Verkehr in Bonn: Staus auf der Reuterstraße sind programmiert

Verkehr in Bonn : Staus auf der Reuterstraße sind programmiert

Die Kanalsanierung auf der Reuterstraße startet im Januar. Die Stadt rechnet damit, dass es viel Stau gibt.

Die Schilder für Tempo 30 auf dem Abschnitt der Reuterstraße zwischen Botanischem Garten und Bonner Talweg hängen bereits, sie gelten ab 1. Januar. Eine Woche später, ab 7. Januar, werden die Autofahrer aus einem anderen Grund zusätzlich ausgebremst: Die Arbeiten für die Erneuerung des Kanals in der Reuterstraße starten.

Im etwa 250 Meter langen Abschnitt zwischen Reuterbrücke (Oskar-Walzel-Straße) und Schumannstraße werden die Hauptkanäle einschließlich aller Sinkkastenanlagen in geschlossener Bauweise erneuert. Durch die geschlossene Bauweise werden im Straßenraum – größtenteils in den Abbiegespuren – lediglich die für den Vortrieb erforderlichen Baugruben ausgehoben, so die Stadt.

Zwei Fahrspuren pro Richtung bleiben

Da täglich weit mehr als 40 000 Kraftfahrzeuge die Reuterstraße befahren, werden jeweils zwei Fahrspuren pro Fahrtrichtung aufrechterhalten. Dennoch rechnet die Stadt Bonn wegen des Umfangs der Bauarbeiten und der hohen Verkehrsbelastung mit Behinderungen.

Von spürbaren Verkehrsbeeinträchtigungen geht die Verwaltung aus, wenn die notwendigen Bohrungen zur Kampfmittelerkundung im Bereich der künftigen Trassen für die Sinkkastenleitungen ausgeführt werden, da diese in den Abschnitten zeitweise nur eine einspurige Verkehrsführung zulassen.

Um aber die Auswirkungen auf den Verkehr zu minimieren, sind diese Arbeiten jeweils für die Schulferien 2020 und dann auch immer außerhalb des Berufsverkehrs jeweils zwischen 9 und 15 Uhr vorgesehen. Temporäre Einschränkungen ergeben sich für den Verkehr aus der Straße An der Elisabethkirche an der Kreuzung Reuterstraße/Burbacher Straße.

Hier ist zeitweise die Geradeaus- und Linksabbiegemöglichkeit unterbrochen und kann nur mit einer relativ großräumigen Umleitung über die Hausdorffstraße/August-Bier-Straße/Burbacher Straße sichergestellt werden. Die Kanalerneuerung kostet rund zwei Millionen Euro und dauert der Stadt Bonn zufolge voraussichtlich bis August 2021.