GA gelistet: Diese Cafés in Bonn und der Region kämpfen gegen Plastikmüll

GA gelistet : Diese Cafés in Bonn und der Region kämpfen gegen Plastikmüll

Jeden Tag landen in Bonn 40.000 Kaffeebecher im Müll. Doch der "Coffee to go" kann auch nachhaltiger sein. Diese Cafés in Bonn und der Region handeln mit Mehrwegbechern und Pfandsystemen gegen Umweltverschmutzung.

Ob auf dem Weg zur Arbeit, beim Spaziergang mit Freunden oder auf der stundenlangen Bahnfahrt: Längst ist der "Coffee to go" für viele zum schnellen Begleiter geworden. Doch die praktischen Einwegbecher belasten die Umwelt, allein in Bonn landen täglich bis zu 40.000 Kaffeebecher im Müll.

Diese Umweltverschmutzung ist vermeidbar. Und so setzen einige Cafés in der Region bereits auf Mehrwegbecher und Pfandsysteme, um ihren Plastikmüll zumindest teilweise zu reduzieren. Wir haben einen Überblick zusammengestellt.

Cafés in Bonn

Brews Lee Coffee

Im Oktober 2016 eröffnete das Brews Lee Coffee in Endenich. In dem Café gibt es Filterkaffee mit fruchtiger Note, Cold Brew, Espresso, Cappuccino oder Chai Latte mit Kurkuma.

Um diese Kreationen so umweltfreundlich wie schmackhaft zu gestalten, bietet Inhaber Jimmy Ng gleich mehrere Varianten für einen nachhaltigen Kaffeekonsum an. Gäste können entweder eigene Trinkgefäße mitbringen, den hauseigenen wiederverwendbaren To-go-Becher erwerben oder das Pfandsystem namens "Cup for Cup" nutzen. Bei letzterem wird ein Mehrwegbecher gegen ein Pfand von einem Euro mitgenommen und später gegen Auszahlung des Betrages wieder zurückgegeben. Weitere Annahmestellen in Bonn sind etwa die Black Coffee Pharmacy am Bonner Talweg oder Friedrich's Coffeeshop in der Südstadt.

Einwegbecher gibt es im Brews Lee Coffee indessen trotzdem noch. Um deren Gebrauch einzugrenzen, erhebt Inhaber Jimmy Ng derzeit eine Gebühr von 10 Cent pro Becher.

Adresse: Endenicher Str. 262, 53121 Bonn

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, 8.30 bis 18.30 Uhr, Sonntag, 11 bis 18 Uhr

Kontakt: (0228) 5226 7747, www.brewsleecoffee.de

Frank's Coffee

In der Sternstraße eröffnete im November 2017 das Kaffeehaus "Frank's Coffee". Neben Fairtrade-Produkten gibt es dort Mehrwegbecher im Pfandsystem von "Recup", an dem in Bonn ebenfalls das Kaffeekontor in der Altstadt, die Filialen der Bäckerei Mauel und die Sportbar Dotty's in Dottendorf teilnehmen. Genau wie bei der Variante im Brews Lee Coffee gibt es den wiederverwendbaren Kaffeebecher für einen Euro, der bei Rückgabe erneut ausgezahlt wird.

Zusätzlich unterstützt Inhaber Frank Haße das sogenannte "Refill-Projekt" und bietet seinen Gästen kostenlos Leitungswasser für ihre mitgebrachten Trinkflaschen an.

Bei Frank's Coffee stehen unter anderem Kaffee mit Vanille und Haselnuss, heiße Schokolade oder Moccacino mit Mandelmilch auf der Karte.

Adresse: Sternstraße 45, 53111 Bonn

Öffnungszeiten: Montag bis Mittwoch, 9 bis 19 Uhr, Donnerstag bis Samstag, 9 bis 20 Uhr, Sonntag, 13 bis 18 Uhr

Kontakt: (02273) 949 30 86, www.franks-coffee.de

Café-Roller

Seit Jahren steht der Café-Roller als feste Instanz am Frankenbad und im Hofgarten - und das nicht nur für Studenten. Die Inhaber des mobilen Open-Air-Cafés sind überzeugt davon, dass Kaffee die Lebensqualität erhöht. Gleichzeitig engagieren sie sich für die Umwelt und verwenden Einwegbecher, die aus kompostierbarem Kunststoff bestehen und kein Mikroplastik enthalten. Auch mitgebrachte Trinkbecher der Gäste können befüllt werden.

Der Café-Roller bietet Koffein in Form von Milchkaffee, Americano oder Caffè Mouna, der aus Kakao und Espresso besteht.

Adresse: Adolfstraße vor dem Frankenbad sowie Am Hofgarten, Ecke Kaiserplatz, 53111 Bonn

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, 8 bis 18 Uhr, Samstag und Sonntag, 10 bis 18 Uhr

Kontakt: (0160) 99 12 45 25, www.cafe-roller.de

Café Campo in der Mensa Poppelsdorf

Laut Angaben des Studierendenwerks werden in den Cafés der Universität Bonn täglich bis zu 1000 Einwegbecher ausgegeben. Um diese Müllproduktion zu vermeiden, gibt es in der Poppelsdorfer Mensa seit Mitte Juli den Mehrwegbecher "Logicup". Für 50 Cent können Studierende und Gäste der Mensa den Pfandbecher mitnehmen und gegen Auszahlung des Beitrages zu einem späteren Zeitpunkt wieder abgeben.

