Weihnachtsmarkt Bonn: Einbruch in Bude gescheitert - Polizei ermittelt

Polizei nimmt Mann fest : Polizei ermittelt gegen Weihnachtsmarkt-Einbrecher

Erneut hatten es Kriminelle in der Nacht zu Donnerstag auf Buden des Bonner Weihnachtsmarkts abgesehen. Anders als Ende November ging der Versuch dieses Mal allerdings schief. Die Bonner Polizei ermittelt und bittet um Hinweise zu einem Tatverdächtigen.

Schon wieder war der Weihnachtsmarkt in der Bonner Innenstadt in der Nacht zu Donnerstag das Ziel von Einbrechern. Im Gegensatz zu den Einbrüchen vor einigen Tagen blieben die Ganoven dieses Mal aber nicht unbemerkt. Laut Polizeibericht bemerkten Mitarbeiter des auf dem Weihnachtsmarktgelände eingesetzten Sicherheitsdienstes zwei Männer, die sich an einem Süßigkeitenstand in der Poststraße zu schaffen machten. Einen der beiden Einbrecher stellten sie, der andere entkam unerkannt.

Als die Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes die beiden Unbekannten ansprachen, lief einer der beiden Männer über die Poststraße in Richtung Münsterstraße davon. Den zweiten Mann, einen 26-Jährigen, hielten die Sicherheitsleute bis zum Eintreffen der alarmierten Polizeistreifen fest. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, hatten die beiden Tatverdächtigen versucht, die Tür der Marktbude gewaltsam zu öffnen. Der 26-Jährige, der der Polizei auf dem Gebiet der Straßenkriminalität und aufgrund von Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz bekannt ist, wurde vorläufig festgenommen. Er soll, so teilte Polizeisprecher Robert Scholten dem GA auf Nachfrage mit, dem Haftrichter vorgeführt werden. Das zuständige Kriminalkommissariat ermittele auch zur Frage, ob die beiden Männer im Zusammenhang mit den Einbrüchen und Einbruchsversuchen in insgesamt sieben Buden auf dem Weihnachtsmarkt in der Nacht von Totensonntag auf den darauffolgenden Montag, 25. November, stehen.

 Die unbekannten Täter hebelten in jener Nacht bei einigen der sieben Buden die Schlösser auf oder schlitzten Planen auf, um an die Beute zu gelangen. So stahlen sie am Stand eines Kinderkarussells auf dem Münsterplatz 800 Glühlampen im Wert von rund 2000 Euro. Erfolgreich waren die Täter auch am Stand des GA-Weihnachtslichts in der Vivatsgasse. Dort verkauft der Verein gespendete CDs und DVDs. Die Einnahmen dienen wie sämtliche Spenden, die der vom GA 1952 ins Leben gerufene Verein Weihnachtslicht alljährlich sammelt, zur Unterstützung bedürftiger älterer Menschen in Bonn und der Region. Die bisher unbekannten Diebe nahmen den Inhalt der Wechselgeldkasse und Briefmarken mit. In einem Schmuckstand verschafften sie sich ebenfalls erfolgreich Zugang und entwendeten 50 Euro Bargeld. Bei einem Einbruchsversuch blieb es bei diversen Imbissbuden und einem Glühweinstand.

Zuständig für das Sicherheitskonzept des Weihnachtsmarktes ist die Stadt Bonn. Dazu gehört, so Harald Borchert vom Marktamt, auch die Überwachung der Stände nachts. „Eine hundertprozentige Sicherheit gibt es natürlich nicht, aber wir haben nochmal mit dem Sicherheitsdienst Kontakt aufgenommen und sämtliche Details zum Überwachungskonzept besprochen.“ Dass nun die beiden Täter ertappt wurden, spreche dafür, dass das Konzept aufgehe. „Ich kann mich nicht erinnern, dass wir gleich zweimal hintereinander Einbrüche auf dem Weihnachtsmarkt hatten“, sagte Borchert.

Der geflüchtete Tatverdächtige im jüngsten Einbruchsfall ist nach Zeugenangaben ungefähr 1,85 Meter groß und hat blonde Haare. Zur Tatzeit trug er blaue Jeans und einen grauen Kapuzenpullover.

Mögliche Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer ☎ 0228-150 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.