Schäden am Auto: Zahlt die Versicherung bei Schäden durch Kastanien?

Schäden am Auto : Zahlt die Versicherung bei Schäden durch Kastanien?

Im Herbst sorgen Kastanien für Bastelspaß bei Kindern. Für Autofahrer können sie lästig sein, immer wieder verursachen sie Schäden an der Karosserie. Wann zahlt die Versicherung für den Schaden und wann nicht?

Ein kurzes Knacken in den Baumwipfeln und ein Schwall von Kastanien prasselt auf den Boden ein. In Bonn werden in den vergangenen Tagen einige Bürger die Bekanntschaft mit der braunen Frucht gemacht haben. Oft haben Autofahrer das Nachsehen, wenn die Kastanien dem Lack und dem Glas ihrer Fahrzeuge schaden.

Zahlt die Versicherung den Schaden?

Grundsätzlich gilt, dass Autofahrer selber die Schuld an einem Schaden tragen, wenn sie ihr Auto im Herbst unter einem Kastanienbaum abstellen, weil sie schlicht mit einem Kastanienfall rechnen müssen. Privatbesitzer und Kommunen können nicht für Schäden haften. Sie müssen auch keine Warnschilder aufstellen.

Versicherungen übernehmen in diesen Fällen keine Kosten für entstandene Schäden. Es sei denn: Es handelt sich um ein ein überraschendes und plötzliches Ereignis. Dann zahlt eine Vollkaskoversicherung. Wer mit einer Teilkaskoversicherung nachweisen kann, dass die Kastanien im Zuge eines starken Sturms heruntergefallen sind, kann auf die Hilfe der Versicherung zählen.

Situation in Bonn

Beim Amt für Stadtgrün der Stadt Bonn gab es bereits Beschwerden über heruntergefallene Baumfrüchte, teilt Leiter Dieter Fuchs mit. "Kastanien sind manchmal auch ein Thema", sagt er, "wir sagen denjenigen aber immer, dass es sich um den natürlichen Verlauf von Baumfrüchten handelt."

Von Verletzungen hat er bislang nichts gehört. "Das sind ja keine Kokosnüsse", sagt er. Für die Beseitigung sind auf den öffentlichen Wegen und Plätzen die Mitarbeiter von Bonn Orange zuständig.

Mehr von GA BONN