Hochsommerliche Temperaturen: Wann Schüler in Bonn und der Region Hitzefrei bekommen

Hochsommerliche Temperaturen : Wann Schüler in Bonn und der Region Hitzefrei bekommen

In Bonn und der Region ist es wieder richtig heiß: Temperaturen von mehr als 30 Grad werden erwartet. Doch ab wann können die Schulen eigentlich "Hitzefrei" geben?

Das Wetter bleibt auch in den kommenden Tagen heiß mit Temperaturen um 30 Grad. Müssen die Schüler in Bonn und der Region also in den Klassenzimmern schwitzen - oder gibt es eine Chance auf "Hitzefrei"?

Laut entsprechendem Erlass des nordrhein-westfälischen Schulministeriums entscheiden bei großer Wärme die Schulleiterin oder der Schulleiter, ob Hitzefrei gegeben wird. Eine feste "Temperaturgrenze" dafür gibt es nicht, weil die gefühlte Temperatur stark von der jeweiligen Luftfeuchtigkeit abhängt. Anhaltspunkt ist eine Raumtemperatur von mehr als 27 Grad. Bei weniger als 25 Grad ist Hitzefrei nicht zulässig.

Oberstufenschüler haben das Nachsehen: Für die Sekundarstufe II gibt es grundsätzlich kein Hitzefrei. Aber auch die jüngeren Schüler bis zur neunten Klasse dürfen nicht einfach ins Freibad geschickt werden: Die Lehrer benötigen die Einverständniserklärung der Eltern, wenn sie vor dem regulären Unterrichtsbeschluss frei geben.

Wer allerdings durch die starke Hitze Probleme bekommt, darf im Einzelfall auch nach Hause gehen: Wenn "die Gefahr einer gesundheitlichen Schädigung droht (Kreislaufbeschwerden, Hitzestau)", so der Erlass, kann der oder die Betroffene vom Unterricht befreit werden. Außerdem sollen bei sehr hohen Temperaturen möglichst keine Klassenarbeiten geschrieben werden, um der durch die Hitze verminderten Leistungsfähigkeit Rechnung zu tragen.

Mehr von GA BONN