Besucherzahlen in den Ferien: Was die heißen Sommertage für Bonner Kinos bedeuten

Besucherzahlen in den Ferien : Was die heißen Sommertage für Bonner Kinos bedeuten

An heißen Sommertagen gehen weniger Besucher ins Kino. Kinobetreiber in Bonn wappnen sich unter anderem mit Sonderprogramm für die Sommermonate - und bieten sich als kühle Alternative für heiße Tage an.

An warmen Sommertagen zieht es die Menschen in ihrer Freizeit raus – meistens in die Natur, ins Schwimmbad oder auf den eigenen Balkon. Für Kinobetreiber sind weniger Besucherzahlen in den Sommermonaten Normalität. Betreiber aus Bonn sind optimistisch gestimmt.

Problematisch für die Kinos wird es, wenn gutes Wetter und Fußball zusammen kommen, so Ulli Klinkertz von der Bonner Kinemathek. Es läge daher nicht nur am Wetter, dass die Kinos im Sommer weniger besucht werden. In den Sommermonaten wird auch das Angebot von den Verleihern reduziert. Die Bonner Kinemathek wirkt einem Sommerloch entgegen und sorgt in der Zeit von Juli bis September mit verschiedenen Kooperationen für Kinoerlebnisse unter freiem Himmel. Neben den Internationalen Stummfilmtagen im Arkadenhof der Universität Bonn ist die Kinemathek mit dem Freiluftkino im Friesdorfer Freibad und auf dem Dach vom Kunstmuseum vertreten. Eine Programmanpassung an ein Publikum der Generation 50 plus findet ebenfalls statt.

Der Leiter der Neuen Filmbühne Bonn sowie des Rex-Lichtspieltheaters Dieter Hertel ist ebenfalls optimistisch, dass die Menschen weiterhin ins Kino gehen. Bisher gäbe es keine eklatanten Rückgänge zu verzeichnen. In den letzten zwei Wochen der Sommerferien bietet er ein Kinderprogramm an, das nach eigenen Angaben gut angenommen wird.

Die meisten Kinos sind vollklimatisiert. So auch das Woki in Bonn, wie Marketingleiter Felix Bresser erklärt. Somit können sich Cineasten an heißen Tagen oder Abenden im Kino abkühlen und einen Film genießen. In den Sommerferien bietet das Woki für Familien die Kinderferienfilme an. Das Kino öffnet zu den Tagen, an denen das Programm läuft, bereits um 12 Uhr und die Ticketpreise sind ebenfalls günstiger. Ein weiteres Sonderprogramm ist „Woki‘s Finest“. Dabei werden Filmklassiker gezeigt, die man laut Bresser im Kino gesehen haben muss. „Beide Angebote laufen erfahrungsgemäß sehr gut“, so Bresser.

Generell ist eben nicht nur das Wetter ein zu beachtender Faktor, wenn es um die rückgängigen Besucherzahlen geht. Sommerferien und damit verbunden Urlaube, die Quantität und Qualität der Filme sowie Sport-Meisterschaften im Fernsehen sind weitere Gründe, aus denen Menschen nicht ins Kino gehen. Kinobetreiber stellen sich auf weniger Besucher in den Sommermonaten ein. Einen dramatischen Besucherrückgang verzeichnen sie bisher nicht.

Mehr von GA BONN