Gebäudesanierungen in den Sommerferien: Stadt investiert fast zehn Millionen Euro

Gebäudesanierungen in den Sommerferien : Stadt investiert fast zehn Millionen Euro

Die Sanierungen von Schulen, Kindertagesstätten, der Godesburg und der Neubau der Rettungswache IV stehen in den Sommerferien auf dem Stundenplan des Städtischen Gebäudemanagements. Fast zehn Millionen Euro setzt die Stadt Bonn in dieser Zeit für die Gebäudesanierung ein.

Für Schüler und Sportler geht gerade ein langgehegter Wunsch in Erfüllung: Die Stadt Bonn lässt sowohl die Gottfried-Kinkel-Schule als auch die Jupp-Gassen-Halle in Oberkassel aufwendig renovieren. Am Mittwoch hat das Städtische Gebäudemanagement (SGB) die Umbaumaßnahmen vorgestellt.

Die Turnhalle der Grundschule an der Kastellstraße war kräftig in die Jahre gekommen: Defekte Lüftungsheizung und ein undichtes Dach waren die größeren Schäden. Deshalb entschied sich die Stadt, Geld in die Hand zu nehmen und auch die energetische Sanierung voranzutreiben.

Zum Beispiel wurden alle Fenster ausgebaut. Die Front zum Rhein hin wird völlig neu aufgebaut: Die neue Fassade wird als Aluminium-Profilsystem mit lichtdurchlässigen Platten gestaltet. Der untere Teil der Brüstung erhält festgedämmte Kompakt-Paneel-Felder und festverglaste Fenster mit integriertem Sonnenschutz. Außerdem wurde die alte Hallendecke demontiert und durch eine neue ballwurfsichere Decke mit einer integrierten Deckenstrahlheizung ersetzt.

Die Deckenleuchtung wurde ebenfalls erneut und mit stufenweise regulierbaren Leuchtmitteln ausgestattet. "Das Licht wird jetzt bis zu 1000 Lumen hell sein, damit Tischtennis-Meisterschaftsspiele ordnungsgemäß durchgeführt werden können", erklärte Willi Schmidt, Abteilungsleiter der Bauunterhaltung beim SGB.

Die untere Turnhalle, die sogenannte Jupp-Gassen-Halle, erhält ebenfalls neue Fenster. Auch das Dach wird schon saniert. Eine neue bituminöse Abdichtung, eine neue Entwässerung und eine bessere Dämmung sollen dafür sorgen, dass das Halleninnere künftig trocken und warm bleibt. Alle Maßnahmen sollen bis zum Ende der Sommerferien abgeschlossen sein. "Wir liegen gut im Zeitplan", sagte Schmidt. Insgesamt investiert die Stadt 858 000 Euro in die Turnhallen.

Für weitere 220.000 Euro werden die Brandschutzmaßnahmen in der Grundschule verbessert. Eine neue Außentreppe soll gebaut, Klassenräume miteinander verbunden und neue Fluchttüren eingezogen werden. Dieser Umbau wird nicht mit Abschluss der Sommerferien fertig, sondern soll in den Herbstferien fortgesetzt werden.

Noch bis Anfang September dauern die Renovierungsarbeiten in der Erwin-Kranz-Halle in Beuel an. Dort lässt die Stadt den Bodenbelag und den Prallschutz an den Wänden erneuern. Der 1. Badminton Club Beuel kann die Sporthalle an der Limpericher Straße deshalb derzeit nicht nutzen.

Die Erneuerung der 1220 Quadratmeter großen Bodenfläche kostet ungefähr 61.000 Euro. Für die Sanierung der 332 Quadratmeter Prallschutzflächen müssen rund 18.000 Euro gezahlt werden. Nach den Bauarbeiten wird die Halle vor Aufnahme des Spielbetriebs gründlich gereinigt.

"Wir versuchen in den Sommerferien so viele Baumaßnahmen wie möglich in Schulen und Kindergärten umzusetzen, damit wir den Unterrichtsbetrieb so wenig wie möglich stören", sagte Willi Schmidt. In allen vier Bonner Stadtbezirken wird derzeit an vielen städtischen Gebäuden gearbeitet. Nach Auskunft von Elke Palm vom städtischen Presseamt verbaut die Bundesstadt in den Sommerferien ungefähr zehn Millionen Euro.

Mehr von GA BONN