Burbacher Straße in Kessenich: Warum die Fahrräder in der Höhe hängen

Burbacher Straße in Kessenich : Warum die Fahrräder in der Höhe hängen

Ein ganzes Jahr lang müssen die Kessenicher mit der Sanierung des Kanals in der Burbacher Straße klarkommen. Wer dort sein Rad abstellt, könnte Probleme bekommen.

Vor allem die Anwohner leiden unter der Sperrung in der Burbacher Straße, dem Krach und Staub. Und das noch bis nächsten Mai. Fußgänger und Radler sind – anders als Autofahrer – allerdings fein raus. Sie können sich an den Baggern vorbeiquetschen oder die Dauerbaustelle über den Gehweg passieren. Nur sein Rad für längere Zeit dort abzustellen, könnte zu Problemen führen.

So gesehen an der Ecke zur Büttinghausenstraße. Dort waren wohl gleich zwei Räder im Weg, sodass sie irgendjemand (vielleicht ein Bauarbeiter?) in zwei Metern Höhe an einen Laternenmast gebunden hat. Ganz ordentlich, mit gelben Bändern an abgeklebten Verkehrsschildern befestigt.

„Bisher hat die Räder noch niemand vermisst“, sagt eine Nachbarin. Vielleicht sind die Eigentümer verreist oder beim nasskalten Wetter seit zwei Wochen lieber mit Bus und Bahn unterwegs. Sie werden froh sein, dass die beiden Hochräder noch da sind.

Falsch parkende Autos wären bestimmt längst abgeschleppt worden. So sind die Drahtesel nun also abholbereit. Bitte eine Leiter oder einen Hocker mitbringen. Oder die netten Bauarbeiter gegen ein kleines Trinkgeld um Hilfe bitten.