1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Einstimmige Wahl im Friedrich-Ebert-Gymnasium: Werner Hümmrich will Bonner Oberbürgermeister werden

Einstimmige Wahl im Friedrich-Ebert-Gymnasium : Werner Hümmrich will Bonner Oberbürgermeister werden

Werner Hümmrich ist Oberbürgermeister-Kandidat der Bonner Liberalen. Trotz Corona-Krise waren an diesem Samstagvormittag 78 Mitglieder der Bonner FDP zum Präsenzparteitag in die Aula des Friedrich-Ebert-Gymnasiums gekommen. 76 stimmten für den 59-jährigen Chef der FDP-Stadtratsfraktion, zwei enthielten sich.

Damit endet eine längere Kontroverse innerhalb des Kreisverbands um die Frage, ob die Partei für die Kommunalwahl im September einen eigenen OB-Kandidaten aufstellen oder stattdessen den Kandidaten der CDU, Amtsinhaber Ashok Sridharan, unterstützen solle. Treibende Kraft für die Nominierung eines eigenen Kandidaten war vor allem der FDP-Ortsverband Bonn.

Mit ausschlaggebend für die Entscheidung, doch mit einem eigenen OB-Kandidaten in den Wahlkampf zu ziehen, war sicherlich der Umstand, dass anders, als ursprünglich vorgesehen, es in NRW weiterhin die Stichwahl geben soll, wenn keiner der OB-Kandidaten im ersten Wahlgang die absolute Mehrheit erreicht. Wie berichtet, hatten SPD und Grüne mit einer Klage vor dem Verwaltungsgericht die von der schwarz-gelben Landesregierung geplanten Abschaffung der Stichwahl in NRW erfolgreich verhindert.

Hümmrich ist bereits zweimal als OB-Kandidat der FDP in Bonn angetreten. 2015 verzichtete die FPD indes auf einen eigenen Kandidaten und stützte den damaligen CDU-Kandidaten Ashok Sridharan. Es war eine reine OB-Wahl. Die Mitglieder des Stadtrats und der Bezirksvertretungen waren aufgrund einer Wahlzeitänderung bereits ein Jahr zuvor gewählt worden.
Hümmrich freute sich über das gute Wahlergebnis und zeigte sich kämpferisch: „Es gibt keinen Grund, dass die FDP sich im Wahlkampf verstecken muss.“ Die Wahl eines eigenen OB-Kandidaten findet Hümmrich - im Hauptberuf Direktor der Sparkasse am Friedensplatz und seit mehr als 20 Jahren in der Bonner Kommunalpolitik ehrenamtlich aktiv - vor allem wichtig, um „liberale Positionen deutlicher nach außen zu transportieren“.

Mit Amtsinhaber Sridharan und Hümmrich bewerben sich Lissi von Bülow (SPD), die Bonner Bundestagsabgeordnete Katja Dörner (Grüne) und Michael Faber (Linke) um die Spitzenposition. Der Bürger Bund Bonn plant auf seiner derzeit ebenfalls laufenden Mitgliederversammlung im Beuler Rathaus, auch einen eigenen OB-Kandidaten ins Rennen zu schicken. Die Nominierung soll in den nächsten Stunden erfolgen.