Tierische Delikatessen in Beueler Hundebäckerei

Tierische Delikatessen in Beueler Hundebäckerei

Sortiment wird um Schonkost erweitert

Beuel-Mitte. Der erste Kunde war ein Pekinesen-Mischling aus der Nachbarschaft. Ein Gourmet im Handtaschenformat mit einer starken Vorliebe für Rinderhack - und einer Besitzerin, die bald überall von den beiden Frauen erzählte, die Delikatessen für Vierbeiner selbst herstellen.

Durch Mund-zu-Mund-Propaganda haben Regina Pilger und Angela Weber ihre Hundebäckerei ausgebaut. Geplant war das nicht.

"Vor zwei Jahren haben wir als Gimmick angefangen, für die Gäste in unserer Hundepension zu backen", erzählt Pilger. Am Herd ihrer Dachgeschosswohnung in der Johann-Link-Straße stehen Weizenmehl, Eier und Haferflocken, Distelöl und Thunfischdosen griffbereit auf der Arbeitsplatte.

Aus den Zutaten knetet Pilger einen Teig und sticht mit Förmchen gruselige Halloween-Kürbisse aus. 40 Minuten lang kommen die Plätzchen in den Ofen und verbreiten allmählich Gerüche, die eher an eine Pizzeria erinnern als an Hundefutter. Durch die offene Balkontür ziehen fischige Düfte über die Dächer von Beuel.

Oscar, der silbergraue Boxer-Mischling des Hauses, sitzt wie angewurzelt vor dem Backofen. Nichts könnte den sechsjährigen Rüden jetzt von hier weg bewegen. Das Wasser läuft ihm im Maul zusammen, sprichwörtlich.

Das Sortiment, das von Hackbällchen über Leberwurst-Twister bis hin zu Thunfisch-Spritzgebäck reicht, wird gerade ausgebaut - und zwar um Schonkost. Dinkelkekse mit Huhn sollen empfindlichen Vierbeinern bekommen - wie dem Briard Brösel, den Pilger und Weber vom Schleppleinen-Training kennen. Den Prototyp der Kekse durfte Brösel schon testen und war nicht abgeneigt.

70 bis 80 Bleche Hundekuchen entstehen jeden Monat. Zur Weihnachtszeit ist auch stimmungsvolles Sterngebäck mit Sardinengeschmack darunter, das der Mensch seinem besten Freund unter den Christbaum legen kann.

Wunschzettel aus Zoohandlungen und einem Kölner Hunde-Imbiss sorgen dafür, dass in Beuel der Ofen glüht. Dass für normale Adventskekse wie Dattel-Spiralen kein Platz mehr bleibt, damit hat sich Pilgers Lebensgefährte mittlerweile abgefunden.

Einen Laden sucht man an der Johann-Link-Straße allerdings vergeblich. Pilger und Weber wollen erst einen eröffnen, wenn sie eine neue Adresse für ihre Hundepension gefunden haben.

Als "Hundplus" sind die Kekse bei Jägers Zoo in der Acherstraße 19 (Bonn) und nächste Woche auch in der Zoohandlung Hergarten in der Schultheißgasse 4 B (Bad Godesberg) erhältlich.

Mehr von GA BONN