"Gastro aktuell": Feine regionale Küche in Rheinbach

"Gastro aktuell" : Feine regionale Küche in Rheinbach

Benedikt Frechen bietet seinen Gästen im Restaurant "Anna Seibert" feine regionale Küche. Ein altes Fachwerkhaus aus dem 18. Jahrhundert bietet das passende Ambiente.

Seine Ausbildung machte Benedikt Frechen im Bonner Hotel Königshof, danach kochte er etwa im Kameha Grand und im Hotel Atlantic in Hamburg und zuletzt knapp acht Jahre lang im Clostermannshof in Niederkassel. Dort war er zunächst Küchenchef und schließlich auch Gesamtleiter der Gastronomie. Jetzt hat der 34-Jährige in Rheinbach sein neues Restaurant "Anna Seibert" eröffnet, benannt nach seiner Großmutter, die an diesem Samstag ihren 93. Geburtstag feiert.

"Meine Oma war immer eine sehr gute Köchin, und unsere Sommerferien waren oft davon geprägt, auf ihren Streuobstwiesen zu helfen", erzählt Frechen. Der Untertitel seines Restaurants lautet "Feine regionale Küche by Benedikt Frechen". Der Gastgeber präzisiert seine Philosophie: "Wir betreiben nicht Fine Dining, sondern ein Familienrestaurant. Hier muss niemand einen Frack anziehen und wir haben auch keine 90-Euro-Menüs." Untergebracht in einem denkmalgeschützten Fachwerkhaus aus dem 18. Jahrhundert mit "Kölner Decke" und Teilen der alten Rheinbacher Stadtmauer im Keller, fasst der Gastraum 45 Plätze, die Außenbewirtung wird 50 Gästen Platz bieten - und in zwei Terrassen für Raucher und Nichtraucher aufgeteilt werden.

Auf der Speisekarte befinden sich zwölf Gerichte, die wöchentlich wechseln und durch saisonale Aktionen ergänzt werden. Aktuell stehen beispielsweise als Vorspeise zur Wahl die leicht eingebeizte Fjordforelle mit Salat von fermentiertem Fenchel mit Speckmayonnaise und Lauchöl (zwölf Euro) oder Feldsalat mit gebratener Kaninchenleber aus Flamersheim, Waldchampignons und Kartoffelstroh (elf Euro) sowie Hauptgerichte wie das bayerische Rinderbäckchen mit Selleriepüree, gepickelten weißen Zwiebeln und gegrillten Saitlingen (22 Euro), Tortelli mit Appenzeller gefüllt, dazu Steckgemüse-Sugo, Estragonschaum und Rapsöl aus Niederkassel (18 Euro) oder Kabeljaufilet an Bratkartoffelcrème mit Feldsalat und Senfsoße von Kölner Senf (19 Euro). Zu den Desserts zählen eingelegte Zwetschgen mit Mandelmascarponecrème und Vanillestreuseln (7,50 Euro).

Gezapft werden Peters Kölsch und Warsteiner Pils, hinzu kommen Weizenbiere von Andechser. Die Weinkarte wird sechs offene Weine (0,2l) ab 4,50 Euro und 32 Flaschenpositionen ab 21 Euro listen. hgh

Info: Anna Seibert, Am Bürgerhaus 5, 53359 Rheinbach ; www.anna-seibert.de ; Tel. (0 22 26) 8 92 37 13.

Öffnungszeiten: Donnerstag - Dienstag 11.30 Uhr - 14 Uhr und 17.30 Uhr -22 Uhr, Mittwoch Ruhetag