1. Bonn
  2. Stadt Bonn

A565 in Bonn: Zeugen retteten Seniorin mit Rollator von der Autobahn

A565 in Bonn : Zeugen retteten Seniorin mit Rollator von der Autobahn

Eine Seniorin mit Rollator auf der A565 in Lengsdorf sorgte am Montagnachmittag für Aufsehen. Dank der Aufmerksamkeit einer Fahrgemeinschaft konnte die Frau sicher zurück ins Pflegeheim gebracht werden.

Erst auf den zweiten Blick ist Tanja Bungartz aufgefallen, dass an diesem Bild etwas nicht stimmen kann. Die Duisdorferin fuhr am Montagnachmittag mit ihrer Fahrgemeinschaft auf dem Heimweg die Autobahnabfahrt Lengsdorf der A 565 entlang, als sie aus dem Fenster heraus eine alte Dame mit einem Rollator sah. Die Seniorin bewegte sich zielstrebig Richtung Schnellstraße, immer entlang dem Abfahrtstreifen.

„Ich habe den anderen gesagt, wir müssen sofort anhalten“, erzählt Bungartz. Das taten sie dann auch. Auf die Frage, wohin sie unterwegs sei, antwortete die Dame mit dem Rollator, sie gehe nur spazieren. Es sei eine gewisse Überredungskunst vonnöten gewesen, die Spaziergängerin davon zu überzeugen, dass der Rollator nicht das geeignete Fortbewegungsmittel für die Autobahn sei, sagt Bungartz.

Letztlich griff sie auf einen Kniff zurück: „Ich sagte ihr, sonst müsse sie wohl mit der Polizei nach Hause fahren.“ Danach ließ sich die alte Dame auf das Angebot der Fahrgemeinschaft ein. Ob sie möglicherweise dement gewesen sei, konnte die Duisdorferin nicht sagen. Sie vermutet allerdings, dass die Seniorin den Seitenstreifen der Abfahrt von der Provinzialstraße aus als Fußgängerweg identifiziert habe und deshalb auf den falschen Weg geraten sein könnte.

Der Rollator muss mit

In jedem Fall sei die rüstige Frau durchaus „pfiffig aufgetreten“, sagt Bungartz. Sie willigte der Autofahrt nur unter der Bedingung ein, dass der zusammenklappbare Rollator in jedem Fall mitmüsse. Und so verwahrten die Helfer das Fortbewegungsmittel im Kofferraum des Kleinwagens. Anschließend steuerte Bungartz mit der neuen Mitfahrerin gemeinsam das einige Hundert Meter entfernte Pflegeheim an, in dem die Seniorin offensichtlich wohnte: Ein entsprechendes Adressbändchen trug sie am Körper.

Bungartz rief unterwegs noch die Polizei an, die von dem ungewöhnlichen Ausflug, der sicher böse hätte ausgehen können, bereits Kunde hatte. Wie bereits am Dienstag berichtet, hatten mehrere Passanten den ungewöhnlichen Ausflug der Polizeileitstelle gemeldet. Der alarmierte Streifenwagen der Autobahnpolizei konnte unverrichteter Dinge umkehren, Tanja Bungartz war schneller.

Im Pflegeheim, das am Dienstag auf Anfragen zu dem Vorfall nicht reagierte, war die Bewohnerin nach GA-Informationen noch nicht vermisst worden. Verletzt wurde bei der Aktion weder die alte Dame noch ein anderer Verkehrsteilnehmer. Der Zwischenfall führte laut Polizei auch nicht zu Verkehrsbeeinträchtigungen.