Und da geht's zur Nordsee

Und da geht's zur Nordsee

Streifzug von Mathias Nofze

Am Rhein zu wohnen, hat seine netten Seiten. Man kann das Siebengebirgspanorama bewundern, versuchen, den Fahrplan des internationalen Frachtverkehrs herauszufinden, Würstchen am lauschigen Uferrand brutzeln, und was der Vorzüge noch mehr sind.

Ganz zu schweigen von den Entdeckungsreisen, zu denen das Flussambiente vor allem Kinder inspiriert, vom Muschelsuchen bis zum Baumhaus. Da vergisst so mancher Steppke leicht vor lauter Anregung Ort und Zeit.

Umgekehrt bietet der Strom aber auch Orientierung im großen Maßstab, wie neulich zu erleben beim Zwiegespräch zweier Buben, die auf der Bad Godesberger Rheinpromenade ihrer Wege gingen. "Und da, da geht's zur Nordsee", belehrte der eine den anderen und zeigte stromabwärts Richtung Mehlemer Fähre.

Bleibt zu hoffen, dass sich die beiden nicht schnurstracks auf den Weg gemacht haben, eine Brise Salzluft zu schnuppern.