„Wir passen uns mit dem Becher den Gewohnheiten unserer jungen Gäste an“, äußerte Jürgen Huber, der Geschäftsführer des Studierendenwerks Bonn, zum Start der Initiative. „Der Logicup ist genauso leicht wie die bisherigen Einwegbecher und lässt sich mühelos zurückgeben".

Adresse: Endenicher Allee 19, 53115 Bonn

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, 8 bis 16.30 Uhr

Kontakt: www.studentenwerk-bonn.de

Frau Holle

Im Jahr 1986 eröffnete der kleine Modeladen Frau Holle in Bonn. Er bietet seitdem Oberbekleidung, Accessoires und Unterwäsche aus hochwertigen Materialien wie zertifizierter Bio-Baumwolle, Hanf, Viskose, Merinowolle oder Alpaka. Außerdem bietet das dazugehörige Café Frühstück, Brunch und Tee- und Kaffeespezialiäten an. Soll es doch ein Coffee to go sein, bietet Frau Holle den Kundinnen und Kunden wiederverwendbare Bambus-Becher an. Mode wird ausschließlich in Papiertüten verkauft. Eine weitere Besonderheit: Die Tassen zm "Hiertrinken" sind künstlerisch gestaltet - passend zur Einrichtung.

Adresse: Breitestrasse 54-56, 53111 Bonn

Öffnungszeiten: Montag bis Samstag, 8 bis 19 Uhr

Kontakt:www.frau-holle.com

Cafés in der Region

Muca in Siegburg

Das Café im Siegburger Stadtmuseum war zuletzt Veranstaltungsort für den sogenannten " Handmade Market", der bereits regionales Kunsthandwerk - und somit Nachhaltigkeit - in den Mittelpunkt rückte. Seit April setzt das Muca außerdem auf umweltfreundlichen Kaffeekonsum und bietet seinen Gästen das Pfandsystem "Recup" an, das es auch im "Frank's Coffee" in Bonn gibt.

Nach einem Rundgang durchs Museum lassen sich im Muca unter anderem Latte Macchiato, Eiskaffee und Kaffee mit Zimt und Honig genießen.

Adresse: Markt 46, 53721 Siegburg

Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag, 9 bis 18 Uhr, Sonntag, 10 bis 17 Uhr

Kontakt: (02241) 12 74 807, www.muca-su.de

Heilandt in Köln

Weil die Kaffeemanufaktur Heilandt die unzähligen Bio- und Fairtrade-Siegel für Kaffeesorten als unübersichtlich empfindet, hat sie ihren Bohnen kurzerhand ein eigenes Siegel verpasst: nämlich "Direct Trade". Das bedeutet, dass die Inhaber ihren Kaffee direkt vom Hersteller kaufen - und zwar ohne Zwischenhändler.

Wer diesen fair gehandelten Kaffee auch unterwegs genießen will, kann bei Heilandt auf das Pfandsystem "Recup" zurückgreifen. Das Prinzip funktioniert auch hier wie bei den zuvor vorgestellten Cafés: Mehrwegbecher für einen Euro mitnehmen und später gegen Auszahlung des Betrages wieder zurückgeben.

Adresse: unter anderem Bismarckstraße 41, 50672 Köln

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, 8 bis 19 Uhr, Samstag und Sonntag, 10 bis 19 Uhr

Kontakt: (0221) 5695 8322, www.heilandt.de

Weitere Cafés mit Pfandsystem in Bonn und der Region:

  • Black Coffee Pharmacy, Bonner Talweg 46, 53113 Bonn, www.black-coffee-pharmacy.com
  • Friedrich's Coffeeshop, Nassestraße 1, 53113 Bonn, www.friedrichs-coffeeshop.de
  • Cofi Loco Roastery, Wilhelmstraße 56, 53721 Siegburg, www.cofiloco.de
  • Brando Coffee, Markt 35, 53721 Siegburg, www.brando-coffee.de
  • Capablanca, Markt 16, 53721 Siegburg, www.capablanca-siegburg.de
  • Ernst Kaffeeröster, Bonner Straße 56, 50677 Köln, www.ernst-kaffee.de
  • Café Einspänner, Bonner Straße 13, 50677 Köln, Infos auf Facebook
  • Café Bauturm, Aachener Straße 24-26, 50674 Köln, www.cafe-bauturm.de
  • Kaffee und Kuchen, Venloer Straße 19, 50672 Köln, www.kaffeeundkuchen.net

Es handelt sich hierbei um eine Auflistung an Cafés in Bonn und der Region, die keinen Anspruch auf Vollständigkeit hat oder objektiven Kriterien gefolgt wäre. Es handelt sich ebenfalls nicht um eine Rangfolge. Die Reihenfolge ist willkürlich. Fehlt ein Café in der Auflistung? Schicken Sie uns eine E-Mail an online@ga-bonn.de.

Mehr von GA BONN