Züge in Bonn und der Region fahren ab Dezember häufiger

Nahverkehr im Rheinland : Züge in Bonn und der Region fahren ab Dezember häufiger

Der Nahverkehr Rheinland gibt Änderungen beim Nahverkehr bekannt. Das Angebot soll sich ab Mitte Dezember verbessern. Es gibt allerdings auch Zugausfälle.

Zum Fahrplanwechsel am Sonntag, 15. Dezember, wird es in der Region zu Angebotsveränderungen und -verbesserungen kommen. Das teilte der Zweckverband Nahverkehr Rheinland (NVR) jetzt mit. So wird der RE8 (Mönchengladbach, Beuel, Koblenz) wochentags ganztägig zusätzlich in Troisdorf Friedrich-Wilhelmshütte halten. Bei der parallel verlaufenden RB27 werden zusätzliche Spätfahrten besonders am Wochenende angeboten. Die Linie verkehrt neu über den Flughafen. Bei der S23 zwischen Bonn und Euskirchen wird es laut NVR neue Frühfahrten und eine Ausweitung des 15-Minuten-Takts um weitere drei Fahrten geben. Zwischen Köln und Bonn wird bei der RB48 die Hauptverkehrszeit um zwei Stunden ausgeweitet.

Auf mehreren Linien sorgen Bauarbeiten für Ausfälle. Beim RE9 (Aachen, Siegburg, Siegen) kommt es ab 14. Juni 2020 zum Ausfall der Verstärkerzüge (6 und 7 Uhr ab Au, 16 und 17 Uhr ab Köln). Außerdem entfallen bei fünf Fahrten die Halte in Köln Messe/Deutz. Die bislang nur in der Woche stattfindende abendliche Ausdehnung ab Köln nach Aachen um 21.47 Uhr wird indes nun auch am Wochenende angeboten.

Betroffen von den Bauarbeiten in Deutz ist nach NVR-Angaben auch die RB26. Allerdings wird es wochentags in beide Richtungen eine neue späte Fahrt geben. In Köln Messe/Deutz startet diese um 1.50 Uhr, in Remagen um 1.11 Uhr. Während der Bauphase ab Juni 2020 enden die Züge in Köln-Dellbrück oder nachts am Flughafen.

Haltausfälle wegen Flixtrain

Zudem entfallen, wegen Trassenkonflikten mit Flixtrain, bei drei Fahrten Richtung Köln (Ankunft Köln 11.02 Uhr, 15.02 Uhr und 19.02 Uhr), die Stopps in Roisdorf und Hürth-Kalscheuren (der GA berichtete). In der Gegenrichtung kommt es bei zwei Fahrten Richtung Remagen zum Ausfall des Halts in Rolandseck (Abfahrt Köln 12.56 Uhr und 16.56 Uhr).

Bei der S12 (Horrem bis Au) werden nach weiteren Angaben des NVR unter der Woche in der Hauptverkehrszeit elf Fahrten, die bisher in Köln-Ehrenfeld enden, bis nach Horrem verlängert. Zudem werden mehrere Fahrten, die bisher in Troisdorf enden, bis nach Hennef ausgeweitet. Für die S19 (Düren bis Au) sind zusätzliche Nachtfahrten in der Woche geplant. Außerdem werden wochentags am Vormittag Fahrten bis nach Blankenberg und Düren verlängert und abends von Troisdorf nach Hennef. An den Wochenenden wird es ebenfalls zur Verlängerung von Fahrten nach Blankenberg und Düren kommen. Weitere Verbesserung: Die Nachtfahrten bis nach Aachen halten zusätzlich in Eschweiler.

Mehr von GA BONN