Bauarbeiten in Bonn: Wie es um Viktoriabrücke und Trajektkreisel steht

Bauarbeiten in Bonn : Wie es um Viktoriabrücke und Trajektkreisel steht

Ab sofort kann man am Trajektkreisel in Bonn nur noch auf zwei Spuren in Richtung Bad Godesberg fahren. Außerdem schreiten die Bauarbeiten an der Viktoriabrücke voran.

An zwei vielbefahrenen Stellen im Stadtverkehr ist am Montag gearbeitet worden. In Fahrtrichtung Bad Godesberg hat das Tiefbauamt hinter dem Trajektkreisel (Helmut-Schmidt-Platz) provisorische Markierungen aufbringen lassen. Die linke Fahrspur wird nach einem Beschluss der Unfallkommission eingezogen. Künftig stehen nur noch zwei Fahrspuren Richtung Godesberg zur Verfügung, weil es an der Stelle zu gefährlichen Situationen beim Spurwechsel kam. Das Tiefbauamt rechnet mit einem eintägigen Eingriff, der am Dienstag beendet sein soll.

Die Kosten für die Bauarbeiten liegen bei rund 3000 Euro. Ebenfalls am Montag erfolgte ab dem Vormittag der Aufbau eines Hochbaukrans nordwestlich der Viktoriabrücke neben der Thomastraße für die Sanierung der Brücke. Die Montage wird bis zum Freitag dauern. Die Thomastraße ist während der Installation auf einer Seite gesperrt. Die Zuwegung zur Spindeltreppe und die Spindeltreppe selbst werden abgerissen. Am Montag, 22. Juli, starten die Kanalbauarbeiten in der Thomastraße, das fehlende Kanalstück zwischen bestehendem und neuem Kanal wird geschlossen. Bis Ende August wird dann ebenfalls eine halbseitige Straßensperrung die Folge sein.

Mehr von GA BONN