Würdiger Ort für Abschied in Uni-Klinik Bonn

Würdiger Ort für Abschied in Uni-Klinik Bonn

Nach Entwurf von Miriam Röhrig soll der neue Raum gestaltet werden

Bonn. Zum Alltag eines Krankenhauses gehört die traurige Gewissheit, dass man nicht jedem Patienten helfen kann. Umso wichtiger ist es, mit dem Tod sensibel umzugehen.

Das gilt auch für die Uni-Klinik.

Um betroffenen Angehörigen die schwere Situation möglichst angenehm zu gestalten, wurde vor einem Jahr der Plan zur Gestaltung eines Verabschiedungsraumes in Angriff genommen. Ein Raum, der, wie Professor Michael Lentze, Ärztlicher Direktor der Uni-Klinik erklärt, "Angehörigen in würdiger Umgebung zur Verabschiedung dienen soll, dem traurigen Anlass angemessen."

Mit dem Vorhaben wandte man sich an die Berufsfachschule für Glastechnik und Gestaltung Rheinbach. Unter den detailgetreuen Modellen, die von den Schülern eingereicht wurden, kamen fünf in die engere Auswahl, von denen der Entwurf der 26-jährigen Miriam Röhrig gewann.

Ihr Modell wird von zwei scheibenförmigen Glaskunstwerken an den Seitenwänden dominiert, die durch Glassplitter miteinander verbunden sind.

"Dies soll die Gemeinschaft auf der Erde darstellen, die sich nach dem Tod auflöst", sagt Röhrig. Dennoch bleibe man mit den Verstorbenen aber immer noch auf eine bestimmte Weise verbunden, fügt sie hinzu.

Auf die Plätze zwei und drei verwies die stolze Siegerin Ann-Marie Vollmert (22) und Stefanie Waldau (20). Doch auch letztere hat Grund zur Freude: Ein Element ihres Entwurfes wird in Röhrigs Gestaltung integriert. Ein wichtiges Anliegen der Klinik war es nämlich, dass der Raum auch für Nicht-Christen nutzbar sein soll. Ein Wunsch, den Waldau so umsetzte, indem sie ein Kreuz aus magnetischen Einzelteilen an einer Metallplatte anbrachte, das nach Bedarf zu einem abstrakten Bild verschoben werden kann.

Wie Berufsschullehrer Georg Linden erklärte, sei die Gestaltung architekturbezogener Objekte ein fester Bestandteil der Ausbildung in Rheinbach: "Nach der Ausbildung gehört das immerhin zum täglichen Brot der Absolventen." Nach Angaben der Klinik soll nach den Sommerferien mit der Gestaltung des Verabschiedungsraumes begonnen werden.

Mehr von GA BONN