, 15. Januar, um 14 Uhr einmalig "Wild Plants", ein Film, der Fragen über das Verhältnis von Mensch und Natur nachgeht.

Specials in den Bonner Kinos

Doch nicht nur zahlreiche Neustarts sind in den Kinos zu sehen, auch in dieser Woche gibt es wieder einige Specials. Im Rex ist am Sonntag und am Mittwoch "4" zu sehen, ein Dokumentarfilm über das Streichquartett das Quatuor Ebène. Bei der Vorstellung am Sonntag, 15. Januar, werden zudem Regisseur Daniel Kutschinski und Kameramann Arnd Buss von Kuk anwesend sein. Für alle Anime-Fans bietet das Stern am Donnerstag, 12. Januar, eine Anime-Night, in der "One Piece Film: Gold" präsentiert wird. In seiner Reihe "filmreif", in der das Kinopolis "kleine Filme aus dem Bereich des gehobenen Mainstreams" präsentiert, stehen in dieser Woche das Drama "Jonathan" und die Drama-Komödie "Meine Zeit mit Cézanne" auf dem Programm.

Klassiker erneut auf der großen Leinwand

Wer wünscht sich nicht immer mal, einen Filmklassiker noch einmal im Kino sehen zu können? Das Kino in der Brotfabrik bietet dazu am Sonntag, 15. Januar, und Montag, 16. Januar, die Gelegenheit und geht zurück in die Jahre 1941 und 1986. Humphrey Bogart ermittelt am Sonntag als Privatdetektiv James Spade im Film-Noir-Klassiker "Die Spur des Falken", ein Detektivfilm, der nach Meinung vieler Filmhistoriker und -kritiker den Beginn eben jener klassischen Filmära einläutete. Jim Jarmush ist nicht nur aktuell mit "Paterson" neu im Woki und noch Kino in der Brotfabrik zu sehen. Das Beueler Kino zeigt am Montag, 16. Januar, ein Frühwerk des Regisseurs, die Schwarz-Weiß-Komödie "Down by law".

Die Kinos in Bonn bieten auch wieder zahlreiche Möglichkeiten, sich überraschen zu lassen. In den "Sneak Previews" werden Filme vor ihrem offiziellen Starttermin gezeigt, welcher, wird erst mit Filmbeginn verraten. Das Woki bietet am Montag, 16. Januar, eine englischsprachige Sneak und am Mittwoch, 18. Januar, zwei deutschsprachige. Ein Überraschungsfilm in deutscher Sprache läuft am Donnerstag, 12. Januar, im Stern. Am Dienstag, 17. Januar, bietet auch das Kinopolis eine Sneak an.

Keine Überraschung, "Toni Erdmann" ist immer noch in den Lichtspielhäusern zu sehen. Am Mittwoch, 18. Januar, bietet die Neue Filmbühne erneut die Möglichkeit, einen der besten Filme des vergangenen Jahres im Kino zu sehen.

Das Programm der Bonner Kinos in der Übersicht:

Und zum Schluss bleibt noch eins: Ab ins Kino und viel Vergnügen.